7 Tricks um deine Beziehungen zu verbessern

12. Dezember 2017 en Psychologie 147 Geteilt
Männer, die einander im Arm haben

Persönliche Beziehungen sind nicht einfach. Sie sind aber nicht so schwierig, wie sie scheinen, wenn wir uns mitten in einem Konflikt befinden. Manche Menschen sind aufgrund ihrer Schüchternheit nicht in der Lage, mit anderen zu interagieren. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die Konflikte aus der Vergangenheit mit sich herumtragen. Möglicherweise kommen sie aus einer Familie, in denen keine guten Beziehungen herrschen. Diese Art der Geschichte treibt Menschen oft dazu, sich in ständigen Konflikten zu befinden. Sie fechten Kämpfe aus, die ins Nirgendwo führen, und sehen jeden anderen mit Misstrauen und Furcht an.

Wir sind nicht mit der Fähigkeit, gute persönliche Beziehungen aufzubauen, zur Welt gekommen. Es ist wahr, dass manche von uns genetisch dazu veranlagt sind, mehr oder weniger extrovertiert oder gesellig zu sein. Jedoch sind dies nicht die ausschlaggebenden Faktoren. Generell ist das Lernen, wie man mit anderen Menschen interagiert, etwas, was wir erlernen müssen. Und das erfordert die Entwicklung von Fähigkeiten, die wir alle in unserer Reichweite haben.

Es gibt auch ein paar Tricks, die das Lernen leichter machen. Kleine Tipps, die einfach anzuwenden sind, und für ihren Zweck effektiv sind, nämlich um unsere persönlichen Beziehungen zu verbessern. Lasst uns einen Blick darauf werfen, welche Tricks es sind.

„Die wichtigste Zutat in der Formel des Erfolgs ist zu wissen, wie man mit Menschen auskommt.“

Theodore Roosevelt

Trainiere deine Fähigkeiten im Zuhören

Das Zuhören bedeutet leise zu sein, während die andere Person spricht, es sollte  aber nicht darauf beschränkt werden. Es ist mehr als das. Es bedeuetet, die Aufmerksamkeit auf den Inhalt und die Form der Nachricht zu richten, die die andere Person versucht zu kommunizieren. Es geht nicht darum, leise zu sein. Zuzuhören bedeutet, einen Teil des Weges mitzugehen, um dem zu begegnen, was die andere Person sagt, vorschlägt, oder andeutet. Es geht nicht darum, unseren inneren Dialog zu erstummen, sondern darum, ihn so umzuleiten, dass er mit dem zusammentrifft, was die andere Person sagt.

Es gibt nichts besseres, um unsere Fähigkeiten im Zuhören zu entwickeln, als zuzuhören. Aber wie? Versuche nur still zu sein, und zu verstehen, was die andere Person dir sagt. Am Anfang musst du dir bewusst Mühe geben, um fokussiert zu bleiben, doch mit ein wenig Übung, wird die Versuchung nicht mehr so groß sein, dich abzulenken.

Trainiere Empathie

Das aktive Zuhören und die Empathie gehen Hand in Hand. Unsere Aufmerksamkeit auf die Nachricht zu richten, die jemand versucht, mit uns zu kommunizieren, gibt uns neue Möglichkeiten. Wir können die Nachricht nun im Kontext der anderen Person, und nicht nur in unserem verstehen. Genau das macht die Empathie aus: in der Lage zu sein, in die Schuhe der anderen Person zu schlüpfen, und den Prozess zu verstehen, welcher sie so handeln und denken lässt, wie sie es tun.

Die Empathie erfordert eher eine Unvoreingenommenheit, als eine kritische Einstellung. Jeder ist, wer er ist, und jeder tut, was er tut, aus Gründen, die wir nicht verstehen. Welches Recht haben wir, sie in Frage zu stellen? In diesem Sinne haben wir eine Menge zu verlieren, wenn wir nicht empathisch sein können. Wir lassen uns damit das Lernen der Möglichkeiten, das Ausweiten unserer Erfahrungen, und die Möglichkeit, unsere persönlichen Beziehungen zu verbessern, entgehen.

Vertraue in das, was du sagst und tust

Durch eine selbstsichere Einstellung vertrauen dir andere. Das Gegenteil ist auch wahr. Wenn jemand voller Zweifel, oder unsicher ist, antworten die Menschen um ihn herum defensiv. Es ist nicht so schwer, das Selbstvertrauen zu trainieren. Gebe einfach der Person, die du bist, diese Möglichkeit, ohne zu vergessen, dass sich in der Person, die du bist, die Person befindet, die du werden möchtest.

Ängstliches Mädchen mit lilanen Haaren

Die Angst ist eines der Gefühle, welches das Kommunizieren erschweren kann. Dementsprechend kann sie eine Barriere zu persönlichen Beziehungen darstellen. In vielen Fällen erfordert das Distanzieren von dessen Einfluss an einem kleinen Training. Versuche zu diesem Zweck, wenn du sprichst, nicht, zu viele Pausen einzulegen. Und beteilige dich an der Konversation, statt in einen Monolog, oder eine Rede zu verfallen.

Du musst nicht zu einer wirklich gesprächigen, lustigen, oder geistreichen Person werden. Was du für die Kommunikation brauchst, ist ein wenig Spontanität. In diesem Sinne könnte dein Zuhörer eine wohlüberlegte und einstudierte Rede so interpretieren, dass du damit versuchst, etwas zu verbergen. Dabei ist die einzige Sache, die du zu verstecken versucht hast, deine Angst, dein wahres Ich zu zeigen. Aber warum?

