7 Sätze für hochsensible Personen

4. August 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Sätze für hochsensible Personen - Mädchen hält sich die Ohren zu

Es gibt gewisse Sätze für hochsensible Personen, die ihnen zu einer besseren Selbsterkenntnis, mehr Selbstvertrauen und einer optimalen Steuerung ihrer Gefühle verhelfen können. Auch wenn man es vielleicht nicht glauben mag, hat es Vorteile, besonders sensibel zu sein – sieht man doch die Welt mit dem Herzen. Wichtig dabei ist, zu wissen, wie man dieses Potenzial ausschöpfen kann.

Psychologen lieben es, zu klassifizieren. Es ist daher leicht, diverse Artikel zum Thema Persönlichkeitsprofile oder Verhaltensmerkmale zu finden. In diesen werden eine Reihe von Charaktereigenschaften beschrieben, anhand derer man sich selbst einschätzen können soll.

Viele Personen, die diese Artikel lesen, identifizieren sich mit gewissen Merkmalen und schätzen sich selbst dann als hochsensibel ein. Doch so einfach ist es auch wieder nicht. Diese Eigenschaft ist deutlich komplexer, als man auf den ersten Blick meinen mag. Denn sie ist nicht nur auf emotionaler, sondern auch auf physischer Ebene verankert. So reagieren betroffene Menschen ebenfalls sensibler auf physische Reize, Geräusche, Gerüche, usw. Es gibt beispielsweise Kinder, die bereits in jungen Jahren bestimmte Stoffe, die zur Herstellung von Kleidung genutzt werden, als unangenehm empfinden.

Hochsensible Personen sind meist sehr empathisch und kreativ, empfinden aber gleichzeitig bestimmte Verhaltensweisen als beunruhigend, wenn nicht sogar als bedrohlich. Dazu zählen Lügen, Doppeldeutigkeit oder Impulsivität.

Dieses Feingefühl führt sie zuweilen an die Schwelle der Depression. Der Auslöser dafür ist, dass sie sich oft verloren fühlen und sich selbst als anders wahrnehmen. Es fällt ihnen manchmal schwer, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Aus diesem Grund sollen die folgenden Sätze hochsensiblen Personen als Wegweiser, Inspiration und wertvolle Hilfe dienen.

Hochsensible Personen benötigen viel Ruhe, wie dieser Mann, der auf seinen Armen ausruht

Sätze für hochsensible Personen

Die meisten Sätze für hochsensible Personen, die im Folgenden vorgestellt werden, sind Büchern zu diesem Thema entnommen. Besonders interessante Werke wurden u. a. von Elaine Aron und Karina Tegers verfasst.

1. Lass dir keinen Stempel aufdrücken

„Wir Hochsensiblen sind ein Gesamtpaket. Unsere Sensibilität bedeutet auch, dass wir vorsichtig sind und mehr Zeit allein brauchen. Weil Menschen ohne diese Eigenschaft (also die Mehrheit) das nicht verstehen, sehen sie uns als ängstlich, schüchtern, schwach, oder – das Schlimmste von allem – ungesellig. Aus Angst vor diesen Stempeln versuchen wir, wie die anderen zu sein. Doch das führt nur dazu, dass wir noch mehr überfordert und gestresst sind. Und dann bekommen wir noch einen Stempel aufgedrückt: Wir seien neurotisch oder verrückt … erst sagen es die anderen, und dann glauben wir es vielleicht selbst.“

Elaine Aron

Einer der Fehler, die der Mensch häufig begeht, ob er nun hochsensibel ist oder nicht, besteht darin, sich zwanghaft an seine Umgebung anpassen zu wollen. Damit tut man sich jedoch keinen Gefallen. Wer sich dauerhaft unwohl fühlt, gefährdet seine Gesundheit. Man sollte also auf die eigenen Gefühle hören und nicht zwingend versuchen, die Erwartungen anderer zu erfüllen.

2. Die dunkle Seite der Sensibilität

„Jede Stärke hat auch ihre Schattenseiten.“

Elaine Aron

Sensibilität kann auch wie ein Fluch erscheinen. Man fühlt das Leben auf eine intensivere Weise, doch nicht alle verstehen diese Einzigartigkeit. Hochsensibel zu sein kann Stärke und Schwäche zugleich bedeuten. Es bietet jedoch eine besondere Möglichkeit, die Welt auf eine tiefgründigere Art zu entdecken.

