7 häufige Formen der Gewalt

· 14. Mai 2018

Die Gewalt eine dieser Seuchen, die keine Grenzen respektiert. Leider findet man überall auf der Welt unzählige Formen der Gewalt. Von der unangebrachten Art und Weise, wie dich jemand um etwas bittet oder etwas von dir verlangt, zu den blutigsten Kriegen, bei denen tausende Menschen ums Leben kommen. Selbst wenn du an ihnen nicht direkt teilnimmst, wirst du Zeuge derselben, wodurch du auf vielen Ebenen von der Gewalt betroffen bist. Manchmal scheint es, als ob wir dazu geschaffen worden seien, aggressiv zu sein. Jedoch ist die Gewalt als eine Form der Aggressivität ein kulturelles Gut. Wir eignen sie uns an und reproduzieren sie. Und wir lehren und bewerten sie auch. Doch so, wie du sie dir aneignest, kannst du sie ablegen und den Kreislauf unterbrechen.

„Gewalt ist die Angst vor den Idealen anderer.“

Mahatma Gandhi

Um den Kreislauf zu durchbrechen, ist der erste Schritt, die verschiedenen Ausdrücke zu erkennen, die Gewalt offenbaren. Deshalb werden wir heute über die häufigsten Formen der Gewalt sprechen.

1. Wirtschaftliche Gewalt

Diese Art der Gewalt hat zwei Gesichter, ein direktes und ein indirektes. Direkte wirtschaftliche Gewalt beeinträchtigt unverhohlen dein Vermögen und deine Besitztümer. Dazu zählen Diebstahl, Betrug und alle anderen Handlungen, die deine Finanzen illegal oder unrechtmäßig schmälern.

Angekettete Hände mit Geld

Indirekte wirtschaftliche Gewalt steht mit den internen Mechanismen des wirtschaftlichen Systems im Zusammenhang, die deinen Anspruch beeinträchtigen. Sie tritt zum Beispiel auf, wenn die Gehälter sinken, denn diese Entwicklung bedeutet, dass du dich einem unfairen Wettbewerb stellen musst, weil du weniger verlangen kannst, als deine Arbeit wert ist. Eine ähnliche Situation ergibt sich, wenn ein Teil der Arbeiter unter Tarif bezahlt wird, weil du dann mit Menschen, die sich nicht an die Regeln halten, um Arbeitsplätze konkurrieren musst.

2. Politische und institutionelle Gewalt

Zur politischen Gewalt zählt alles, was eine Partei tun kann, das gegen deine Interessen geht. Wenn dich eine Partei als Mittel zum Zweck einsetzt ist das ebenfalls politische Gewalt.

Institutionelle Gewalt hat mit dem Missbrauch von Macht in einer Institution zu tun. Wenn du zum Beispiel eine schlechte Beratung oder andere Dienstleistungen erhältst, wird dir das auf die ein oder andere Weise schaden. Ein weiteres Beispiel für diese Gewalt ist es, wenn medizinische Institutionen deinen Schmerz ignorieren oder bagatellisieren.

3. Sexuelle oder geschlechtsspezifische Gewalt

Obwohl wir uns im 21. Jahrhundert befinden, ist Gewalt aufgrund des Geschlechts der Opfer noch immer ein weitverbreitetes Problem. Und nach wie vor richtet sie sich vor allem gegen Frauen. Aber Männer sind ebenfalls Opfer sexueller und emotionaler Gewalt. Frauen oder andere Männer können diese Gewalt gegen sie anwenden. Manchmal erfahren Männer Ablehnung oder Vorurteile von anderen, nur weil sie Männer sind.

Gewalt gegen Kinder

Genauso kann sich sexuelle Gewalt gegen Menschen beider Geschlechter, jeglicher Herkunft, Hautfarbe, Konfession, gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene richten. Leider steigt die Zahl der Meldungen des sexuellen Missbrauch von Kindern durch Männer und Frauen weiterhin.

4. Kulturelle Gewalt

Werbung zeigt meist eine offenbar anstrebenswerte Lebensweise, die die Konsumenten letztlich kopieren. Experten halten diese Art der Hegemonie für eine Form der Gewalt. Der Grund dafür ist, dass sie die Intoleranz und Geringschätzung der Lebensstile oder Weltansichten nähren, die nicht dem dominierenden Stereotyp entsprechen.

