Angst vor einer wichtigen Nachricht? Wie du damit umgehen kannst

Das Warten auf das Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung, auf die Noten eines wichtigen Examens oder auf andere wichtige Ereignisse macht uns nervös und ängstlich. Verschiedene Strategien können dir helfen, die Wartezeit besser zu überbrücken.
Angst vor einer wichtigen Nachricht? Wie du damit umgehen kannst
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der psychologe Valeria Sabater am 15. November 2021.

Letzte Aktualisierung: 15. November 2021

Du wartest auf das Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung oder auf entscheidende Prüfungsergebnisse? Vielleicht befindest du dich in einem Auswahlverfahren oder dir ist Angst und Bange vor einer anderen wichtigen Nachricht. Wir alle kennen diese Situation.

Deine Gedanken kreisen ständig nur um die eine Sache, was zu einer Qual wird. Manchmal bist du optimistisch und voller Hoffnung, doch im nächsten Augenblick denkst du an das Schlimmste, das passieren könnte. Es ist wichtig, mit dem Warten richtig umzugehen, denn sonst könnten sogar Somatisierungsstörungen entstehen.

Magenschmerzen, Darmstörungen, Rückenschmerzen, Einschlafprobleme? Diese psychophysische Realität, die durch die Nervosität der Ungewissheit entsteht, betrifft Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Doch was kannst du dagegen tun?

Um mit ängstlichem Warten besser umzugehen, solltest du dich auf jene Aspekte konzentrieren, die du kontrollieren kannst. Zusätzlich können Entspannungsmethoden und Meditation helfen.

Mann hat Angst vor einer wichtigen Nachricht

Angst vor einer wichtigen Nachricht: 6 hilfreiche Schlüssel

Langes Warten kann sehr beunruhigend sein. Vielleicht hast du eine Verabredung, du erwartest Test- oder Untersuchungsergebnisse, dir steht ein Gerichtsurteil bevor oder du wartest neun Monate lang auf dein Kind. Viele Alltagssituationen zwingen uns, geduldig zu warten.

Das Leben ist ein großer Warteraum, deshalb ist es wichtig, mit dieser ungewissen Zeit richtig umzugehen und unser eigenes Schicksal selbst zu bestimmen.

Manche Menschen haben regelrechte Angst vor einer wichtigen Nachricht, doch es gibt verschiedene Strategien, die den Umgang mit dieser Situation erleichtern.

1. Konzentriere dich auf jene Dinge, die du kontrollieren kannst

Es gibt Zeiten, in denen dich die Frustration zerfrisst, da du nicht alles kontrollieren kannst? Du wartest auf ungewisse Ergebnisse und musst deine Nervosität und deinen Stress bewältigen? Konzentriere dich auf jene Dinge, die du tatsächlich kontrollieren kannst. 

Analysiere die Situation in aller Ruhe, betrachte deine Realität und dein spezifisches Problem. Du kannst zum Beispiel deine Gefühle kontrollieren. Das Emotionsmanagement ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt.

2. Angst vor einer wichtigen Nachricht? Vertraue dir selbst!

Wenn du Angst vor einer wichtigen Nachricht hast, solltest du ein stärkeres Selbstvertrauen entwickeln. Du kannst dein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Zwar kannst du nicht alles planen oder wissen, doch ganz unabhängig vom Ergebnis, wirst du fähig sein, damit umzugehen!

Unabhängig vom Ergebnis, wirst du in der Lage sein, damit richtig umzugehen. Vertraue dir!

3. Positivität (nicht Naivität!) hilft immer

Viele werden dir raten, dich auf das Schlimmste vorzubereiten. Doch diese Empfehlung verstärkt nur deine Unsicherheit und deine Angst. 

Dr. Kate Sweeny, eine Psychologieprofessorin an der Universität von Kalifornien, die sich auf Angst durch Warten spezialisiert hat, führte eine Studie zu diesem Thema durch. Sie bestätigt, dass die Beibehaltung einer positiven Einstellung erfolgreicher ist und das psychische Wohlbefinden fördert. Das ändert nichts an der Tatsache, dass das erwartete Ergebnis negativ sein kann. Trotzdem kann moderater und realistischer Optimismus Stress und Angst reduzieren.

4. Angst vor einer wichtigen Nachricht: Beschäftige dich mit einfachen Aufgaben

Wenn du Angst vor einer wichtigen Nachricht hast, solltest du dich in der Wartezeit mit einfachen Aufgaben beschäftigen, die deine Gedanken ablenken und deinen Gemütszustand verbessern. Motivierende Aktivitäten helfen dir, deine Nervosität zu lindern und die Wartezeit besser zu überbrücken.

Gehe im Park spazieren, lies ein spannendes Buch, gehe ins Kino oder gehe anderen unterhaltsamen Freizeitbeschäftigungen nach.

5. Sprich mit jemandem über das Thema

Wir alle wissen, wie langsam die Wartezeit vergeht und wie die Nervosität immer stärker wird. Verbringe Zeit mit deiner Familie oder deinen Freunden, sprich mit ihnen über deine Gefühle und Gedanken. Dies wirkt befreiend und entspannend. Du bist in Begleitung und kannst die Zeit auch mit Humor überbrücken.

Frau hat Angst vor einer wichtigen Nachricht

6. Akzeptiere deine Gefühle und Gedanken

Gedanken einfach auszuschalten ist praktisch unmöglich. Du solltest deine Gefühle und Gedanken akzeptieren, sie verstehen und rationalisieren. Bei dieser komplexen Aufgabe kann dir ein Tagebuch helfen.

Ferner empfehlen wir Praktiken wie Entspannung, Atemtechniken und Achtsamkeit. Du musst selbst eine Strategie finden, die dir am besten hilft, um die Wartezeit zu verkürzen und Angst und Nervosität zu reduzieren.

Es könnte dich interessieren ...
Dein Leben wird sich verändern, sobald du aufhörst, darauf zu warten
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Dein Leben wird sich verändern, sobald du aufhörst, darauf zu warten

Oft wird uns gesagt, dass sich das Warten immer lohnt. Dass wir nur geduldig sein müssen, weil immer gute Dinge zu uns kommen werden.



  • Rankin, Kyla & Sweeny, Kate. (2021). Preparing Silver Linings for a Cloudy Day: The Consequences of Preemptive Benefit Finding. Personality and Social Psychology Bulletin. 014616722110378. 10.1177/01461672211037863.
  • Knapp, Sarah & Wilson, Melissa & Sweeny, Kate. (2021). The role of two emotion regulation tendencies across two waiting periods. Motivation and Emotion. 45. 1-10. 10.1007/s11031-021-09869-3.