5 Tipps, um deinen Alltag nach Weihnachten wieder zu normalisieren

31. Dezember 2018

Der Advent ist eine wunderbare Zeit. Eine Zeit voller Lichter, Geschenke und Familienfeiern, die wir so richtig genießen können. Wir erleben intime und aufregende Momente. Alle guten Dinge müssen jedoch auch einmal ein Ende haben. Wenn es so weit ist, kann es schwierig sein, zum Alltag zurückzukehren, aber wir sollten uns davon nicht den Spaß nehmen lassen.

Allein der Gedanke die Rückkehr zur Arbeit macht uns vielleicht traurig. Nach zwei Wochen gemütlichen Beisammenseins müssen wir unsere Augen wieder für die reale Welt öffnen. Der Januar ist der unbeliebteste Monat des Jahres, kann aber auch voller neuer Möglichkeiten sein.

Das Ende eines Jahres bedeutet immer auch den Beginn eines anderen. Wer weiß, welche Abenteuer 2019 auf uns warten? Wir werden möglicherweise unvergessliche Momente erleben. Es scheint schwer vorstellbar zu sein, zm normalen Alltag zurückzukehren, aber du solltest in diesem Moment stets die polierte Seite der Medaille betrachten.

Frau mit geschlossenen Augen genießt einen Kaffee

Damit dem erfolgreichen Start ins neue Jahr nichts im Wege steht, haben wir hier fünf Tipps für dich. Mit ihnen kannst du nach den Feierlichkeiten ganz leicht in den Alltag zurückkehren. Wenn du diesen Strategien folgst, wirst du bald bemerken, wie neue Energie dein ganzes Wesen durchdringt und dich mit einem gesunden und motivierenden Optimismus füllt.

5 Tipps, damit du nach Weihnachten wieder in den Alltag zurückfindest

Erstelle eine Liste deiner guten Vorsätze

Listen mit guten Vorsätzen sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich selbst zu motivieren. Liste alle Dinge auf, die du erreichen möchtest, und konzentriere dich dann darauf, dass diese Vorhaben auch umgesetzt werden. Denke daran, dass es sich nicht lohnt, schon bei den ersten Unannehmlichkeiten das Handtuch zu werfen.

Manchmal musst du Opfer bringen und es dauert seine Zeit, bis du die Ergebnisse sehen kannst. Das bedeutet jedoch nicht, dass du es nicht schaffen könntest. Sei also geduldig und beharrlich. Dann wirst du alles erreichen, was du dir selbst zum Ziel gesetzt hast.

Zufriedenheit liegt in der Anstrengung, nicht in der Erreichung; volle Anstrengung ist voller Sieg.“

Mahatma Gandhi

Lerne, auf dich aufzupassen

Du solltest jetzt, da wir ein neues Jahr beginnen, über deine Gesundheit nachdenken. Das bedeutet nicht, dass du dich in bestimmte Ernährungsweisen oder körperliche Betätigung hineinsteigern solltest. Was du hingegen machen solltest, ist, dir ein paar gesunde Rezepte zuzulegen, sportlichen Aktivitäten nachgehen und vielleicht auch Atemübungen zu praktizieren.

Nach und nach wirst du dich besser und optimistischer fühlen, und dein Körper wird diese Veränderungen nach außen hin zeigen. Wenn du dich an einen Spezialisten wenden musst, um Unterstützung dafür zu bekommen, dann zögere nicht, dies zu tun. Ärzte, Psychologen und Ernährungswissenschaftler können für jede Situation individuelle Richtlinien und Anleitungen erstellen.

Sport hilft dieser Frau, zurück in den geregelten Alltag zu finden.

Lege einen Schlafrhythmus fest

Wenn du nach Weihnachten zu deinem alltäglichen Tagesablauf zurückkehren möchtest, mag das einen anderen Schlafrhythmus erfordern. Wenn wir im Urlaub sind, ändern wir unsere Schlafgewohnheiten ebenso wie an Feiertagen. Dies hat Konsequenzen, wenn wir in unser normales Leben zurückkehren und die Uhren wieder auf Routine stellen wollen.

Versuche daher, notwendige Änderungen nicht zu abrupt vorzunehmen. Es ist besser, etwas früher ins Bett zu gehen, auch wenn du nicht sofort in Tiefschlaf verfällst. Es ist ganz normal, wenn du länger brauchst, um einzuschlafen, da sich dein Körper an deinen normalen Zeitplan (rück-)gewöhnen muss.

Trainiere deine Gedanken

Du musst deinen Geist aktiv halten. Wenn du nach Weihnachten zu deinem Alltag zurückkehren möchtest, musst du auch dein Gehirn neu einstellen. Denn wenn es lange Zeit nicht benutzt wird, gewöhnt es sich an diesen langsamen Rhythmus. Gewöhne dich daran, es jederzeit in Form und bereit zu halten.

Du kannst den Start ins neue Jahr aktiv nutzen, indem du dich zum Beispiel für einen Sprachkurs anmeldest, Bücher zu einem bestimmten Thema liest, oder sogar kognitive Stimulationsübungen durchführst. Es ist nie zu früh, um dein Denken zu trainieren.

Betrachte das Leben aus einer anderen Perspektive

Fühlst du dich nach dem Jahreswechsel traurig und entmutigt? Keine Sorge, das geht etwa 90 % der Menschen um dich herum ganz genauso. Es ist wahr, dass wir 2018 intensive und schöne Momente erlebt haben, aber bald wirst du noch bessere erleben. Konzentriere dich nicht auf das Negative, sondern nur auf das Positive.

Eine Frau hält sich eine Sonnenblume vors Gesicht.

Versuche, mindestens eine Stunde am Tag im Freien zu sein. Das wird deine Stimmung heben und dich für eine Weile deine Probleme vergessen lassen. Denke nicht zu viel über die Vergangenheit nach, weil sie schon vorbei ist. Denke auch nicht zu viel über die Zukunft nach, weil sie noch nicht angekommen ist. Lebe einfach in der Gegenwart und genieße all die guten Dinge, die dir heute widerfahren.

Es ist normal, Traurigkeit oder Apathie während dieser besonderen Momente zu empfinden. Der einzige Weg, mit diesen Emotionen umzugehen, ist das Kämpfen. Lass dich nicht deprimieren. Suche Zuflucht in den Dingen, die dich in deiner Freizeit glücklich machen, schalte doch einmal das Telefon ab und entspanne dich mit Familie und Freunden!

Positiv zu sein, Sport zu treiben und gesunde Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, hilft dir, mit dieser Zeit im Jahr fertig zu werden und vor allem das Beste aus ihr zu machen1