Auch Männer sind Opfer häuslicher Gewalt

5. Januar 2018

Wenn wir über häusliche Gewalt sprechen, denken wir automatisch an Männer, die Frauen missbrauchen. Das ist normal, weil diese Art von Gewalt sichtbarer ist und häufiger auftritt. Es ist wahr, dass die Zahl an Frauen, die missbraucht werden, höher ist, als die von Männern. Doch das bedeutet nicht, dass wir die Männer vergessen dürfen.

Obwohl häusliche Gewalt gegen Männer nicht sehr häufig vorkommt, bedeutet das nicht, dass sie nicht existiert. Offiziellen Angaben nach starben in Spanien im Jahr 2007 „nur“ zwei Männer in den Händen ihrer Partnerinnen. 2008 stieg die Zahl auf sechs, 2009 waren es zehn Männer, und 2010 und 2011 blieb die Zahl bei sieben. Diese Zahlen unterscheiden sich drastisch von denen der Frauen: 2009 zum Beispiel stieg diese Zahl auf 55 Opfer.

Stille häusliche Gewalt

Das Nationale Institut für Statistik in Spanien erklärte, dass nur ein Viertel der gemeldeten Fälle häuslicher Gewalt von einer Frau auf ihren Partner verübt wird. In den übrigen Fällen sind Frauen die Opfer.

Das Durchschnittsalter von den Männern, die Mordopfer ihrer Partnerinnen wurden, war 45 Jahre. In keinem der Fälle gab es zuvor eine Meldung über eine mögliche Misshandlung. Vielleicht hielt die Scham die Opfer davon ab, nach Hilfe zu fragen oder mittels einer Strafanzeige einzugreifen. Doch wir dürfen nicht vergessen, dass Misshandlungsopfer ernste Probleme damit haben, um Unterstützung zu bitten.

Trauriger Mann mit bunten Flecken auf der Haut

Die schlimmste Sache, die passieren kann ist, dass die Opfer ihre Situation als „normal“ einstufen. Das hält sie davon ab, auf ihre Vernunft zu hören und die Realität so zu sehen, wie sie ist. Viele männliche Missbrauchsopfer verstehen ihre Situation nicht als ungewöhnlich oder gesetzeswidrig. Auch deshalb holen sie sich keine Hilfe.

Misshandlungsopfer leiden nicht nur unter der körperlichen, sondern auch unter der psychischen Aggression. Diese veranlasst sie, sich von ihrer Familie und ihren Freunden zu distanzieren. Sie schämen sich für das, was mit ihnen passiert, und haben Angst davor, sich dem Täter zu widersetzen. Die mangelnde Sichtbarkeit des Leidens männlicher Missbrauchsopfer bedeutet, dass die Gesellschaft sehr wenig über dieses Phänomen weiß – und vielleicht auch gar nicht wissen will.

Aber Angst unterscheidet nicht zwischen Mann und Frau. Sie betrifft unabhängig vom Geschlecht alle Missbrauchsopfer gleichermaßen. Eine solche „Gleichberechtigung“ sucht man im Gesetz vieler Staaten hingegen vergebens.

Missbrauch wirkt sich auf Männer und Frauen ähnlich aus

Kindesmissbrauch, Missbrauch einer Frau, Missbrauch eines Mannes – all diese Arten von Missbrauch sind gleichermaßen zu verurteilen. Der einzige Faktor, der sich in den einzelnen Fällen unterscheidet, ist das Alter und das Geschlecht des Opfers. Trotzdem wird häusliche Gewalt gegenüber Männern manchmal weniger ernst genommen.

Du musst nur eine einfache Internetrecherche betreiben, um zu diesem Thema ein paar Videos zu finden. Wie reagieren Menschen auf einen Mann, der eine Frau auf der Straße missbraucht vs. auf eine Frau, die einen Mann missbraucht? Sind Männer möglicherweise weniger verletzlich als Frauen? Die Menschen verteidigen für gewöhnlich die Frau. Was ist mit dem Mann? Die Menschen könnten lachen.

Männer, die an unter häuslicher Gewalt leiden, werden auch geschlagen und mit Gegenständen beworfen. Sie haben blaue Flecken und Narben, die über ihren ganzen Körper verteilt sind. Es ist egal, ob sie korpulent und kräftig sind, oder ob es unwahrscheinlich scheint, dass sie von ihrem Partner missbraucht werden. Menschen können unabhängig von ihrer Konstitution Opfer häuslicher Gewalt werden.

Verzweifelter Mann

Die geschlechtsspezifische Gewalt unterscheidet sich sehr von der häuslichen Gewalt. Frauen genießen diesbezüglich in vielen Ländern einen größeren Rechtsschutz. Eine Drohung gegen eine Frau wird als Verbrechen angesehen, während eine Drohung gegen einen Mann ein unbeachtetes Delikt ist. Doch eine Drohung ist eine Drohung, und ein Schlag ist ein Schlag, egal wer ihn erhält. Sollten die Konsequenzen nicht dieselben sein, egal ob du ein Mann oder eine Frau bist?