5 Dinge, die du vor 9 Uhr morgens tun kannst

· 15. Oktober 2018

Viele Male wird dem Anfang des Tages nicht die Bedeutung gegeben, die er verdient. Leider beginnen wir den Tag häufig in Stress, Eile und Angst. Das Problem ist, dass wir zu viel Energie verbrauchen, ohne dass es notwendig wäre. Deshalb geben wir dir heute einige Tipps, was du vor 9 Uhr morgens tun kannst, um dich tagsüber besser zu fühlen.

Warum sind Gewohnheiten so wichtig, denen du nachgehst, bevor du mit der Arbeitsroutine beginnst? Einfach, weil sie eine Möglichkeit sind, eine gewisse positive Einstellung zu schaffen, um den ganzen Tag über produktiver und ausgeglichener zu sein.

Fünf Dinge erledigen, bevor du aufstehst: Bedanke dich für einen neuen Tag, denke über deine Absichten für diesen Tag nach, nimm fünf tiefe Atemzüge, lächle grundlos, und vergib dir die Fehler von gestern.

Was du vor 9 Uhr morgens tun kannst, sind im Grunde fünf Dinge: einer Übungsroutine folgen, dich gesund ernähren, meditieren, Ordnung in deinem Raum schaffen und den Plan für den Tag machen. Betrachten wir jede dieser Aktionen im Detail.

1. Übung ist eines der Dinge, die du vor 9 Uhr morgens tun kannst

Leichte Bewegung ist tatsächlich eines der Dinge, die du vor 9 Uhr morgens tun kannst. Der Morgen ist die beste Zeit des Tages, um zu trainieren! Eine Übungsroutine ist nicht nur ein großer Beitrag zu deiner körperlichen, sondern auch zu deiner geistigen Gesundheit.

Sie wirkt sich positiv auf deine Stimmung aus, aktiviert deinen Kreislauf, deine Muskeln, Gelenke und dein Gehirn. Bewegung verbessert nachweislich die Gehirnfunktion. Und was gibt es Besseres, als den Tag mit einem wachen und aufmerksamen Geist zu beginnen?

Frau praktiziert Yoga

2. Nahrhaft essen

Ärzte und Ernährungswissenschaftler bestehen darauf, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Viele stellen sich jedoch taub für diese Empfehlung. Nicht wenige Menschen sind es gewohnt, nur eine Tasse Kaffee und eine sehr leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen.

Das ist schlecht, weil es bedeutet, den Tag mit einem Energiedefizit zu beginnen. Im Idealfall kannst du dich in Ruhe zum Frühstück hinsetzen, genug nahrhaftes Essen zu dir nehmen und deinem Gehirn und deinem Körper den zweiten Schub Energie geben, damit dein Tag ein Erfolg wird.

3. Fünf Minuten meditieren

So wie die Nahrung den Körper nährt, nährt die Meditation den Geist. Nur fünf Minuten Meditation pro Tag, vor 9 Uhr morgens, können deinen Alltag entscheidend verbessern. Dieser Moment allein mit dir macht einen großen Unterschied.

Meditieren heißt atmen, dich wahrnehmen. Spüre deinen Körper und befreie deinen Geist. Verarbeite die negativen oder schweren Gedanken und Gefühle, die dich stören könnten. Ein echtes Geschenk für dich selbst, das dir den ganzen Tag über einen Bonus an Harmonie bringt!

Meditierender Mann

4. Ordnung schaffen

Ordnung zu schaffen hat mit den kleinen, täglich anfallenden Hausarbeiten zu tun. Das Bett machen, schmutzige Kleidung in die Wäsche bringen, mit dem Hund spazieren gehen … das sind Aktivitäten, die manchmal zu einem Problem werden, wenn sie nicht rechtzeitig erledigt werden. Deshalb ist es am besten, sie frühzeitig zu erledigen.

Wenn du diese Arbeiten auf später schiebst, werden sie vielleicht in deinem Kopf bleiben. Manchmal als Sorge um das, was nicht getan wurde, manchmal als ein gewisses Unwohlsein oder Unbehagen, in dem Wissen, dass es noch etwas zu tun gibt. Wenn du dich daran gewöhnst, all diese Dinge schon früh zu regeln, wird dein Verstand für Wichtigeres mehr Platz zur Verfügung stellen.

5. Einen Plan erstellen

Es ist immer gut, am Anfang des Tages einen entsprechenden Plan zu erstellen, in dem die relevanten und natürlich auch die erreichbaren Themen aufgeschrieben werden. Dies wird dir helfen, dich mental zu organisieren und deine Zeit so zu verteilen, dass der Tag ausreicht, um alles zu tun, was du willst und brauchst.

Frau denkt vor 9 Uhr morgens über ihren Tag nach

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Erstellung dieses Plans ist, dass er dir eine Menge Stress erspart. Nichts ist beunruhigender, als darüber verwirrt zu sein, was zu tun ist und in welcher Reihenfolge. Am Ende machst du mehrere Dinge auf einmal oder verbringst zu viel Zeit mit etwas, das nicht wichtig ist. Daher ist das Geheimnis eines guten Plans, zu wissen, wie du Prioritäten setzt und verwirfst.

Schließlich denke daran, dass die fünf Dinge, die du vor 9 Uhr morgens tun kannst, Maßnahmen der Selbstpflege sind. Kleine Akte des Selbstwertgefühls, die dir helfen, deine Aktivitäten zu organisieren, ohne deine Gesundheit zu vernachlässigen, um deinen Geist und deine Stimmung zu schützen. Es lohnt sich, es auszuprobieren.