Aufgabenketten zur Rationalisierung deiner Arbeit

Die einfache Technik der Aufgabenketten hilft dir, Zeit zu sparen und auch langweilige oder unangenehme Aufgaben effektiv auszuführen.
Aufgabenketten zur Rationalisierung deiner Arbeit

Letzte Aktualisierung: 03. Mai 2022

Aufgabenketten können dir helfen, deine Arbeit zu organisieren und effektiver zu sein. Sie sind bei schwierigen oder unangenehmen Tätigkeiten besonders nützlich und helfen dir, Prokrastination zu vermeiden.

Du musst jedoch wissen, dass diese Methode zwar eine Hilfe ist, jedoch ohne weitere Maßnahmen keine Veränderungen erzielt. Aufgabenketten sollen dir bei bestimmten Tätigkeiten Zeit sparen und dich motivieren. Es handelt sich um ein nützliches Werkzeug. Wir empfehlen dir jedoch, gleichzeitig auch verschiedene Veränderungen in deinem Alltag vorzunehmen, um leistungsfähiger zu sein.

Der Grundgedanke ist, kleine Aufgaben zu identifizieren und miteinander zu verketten, um sie als eine einzige Aktivität zu betrachten. Wir erklären dir diese Methode anschließend etwas genauer.

“Komplexität ist dein Feind. Jeder Dummkopf kann etwas kompliziert machen. Das Schwierige ist, die Dinge einfach zu halten.”

Richard Branson

Mann verwendet Aufgabenketten zur Rationalisierung seiner Arbeit
Aufgabenketten helfen, die Prokrastination zu überwinden.

Aufgabenketten: Wozu?

Diese Technik ist ganz einfach: Verschiedene Aufgaben werden gruppiert, um eine feste Abfolge zu schaffen. Jede Teilaufgabe stellt ein Glied einer Kette dar. Die Idee dahinter ist, diese Aufgaben immer in der gleichen Reihenfolge auszuführen.

Welche Vorteile hat diese Methode? Es gibt immer monotone, unangenehme oder langweilige Aufgaben, die erledigt werden müssen, was jedoch Überwindung kostet: Papierkram, Buchhaltung oder andere Dinge, die für dich nicht unbedingt interessant sind. Wenn du diese Aufgaben zusammenschließt, ist dein Widerstand geringer. Du führst eine nach der anderen durch und machst dir das zur Gewohnheit.

Manche dieser Aufgaben musst du jeden Tag ausführen. Ein Beispiel dafür ist, einen sauberen Arbeitsplatz zu hinterlassen. Wenn du alle Schritte zu einer Aufgabenkette zusammenfügst, kennst du die genaue Abfolge jedes Handgriffs und du kannst diese langweilige Aufgabe rasch und effektiv erledigen.

Zu manchen Aufgaben musst du dich vermutlich zwingen. Sie sind vielleicht komplex, neu oder du magst sie einfach nicht. Du kannst sie zu Aufgabenketten verbinden und immer dieselbe Ablauffolge verwenden, damit alles “wie am Schnürchen” läuft und du ohne Prokrastination schnell damit fertig wirst.

So funktioniert diese Methode

Um deine Aufgabenketten zu entwerfen, musst du zuerst über deine Routinen nachdenken. Im Folgenden geht es darum, die Aufgaben zu identifizieren, die du sehr langweilig findest oder die du immer wieder aufschiebst oder vergisst. Denke auch über die Aktivitäten nach, mit denen du gerne beginnen würdest und die nicht zu deiner täglichen Routine gehören.

Sobald du die Situation, die Zeit oder den Ort identifiziert hast, an dem du eine Aufgabenkette einführen willst, musst du die einzelnen Glieder festlegen. Wenn du diese Technik zum Beispiel jeden Morgen im Büro anwenden willst, um effektiv in den Tag zu starten, überlege dir die entsprechende Abfolge aller Schritte: Erstelle eine To-do-Liste für den Tag, starte deinen Computer, während du dir deine Werkzeuge und Unterlagen in der gewünschten Reihenfolge zurechtlegst usw.

Idealerweise solltest du auch einen genauen Zeitpunkt festlegen. Wenn die Aufgabe nur einmal in der Woche erledigt werden muss, wähle den Tag, der für dich am besten geeignet ist. Unser Beispiel ist eine sehr einfache Aufgabenkette, du kannst mit dieser Methode jedoch auch schwierigere Aktivitäten erledigen.

So funktionieren Aufgabenketten
Der erste Schritt besteht darin, die Glieder der Kette zu identifizieren, damit du sie miteinander verbinden und ausführen kannst.

Probiere die Technik der Aufgabenketten aus!

Wie du gesehen hast, geht es einfach darum, verschiedene Aufgaben aneinanderzuketten und damit die Abfolge zu automatisieren. Dies hilft dir, schneller und effizienter zu sein. Du verbesserst damit auch deine Motivation, insbesondere bei langweiligen oder unangenehmen Aufgaben. Beginne mit einfachen Aufgabenketten. Wenn du mit dieser Methode erfolgreich bist, kannst du sie auch auf komplexere Aufgaben ausweiten, um deine Produktivität zu steigern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was ist bewusste Produktivität?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Was ist bewusste Produktivität?

Bewusste Produktivität ist nicht nur im beruflichen und akademischen Umfeld wichtig, sie hilft dir auch bei persönlichen Wünschen.



  • Pazmiño Ostaiza, J. L., & Benites Arias, J. C. (2022). Procrastinación, el problema del nuevo mundo.
  • Socorro Llanes, R. (2012). Optimización del uso de pivotes en tareas de búsqueda y clasificación.