Lächle, lächle jederzeit

Zu sagen, dass ein Lächeln Türen öffnet, ist eine alte und verbreitete Redensart. Aber nur, weil jeder diese Redensart kennt, heißt es nicht, dass sie nicht der Wahrheit entspricht. Das Lächeln bricht Grenzen und hilft dabei, eine freundliche Umgebung zu schaffen. Es reduziert Spannung, und es ist frei!

Um dich zu motivieren, denke an das Lächeln als ein Zeichen des Friedens und der Akzeptanz. Eine freundliche Geste, die unvergleichlich darin ist, einer guten Kommunikation beizutragen. Es ist eine Geste, die das Eis bricht und zum Vertrauen einlädt. Es gibt nichts besseres, um persönliche Beziehungen zu verbessern, als jede Interaktion mit einem Lächeln zu beginnen. In diesem Sinne zeigen viele Studien, dass Menschen lieber jemanden ansprechen, der lächelt, als jemanden, der es nicht tut.

Gute Manieren

Gute Manieren gehen nie aus dem Trend. Noch werden sie aufhören, der Hauptschlüssel zu sein, der Türen öffnet. Mit ein wenig Übung fangen sie an, natürlicher zu sein. Wenn du sie beherrschst, wirst du nicht das Gefühl haben, ein Fake zu sein. Manche Menschen können dies nämlich als Unaufrichtigkeit, statt als Respekt und Rücksicht interpretieren.

Zwillinge mit unterschiedlichen Haarfarben

Natürlich gibt es viele Normen über die Höflichkeit, die nichts mehr als Dekoration sind. Andere sind jedoch grundlegend und sollten nicht in Vergessenheit geraten. Zum Beispiel sind gute Eigenschaften, Menschen zu begrüßen und zu verabschieden, sich zu bedanken, jemanden nicht zu unterbrechen, wenn dieser spricht, und jemandem den Vortritt zu lassen. Dies sind kleine Gesten, die deine Bereitschaft zeigen, mit anderen Menschen auszukommen.

Da wir gerade davon reden, lohnt es sich die Wichtigkeit eines Aspektes der guten Manieren hervorzuheben, den wir verloren haben. Es hat etwas mit Handys zu tun. Am besten ist es, dein Handy weit auf deinem Sichtfeld zu lassen, dort, wo es dich nicht ablenken kann, ausgenommen, du erwartest einen wichtigen Anruf. Du wirst nichts außergewöhnliches verpassen, wenn du dein Handy für eine Weile beiseite legst. Im Gegensatz dazu erhälst du eine Menge.

Lerne, mit Wut umzugehen

Mit der Wut so umzugehen, wie mit jeder anderen Emotion, kann ebenfalls erlernt werden. Es gibt eine goldene Regel, die uns in Momenten der Wut helfen kann. Wenn du verärgert bist, mache zunächst drei Dinge: sage nichts, mache nichts, und bleibe ruhig. So einfach ist das. Die Wut hilft fast nie dabei, einen Konflikt zu lösen.

Dies ist, wie in anderen Fällen, nur eine Frage des Trainings. Es ist etwas, was du durch Wiederholungen lernen kannst. Warte ab, bis sich die Energie, die die Emotion trägt, genug auflöst, damit du kommunizieren kannst. Wenn die Energie abgeworfen wurde, wirst du in der Lage sein, deine Nachricht auf die Weise, die für dich und die Beziehung am besten ist, zu übermitteln. Gleichzeitig wirst du Selbstkontrolle und Respekt für dich selbst und für die andere Person demonstrieren.

Persönliche Beziehungen verschlechtern sich für gewöhnlich aufgrund eines mangelhaften Umgangs mit der Wut. Wenn die Wut übergreift, zeigen wir unsere schlimmste Seite. Wir können sogar sehr grausam sein. Dies ist vor allem bei den Menschen der Fall, die wir lieben, weil wir genau wissen, wo genau sie verletzlich sind.

Campendes Paar

Alles (oder fast alles) befindet sich in Details

Es gibt bestimmte Einstellungen, oder kleine Details, die die Qualität unserer persönlichen Beziehungen signifikant steigern. Dies sind einfache Gesten, die eine Großzügigkeit und Wohlwollen gegenüber anderen zeigen. Es ist eine gute Idee, diese in dein Verhalten einzubinden. Ein paar solcher Gesten sind:

  • Lobe andere Menschen aufrichtig. Wenige von uns machen es sich zur Gewohnheit, die guten Dinge, die wir über andere denken, zu teilen. Diese Dinge zu auszusprechen, bringt immer Zufriedenheit.
  • Sprich Menschen bei ihrem Namen an.
  • Die Person, die ein Problem hat, ist diejenige, die entscheidet, wie wichtig es ist.
  • Lass die andere Person während einer Auseinandersetzung wissen, dass du ihre Sichtweise wertschätzst, und sie verstehen möchtest.
  • Zeige Interesse in dem, was die andere Person denkt und fühlt.
  • Versuche nicht, andere umzustimmen.

Gute Beziehungen sind das Produkt der Mühe und Anstrengung. Obwohl manche Menschen mit einer besseren Ausrüstung zur Welt kommen, als andere, mit der sie mit anderen Menschen besser interagieren können, haben wir alle etwas zu lernen. Dies ist vor allem berechtigt, wenn wir eine lange Geschichte der Kommunikationsschwierigkeiten, oder eine ziemliche lange Liste mit ungeklärten Konflikten haben.

Wenn du in der Lage bist, die Qualität deiner Beziehungen zu verbessern, wird damit dein ganzes Leben bereichert. Dies wiederum wird dich selbstsicherer fühlen lassen, und dein allgemeines Wohlbefinden steigern. Wenn wir konstruktive Interaktionen mit anderen haben, fühlen wir uns motivierter und glücklicher.

Auch interessant