Ebenfalls gibt es viele Gesellschaften auf der Welt, die die Gewalt gegen bestimmte Teile der Bevölkerung billigen und legitimieren. Dabei handelt es sich meist um Minderheiten, beispielsweise um LGBT oder bestimmte ethnische Gruppen.

5. Religiös motivierte Gewalt

Es gibt viele religiöse Gruppen und Sekten auf dieser Welt, die um Macht und Anhänger kämpfen. Einige von ihnen sind sicher aufrichtige Ausdrücke des Glaubens. Jedoch trifft es auch zu, dass das wahre Interesse der Leiter vieler dieser Gruppen ein reine finanzielles ist. Sie sind diejenigen, die die Gebote des Glaubens definieren und vorschreiben. Und sie zögern nicht, die Hoffnungen ihrer Anhänger zu manipulieren, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Religiös motivierte Gewalt

Diese Art in der Gemeinschaft nutzt die Angst und Verwirrung ihrer Anhänger, um Geld einzutreiben. Das könnte auf eine direkte oder indirekte Weise geschehen, z. B. durch Arbeit oder die Bereitschaft, mehr Anhänger anzuwerben. Man neigt in diesen Gemeinschaften dazu, dunkle Botschaften über das Ende der Welt und den Untergang der Menschheit zu verbreiten. Mit diesen Prophezeiungen und der Angst, die diese auslösen, bricht man den Willen der Gläubigen, um das zu erhalten, was der Anführer sich wünscht.

6. Cyber-Mobbing

Mit dem Aufschwung der sozialen Medien müssen wir unsere Liste eine weitere Form der Gewalt hinzufügen. Auf die ein oder andere Weise macht diese neue Technologie die Belästigung und Unterdrückung anderer einfach, weil sie Feiglingen die Anonymität erlaubt. Ebenso sind in verschiedenen Ländern noch keine Gesetze über Cyber-Mobbing erlassen wurden. Aus diesem Grund bleibt dieses gewalttätige Verhalten meist unbestraft.

Außerdem hat jeder die Möglichkeit, Bilder zu speichern und zu teilen. Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit aus, wodurch neue Formen der Gewalt möglich werden. Eine von ihnen ist, dass jemand ein Video von dir aufnimmt  und in den sozialen Medien verbreitet. So können sich andere über dich lustig machen oder es wird der Eindruck vermittelt, dass sich eine bestimmte Eigenschaft als Mensch definiert. Irgendwann findest du heraus, dass es möglich ist, dass tausende Menschen die Bilder mittlerweile gesehen haben. So viele Menschen, die bereits ihre Schlussfolgerungen zu deiner Person gezogen haben, ohne dich überhaupt zu kennen.

7. Informationsgewalt

Ganz gleich, welchen Newsticker wir verfolgen, es erwartet uns überall eine große Menge an Nachrichten zu verschiedenen Formen der Gewalt. Es scheint, je entsetzlicher die Informationen sind, desto größer ist ihre Wirkung und die Zuschauer- und Leserzahlen steigen.

Wenn du eine Zeitung aufschlägst oder dir die täglichen Nachrichtensendungen ansiehst, erhältst du ganz bestimmt Informationen, die deine Vorstellung von der Realität beeinflussen. Die große Frage dabei ist, ob sie diese Vorstellung präzisieren oder verzerren? Dabei ist die Mehrzahl der Menschen davon überzeugt, dass die von ihnen gewählte Nachrichtenquelle zuverlässig sei. Meist handelt es sich dabei um eine Quelle, die bereits vorgefertigte Denkmuster und Vorurteile bedient. Denn es wäre aufwendig und bedürfte Selbstreflexion, die eigene Meinung zu überdenken.

Schmerz, Tod und viele andere schreckliche Ereignisse werden in ein Spektakel verwandelt mit denjenigen in Verbindung gebracht, die man von vornherein schon als Schuldige an den Problemen der Gesellschaft identifiziert hatte. Auch das ist eine Form der Gewalt und sie erreicht leider mehr Menschen als das ursprüngliche Geschehen.

Verbale Gewalt

Diese Formen der Gewalt sind längst nicht alle, die wir kennen. Die vollständige Liste ist viel länger. Jedoch haben wir wir uns bemüht, die Formen der Gewalt zu nennen, die die heutige Gesellschaft bewegen und aufreiben. Keine Mühen sollten gescheut werden, derartige Gewalt zu identifizieren und zur Anzeige zu bringen.