3. Die Hochsensibilität, diese unüberwindbare Schwelle

„Selbst moderate und vertraute Reize, wie ein normaler Arbeitstag, können dazu führen, dass eine hochsensible Person abends ihre Ruhe braucht.“

Elaine Aron

Dieser Satz ist für hochsensible Personen besonders charakteristisch. Er zeigt, worin das Problem der Hochsensibilität besteht, nämlich in dieser Schwelle, die man kaum überschreiten kann, warten dahinter schließlich Reize, die fast nicht zu ertragen sind. Selbst Temperaturschwankungen können zum Problem werden und Unbehagen verursachen.

Rückenansicht einer Frau

4. Die Notwendigkeit, sich an eine laute Welt anzupassen

„Ein Meditationslehrer erzählte mir einmal die Geschichte eines Mannes, der nichts mit dem Stress des Lebens zu tun haben wollte. Also zog er sich in eine Höhle zurück, um für den Rest seines Lebens Tag und Nacht zu meditieren. Als er einen Tag lang seine Höhle verließ, überfiel ihn die Angst. Er war verzweifelt, weil ihm das Geräusch des tropfenden Wassers in seiner Höhle fehlte. Die Moral ist, dass Spannungen zumindest bis zu einem gewissen Grad immer vorhanden sein werden.“

Elaine Aron
Diese Geschichte mag vielleicht etwas seltsam erscheinen, repräsentiert jedoch das Leben eines hochsensiblen Menschen. Diese Personen brauchen oftmals eine gewisse Einsamkeit, um in dieser lauten Welt voller Stress, Problemen und Enttäuschungen leben zu können. Aber selbst wer sich abschottet, wird nicht vor allem fliehen können.

Daher ist es nutzlos, vor der Welt davonzulaufen oder sich dagegen zu wehren. Die Welt ist so, wie sie ist, mit ihren Schwierigkeiten, aber auch mit ihrer Schönheit. Weiß man, wie man sie anzunehmen hat und wie sie zu verstehen ist, kann auch das eigene Leben harmonischer ablaufen.

5. Auch du hast Priorität

„Wir sind gezwungen, Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu setzen, aber weil sie so gewissenhaft sind, stellen sich hochsensible Menschen meist hinten an.“

Elaine Aron 

Dies ist einer der interessantesten Sätze für hochsensible Personen. Ohne Zweifel schauen sie ganz genau hin und achten auf jedes Detail. Doch trotz einer ausgiebigen Betrachtung machen sie sich selbst nie zur Priorität. Schließlich bewerten sie die Probleme und Bedürfnisse anderer Menschen als wichtiger als ihre eigenen.

Dieses Verhalten, das sich durch eine übermäßige Empathie auszeichnet, kann für Betroffene problematisch werden und ihre Selbstachtung gefährden.

6. Deine Gefühle machen dich menschlicher

„Der Mensch ist so, wie er ist, weil er die Fähigkeiten, zu denken, zu fühlen und zu handeln, miteinander vereint. Unsere Gefühle verleihen uns deshalb Würde.“

Karina Zegers

Dieser Satz ist einer der bekanntesten Formulierungen von Karina Zegers über hochsensible Personen. Sie erinnert daran, dass die Sensibilität und die eigenen Gefühle nicht als Problem empfunden werden sollten. Vielmehr sind sie Teile des Seins. Schließlich wäre der Mensch nichts ohne seine Gefühle. Warum sieht man Sensibilität also als ein Problem an?

Profil einer Frau, mit Blumen gefüllt

7. Sensibilität und Kultur

„Studien, die Kinder in Grundschulen in Shanghai mit denen in Kanada verglichen, zeigten, dass die sensibelsten und ruhigsten Kinder in Asien zu den am meisten respektierten gehörten, während sie in Kanada kaum geachtet wurden.“

Elaine Aron
 
Diese Information ist zweifellos sehr interessant. Sensibilität wird je nach Kultur unterschiedlich wahrgenommen. Dieses Persönlichkeitsmerkmal wird in asiatischen Kulturen selbst unter Kindern also sehr geschätzt. In anderen Kulturen, wie beispielsweise in Kanada, wird ein sensibles Kind meist kritisiert oder sogar zum Opfer von Mobbing.

Es ist daher an der Zeit, Gefühle zu normalisieren, zu akzeptieren und zu verstehen, dass eine hochsensible Person weder zwingend unsozial, schüchtern noch neurotisch ist. Vielmehr bereichert doch erst die Vielfalt unsere Gesellschaft.

Auch interessant