Batman: Held oder Antiheld?

29. November 2019
Wenn du zu dem wirst, wovor du Angst hast - wovor solltest du dann Angst haben?

Ist Batman ein Held oder ein Antiheld? Er ist eine vielschichtige Heldenfigur mit einer dunklen Vergangenheit. Er ist ein Schatten, der sich geschworen hat, die Dunkelheit zu bekämpfen, obwohl er damit gegen seine eigenen Dämonen antreten muss.

Neben seinem charakteristischen Fledermauskostüm dreht sich Batmans Universum um die Dunkelheit. Diese Dunkelheit ergreift sowohl ihn selbst als auch Gotham City.

Gotham City – eine Stadt, die New York nachempfunden ist – ist ein dunkler und düsterer Ort, wo das Chaos tobt und das Verbrechen regiert. Also das komplette Gegenteil von Metropolis, wo Superman lebt. Dort ist das Leben bunt und sicher. Beide Helden sind die „Wahrzeichen“ ihrer jeweiligen Stadt.

Batman stammt aus dem Jahr 1939, als Bob Kane und Bill Finger die Detective-Comics-Heftserie schufen. In diesem Artikel versuchen wir herauszufinden, was Batman zu einem vielschichtigen Helden macht.

Batman kämpft gegen einen Widersacher.

Die Anfänge von Batman

Jeder Held hat einen Wendepunkt. Für gewöhnlich wird jeder Held durch eine tragische Vergangenheit definiert. Von da an ändert sich sein Leben grundlegend und führt ihn auf den Weg der Gerechtigkeit. Der auslösende Moment bei Batman ist der Tod seiner Eltern.

Bruce Wayne – Batmans Alter Ego – wächst in Gotham City mit begüterten Eltern auf. Das Familienglück hält allerdings nicht lange vor.

Nach einem Theaterbesuch werden Bruces Eltern von einem Straßenräuber vor den Augen des achtjährigen Jungen erschossen. So erbt Bruce das Vermögen seiner Eltern und wird von Alfred Pennyworth, dem Butler der Familie, großgezogen. Alfred fungiert als Bruces Vaterfigur und Mentor.

Bruce entschließt sich dazu, das Böse zu bekämpfen und in seine Stadt Gerechtigkeit einziehen zu lassen. Er vollbringt dies ohne übernatürliche Kräfte mit Hilfe von technologisch hochentwickelten Waffen, seinen unglaublichen Geisteskräften und seinen fernöstlichen Kampftechniken.

Das Batman-Logo aus dem Batman-Universum

Was hat es mit der Fledermaus auf sich?

Dieses Symbol liegt wahrscheinlich auf der Hand, wenn wir an die Dunkelheit von Gotham City denken. Fledermäuse sind nachtaktive Tiere; sie werden mit dem Bösen in Verbindung gebracht und die Leute fürchten sich vor ihnen. Doch Batman wählt sich dieses Tier als Symbol, um seine eigenen Ängste zu überwinden.

Bekämpfe die Dunkelheit mit der Dunkelheit. Halte dich verborgen und gib dich nicht zu erkennen. Wenn du zu dem wirst, wovor du Angst hast, wovor solltest du dann Angst haben?

Batmans Dualität wird gerne diskutiert. Was ist Batmans wahres Wesen? Batman: Held oder Antiheld? Der sorgenfreie, stinkreiche Schnösel und Frauenheld Bruce Wayne oder der bedrückte, ungesellige Einzelgänger Batman?

Ein Held in der Antike.

Batman und der Heldenkomplex

Helden besitzen die richtigen geeigneten Charakterzüge, um das Böse zu bekämpfen und der Menschheit zu helfen. Philosophen wie Plato gehen davon aus, dass sich ein Held unter Göttern und auch unter Menschen bewegt.

Das Konzept des „Helden“ hat sich im Laufe der Geschichte verändert. In der Antike waren Helden mythologische Wesen. Die meisten Helden waren unsterblich. In den griechischen Tragödien waren die Helden den Menschen überlegen. Im Mittelalter waren die Hauptfiguren in Geschichten Kriegshelden.

In Bilderromanen haben die Helden übernatürliche Fähigkeiten, genau wie in der klassischen Literatur. Durch die ganze Weltliteratur hindurch begeben sich Helden auf Reisen, wo sie Schlachten gewinnen, Nöte und Strapazen überstehen und Berühmtheit erlangen.

Batmans Fall weicht von der Norm ab. Er ist ausschließlich menschlich und dennoch: Wir schauen ihm gerne dabei zu, wie er Erfolg hat, an Einfluss gewinnt und berühmt wird – genau wie jeder andere Superheld auch.

Batmans Widersacher, der Joker und Batgirl.

Schurken

Neben jedem Superhelden gibt es einen finsteren Widersacher, der versucht, die Pläne des Helden zu durchkreuzen. Schurken sind den Helden ähnlich, werden aber von völlig anderen Motiven angetrieben. Das Besondere an Batman ist, dass er sich seine eigenen Gegenspieler erschafft.

Als sich Bruce Wayne dazu entscheidet, das Böse zu bekämpfen, gibt es Figuren, die damit nicht einverstanden sind und zu seinen Feinden mutieren. In vielen Comicbänden treffen wir auf einige dieser Schurken, so zum Beispiel auf Catwoman und Poison Ivy. Der Joker ist Batmans bekanntester Erzfeind. Er hat eine enge Verbindung mit Batman, die im großartigen und lesenswerten Bilderroman Batman: Lächeln, bitte! sehr gut erklärt wird.

Batman ist ein vielschichtiger Held, der jedoch leicht erkennbar ist. Er ist eine Figur, die sich in eine rätselhafte und hypnotische Aura hüllt, die uns dauerhaft fasziniert.

„Das Leben, Unglücksfälle, Isolation, Verlassenheit und Armut sind Schlachtfelder, die ihre eigenen Helden haben; rätselhafte Helden, die manchmal großartiger sind als die ruhmreichen Helden.“

Victor Hugo