Beziehungstrend: Vom Partner räumlich getrennt leben

13 Dezember, 2019
Ist es möglich, langfristige Beziehungen zu pflegen, ohne dabei auf unsere Privatsphäre und unseren Freiraum zu verzichten und gleichzeitig die Probleme zu vermeiden, die mit dem Zusammenleben einhergehen? Lies im Folgenden weiter, um eine Antwort auf diese Fragen zu erhalten!

Das Zusammenziehen gilt seit langem als einer der wichtigsten Schritte in einer Beziehung. In unserer Gesellschaft ist es ein Zeichen dafür, dass du in einer festen Beziehung bist, wenn du deinen Raum, deine Routinen und in einigen Fällen auch Geld und materielle Dinge teilst. Ist es dennoch möglich, räumlich getrennt von deinem Partner zu leben? Lies weiter, um es herauszufinden!

Heutzutage entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, das Zusammenleben hinauszuschieben. Das heißt aber nicht, dass sie keine starken Paare sind. Es scheint, dass der Grund für diesen Trend der ist, dass viele es zunehmend genießen, allein zu leben. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum sich jemand für diese Lebensweise entscheiden könnte.

Einigen neueren Studien zufolge ist dies zumindest in der westlichen Welt ein weit verbreiteter Trend. Mit anderen Worten, diese Situation ist nicht spezifisch für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region. Tatsächlich geben etwa 35 % der Menschen, die alleine leben, an, in einer stabilen, romantischen Beziehung zu sein. Gleichzeitig leben sie aber räumlich getrennt von ihrem Partner.

Diese Zahlen unterscheiden sich nicht groß zwischen Männern und Frauen. Frauen liegen in diesem Bereich nur 1 % höher als Männer. Die einzige Zahl, die hier entscheidend zu sein scheint, ist das Alter. Obwohl dies überraschend sein mag, scheint es dennoch so, dass ältere Menschen vom sozialen Druck, mit ihren Partnern zusammenzuleben, tatsächlich weniger beeinflusst werden.

In jüngeren Jahren sehen Paare das Nicht-Zusammenleben am Anfang einer Beziehung als keinen wesentlichen Teil der Beziehung an.

Vom Partner räumlich getrennt leben: Statistiken nach dem Alter

Unter den Menschen, die 51 oder älter sind und eine neue romantische Beziehung eingehen, gaben nur 22 % an, künftige Pläne zu haben, bei ihrem derzeitigen Partner einzuziehen. Die meisten von ihnen hielten es für sehr wichtig, ihren bisherigen Lebensstil weiterhin aufrechtzuerhalten, solange dies keine Auswirkungen auf ihre Beziehung hat.

Etwa die Hälfte der Menschen im Alter von 31 bis 40 Jahren, die in festen Beziehungen leben, gibt an, dass sie vorhaben, innerhalb der nächsten zwei Jahre mit ihren Partnern zusammenzuziehen. In jüngeren Jahren sehen Paare das Nicht-Zusammenleben am Anfang einer Beziehung als keinen wesentlichen Teil der Beziehung an. Darüber hinaus setzen sie auch das Berufsleben und die Entwicklung vor das Zusammenleben.

Aus welchen Gründe möchten viele Menschen nicht mit ihren Partnern zusammenleben?

Eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, ob zwei Partner zusammenziehen, ist die, ob jemand zuvor schon mit einem Partner zusammengelebt hat. Menschen, die bereits mit einem Partner zusammengelebt haben, ziehen es oft vor, zunächst getrennt von ihrem neuen Partner zu leben.

Die Erfahrung zeigt auch, dass sich jeder Partner in der Beziehung freier fühlt, wenn er alleine lebt. Die Partner haben ihren Freiraum, um Freundschaften außerhalb der Grenzen ihrer Beziehung aufzubauen. Sie fühlen sich auch weniger unter Druck gesetzt in Bezug auf die Hausarbeit und die Aufteilung der Finanzen.

Partner, die räumlich getrennt voneinander leben, sagen, dass sie es genießen, ihre Privatsphäre zu haben, ohne dabei das Gefühl der Intimität miteinander zu verlieren. Viele von ihnen haben auch das Gefühl, dass es die Dinge im Falle einer Trennung weniger intensiv macht.

Langjährige Paare, die räumlich getrennt leben

Interessant ist, dass diese neue Sichtweise auf Beziehungen keinen Einfluss auf die Qualität oder die Dauer der Beziehung zu haben scheint. Ein sehr hoher Prozentsatz der Paare, die räumlich getrennt voneinander leben, ist nämlich auch nach 12 Jahren immer noch zusammen.

Möglicherweise ändert sich auch die fixe Idee, „einen Partner finden zu müssen“, die für vergangene Generationen einen erheblichen sozialen Druck darstellte. Alles scheint darauf hinzudeuten, dass sich unsere Vorstellungen von romantischen Beziehungen derzeit in vielerlei Hinsicht verändern.

Partner, die räumlich getrennt voneinander leben, sagen, dass sie es genießen, ihre Privatsphäre zu haben, ohne dabei das Gefühl der Intimität miteinander zu verlieren.

Eine neue Perspektive auf Beziehungen

Diese neue Perspektive auf romantische Beziehungen nimmt immer noch Gestalt an. Aber die Menschen, die dies in Echtzeit erleben, sagen, dass es ihnen ein Gefühl der Freiheit – im Vergleich zu Menschen in traditionellen Ehen – gibt. Dies gilt für sie sowohl in Bezug auf Entscheidungsmöglichkeiten, als auch auf die Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung,

Es lohnt sich an dieser Stelle ebenfalls zu erwähnen, dass das Konzept einer Beziehung oder die Art und Weise, wie wir eine Beziehung wahrnehmen und was wir darunter verstehen, subjektiv ist. Dies bedeutet, dass viele Menschen dieser neuen Perspektive nicht zustimmen. Am Ende kommt es jedoch ganz auf die jeweilige Bindung und die jeweiligen Partner an.

Im Folgenden geben wir dir ein paar Punkte zum Nachdenken: Werden wir Beziehungen in der Zukunft so sehen? Wird das Zusammenleben bis zur Gründung einer Familie aufgeschoben? Sehen wir hierdurch den ersten deutlichen Unterschied zwischen dem Wunsch, einen Partner zu haben, und dem Wunsch, eine Familie zu haben?

Diese letzte Frage scheint nicht allzu weit von der ersten Frage entfernt zu sein. Denn die Wahrheit ist die, dass viele Menschen eine langfristige Beziehung haben möchten, aber keine Lust haben, eine Familie zu gründen. Es lässt sich nicht leugnen: Unsere Gesellschaft befindet sich derzeit in einem tiefgreifenden Wandel.

  • Régnier-Loilier, Arnaud & Vignoli, Daniele. (2018). The diverse nature of living apart together relationships: an Italy–France comparison. Journal of Population Research. 10.1007/s12546-017-9197-0.
  • Connidis, Ingrid & Borell, Klas & Karlsson, Sofie. (2017). Ambivalence and Living Apart Together in Later Life: A Critical Research Proposal. Journal of Marriage and Family. 79. 10.1111/jomf.12417.
  • Kislev ,Elyakim (2019) Couple-ish: Living Alone, Having a Partner. A new study sheds light on the rising phenomenon of couples living apart. Psychology Today.