6 sehenswerte philosophische Filme über die Identität

20. Januar 2016 en Filme 69 Geteilt

Hat der berühmte britische Regisseur Alfred Hitchcock etwa recht, wenn er sagt: „Das Kino ist nicht nur ein Stück des Lebens, sondern ein Tortenstück“Genauso sehen es viele Kinoliebhaber, denn die Tücken der menschlichen Existenz können sich durchaus auf der Leinwand widerspiegeln.

Wir werden im Folgenden 6 philosophische Filme über das Thema Identität auswerten, um herauszufinden, ob der Meister der Spannung recht hatte.

Eternal Sunshine of the Spotless Mind

Irgendein „Schlaumeier“ übersetzte den Titel dieses genialen Films von Spike Jonze als Vergiss mein nicht!  ins Deutsche. Eine unglaubliche Dummheit, um den Hauptdarsteller, Jim Carrey, auf unserem Markt zu verkaufen, als handele es sich um eine seiner vielen Rollen in Komödien. Damit hat der Film allerdings absolut gar nichts zu tun.

Eternal Sunshine of a Spotless Mind  erzählt die Geschichte eines Mannes, dem es nicht möglich ist, einen Menschen zu vergessen, der so tief in seiner Erinnerung weiterlebt, dass es cheint, als würde er seine Seele selbst berühren.

Das Leiden des Protagonisten in diesem Film ist sehr beeindruckend. Es erscheint wie ein geistiges Labyrinth.

Kann ein Mensch in unserem Leben so wichtig sein, dass er unsere persönliche Identität beeinflusst? In diesem Film scheint es selbstverständlich, dass dies möglich ist.

Gattaca

Fahren wir fort mit Gattaca, einem Science-Fiction-Meisterwerk, gedreht unter der Regie von Andrew Niccol.

In der Zukunft entscheidet die genetische Veranlagung welche Rolle man im Leben spielen wird. Denkst du, dass dies eines Tages so sein wird?

Nicht unbedingt, denn die Geschichte von Gattaca zeigt, dass der Einzelne durch Träume und Willenskraft jede Art von Hindernis überwinden kann.

Eine andere wertvolle Lektion, die uns Gattaca  vermittelt, hat etwas damit zu tun, das Leben wie ein Wettrennen zu betrachten. Spar niemals Kraft für die nächste Runde, sondern bring alle deine Willenskraft für das auf, was du gerade tust.

Shoppingmall

Memento

Durch den Film Memento wurde der heute berühmte Christopher Nolan zu dem Kultregisseur, als den wir ihn heute kennen.

In dem Film muss ein Mann mit wenigen Erinnerungen und Kurzzeitgedächtnis herausfinden, wie er in seine aktuelle Situation geraten ist. Der Film wird in umgekehrter Reihenfolge, vom Ende bis zum Anfang, erzählt, und die Tattoos, die sich der Protagonist im Verlauf des Films als Erinnerungsstütze stechen lässt, liefern dabei gute Orientierungspunkte.

Betrügen wir uns selbst, wenn wir all dem, was wir nicht verstehen, einen Sinn geben? Wahrscheinlich. Memento ist dafür ein gutes Beispiel.

Die letzte Versuchung Christi

Die letzte Versuchung Christi  ist Martin Scorseses polemische Verfilmung des gleichnamige Romans des Griechen Nikos Kazantzakis.

Das Leid eines Jesus Christus, der nicht genügend an sich selbst glaubte, um seinen Platz in der Geschichte enzunehmen, zeigt einen Mann, der seinen Platz in der Welt nicht findet und dabei seine Identität verliert.

Ist unser Leben wirklich vorherbestimmt? Folgt unsere Identität und unsere Entwicklung einem Masterplan, der sich unserer Wahrnehmung entzieht? Sollten wir uns unserem Schicksal fügen, auch wenn unsere Träume etwas anderes sagen?

Matrix

Nun ist das berühmte Werk der Gebrüder Wachowski an der Reihe, in dem Keanu Reeves die Hauptrolle spielt: Matrix.

Kannst du dir vorstellen, eines Tages herauszufinden, dass das gesamte Leben eine Lüge ist? Ist es möglich, dass alles um uns herum virtuell ist und nach unserer Vorstellung geschaffen ist, um unsere Grundbedürfnisse zu decken? Was passiert, wenn du herausfindest, dass du ein Auserwählter bist?

Wer sind wir in Wirklichkeit? Sind wir für einen bestimmten Zweck geboren, dessen wir uns nicht bewusst sind? Legen wir uns im Verlauf des Lebens eine Identität zu oder finden wir nie heraus, was unsere wahre Bestimmung auf dieser Welt ist?

Excalibur

Wir wollen unseren Exkurs mit dem britischen Film Excalibur  von John Boorman beenden, in dem die Legenden von König Arthur erzählt werden. König Arthur wurde mit einer Bestimmung geboren: König zu sein und alle Gebiete um Camelot zu vereinen.

Excalibur  ist voll von Symbolen mit Bezug zur Identität. Ein runder Tisch, an dem niemand wichtger ist als der andere. Ein König, der sich mit seinen Verpflichtungen als Monarch und seinem Privatleben als Ehemann herumschlagen muss, eine Allegorie über Freundschaft und Treue.

Die umfangreiche Mythologie, die dieser Film hinterlassen hat, ist auch heute noch einer tief greifenden Analyse würdig.

Excalibur

Die Menschen, die uns umgeben, das Zugehörigkeitsgefühl, die Träume und Lebensziele oder unsere Suche nach Stabilität und Glück werden in diesen Filmen auf meisterhafte Weise dargestellt.

Glaubst du, Hitchcock hatte Recht?

Auch interessant