5 natürliche Heilmittel gegen die Depression

· 23. Februar 2018

Viele Menschen denken, dass die Einnahme bestimmter Medikamente der einzige Weg sei, um eine Depression zu behandeln. Sie sind davon überzeugt, dass die Pharmakotherapie eine positive Veränderung der Stimmung garantiere und Wohlgefühl erzeuge.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Selbst wenn Medikamente die Symptome der Depression zu lindern vermögen, könnte es trotzdem sein, dass sie die Ursache des Problems nicht beheben. Sie sind in manchen Fällen dringend erforderlich und helfen, allerdings stellen verschiedene Studien ihre Langzeitwirkung infrage. Manche Autoren vermuten gar, dass sie den Übergang einer gelegentlichen Depression in eine chronische begünstigen, weil sie eben nicht ihre Ursache bekämpfen.

„Deine Emotionen sollten dich nicht lähmen. Sie sollten nicht abwehrend sein. Sie sollten dich nicht davon abhalten, alles zu sein, was zu sein kannst.“

Wayne W. Dyer

Es ist wahr, dass es Zeiten gibt, in denen wir solche Medikamente benötigen. Doch wann immer es möglich ist, sollten wir versuchen, auf sie zu verzichten. Uns idealerweise schon vor dem Auftreten erster Symptome einer Depression um unsere geistige Gesundheit kümmern. Und da gibt es gute Nachrichten! Wir können natürliche Heilmittel gegen die Depression zur Prophylaxe nutzen.

1. Ernähre dich gut

Die Nahrung, die wir unserem Körper zuführen, hat die Fähigkeit, unsere Stimmung entweder zu verbessern oder zu verschlechtern. Eine Person, die sich in einem depressiven Zustand befindet, bedarf einer Diät, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist.

Wassermelone und Wassermelonensaft

Ernähre dich mit Lebensmitteln, die diese Nährstoffe enthalten:

  • Vitamin C und D. Du findest sie unter anderem in Zitrusfrüchten, Melonen, grünen Paprikas, Brokkoli, Fisch, Eiern und Milch.
  • Eisen und Zink. Sie befinden sich in rotem Fleisch, Fisch, Schalentieren, Eigelb, Schokolade, Erdnüssen und Butter.
  • Folsäure. Sie steckt in grünem Gemüse, Bohnen, Weizen, in Zitrusfrüchten und Milch.
  • Omega-3-Fettsäuren. Fisch ist besonders reich an diesen Fettsäuren.
  • Selen. Ernähre dich von Linsen, Erbsen, Erdnüssen, Erdnussbutter und anderen Trockenfrüchten, um deinen Selenbedarf zu decken.

Eine gesunde Ernährung zeigt keine Ergebnisse über Nacht. Doch mit ein wenig Geduld wirst du einen Effekt sehen. Denke auch daran, dass diese Nährstoffe allein keine Depression heilen. Doch die Ernährung ist sehr wirksam, in der Prophylaxe und als Unterstützung der Therapie.

2. Bewegung gegen Depression

Es gibt Studien, die zeigen, dass Bewegung bezüglich unserer Stimmung eine maßgebende Rolle spielt. Tatsächlich gibt es Menschen, die behaupten, dass Bewegung genauso wirksam sei wie Antidepressiva. Am wichtigsten dabei ist es, regelmäßig körperlich aktiv zu werden.

Bewegung lässt unseren Dopamin- und Serotoninspiegel ansteigen. Dies resultiert in einem Gefühl des Wohlbefindens. Zudem bewirkt es größere Gelassenheit, Zuversicht sowie eine bessere Stimmung.

3. Antidepressive Kräuter

Dem Hypericum, auch bekannt als Johanniskraut, werden zahlreiche Wirkungen zugeschrieben. Sein positiver Effekt auf die Depression wurde von verschiedenen Ärzten in Deutschland untersucht und sie empfehlen, es in Form von Tee zu konsumieren.

Johanniskrauttee

Er ist sehr leicht zuzubereiten. Alles, was du tun musst, ist, aus den getrockneten Blättern der Pflanze einen Tee zu kochen. Du kannst die Blätter in Apotheken oder bei Kräuterhändlern finden. Die gewöhnliche Dosis bei einer Depression ist zweimal täglich eine eine halbe Tasse Tee. Allerdings solltest einen Arzt konsultieren, wenn du zur selben Zeit andere Medikamente einnimmst, sonst könnte es zu riskanten Wechselwirkungen kommen.

4. Sonnenlicht und Natur

Sonnenlicht hat einen riesigen Einfluss auf unsere Gesundheit und auf unsere Stimmung. Allem voran ist es entscheidend für die Produktion von Vitamin D. Außerdem wurde nachgewiesen, dass die Dunkelheit die Melatoninproduktion anregt. Und Melatonin erzeugt ein Gefühl der Müdigkeit und mindert kognitive Funktionen. Gleichzeitig wurde bewiesen, dass Mangel an Sonnenlicht die Serotoninproduktion hemmt. Serotonin ist eine weitere Substanz, die unsere Stimmung beeinflusst. Demnach ist die Kombination aus einem hohen Melatoninspiegel und einer niedrigen Serotoninkonzentration nicht gut für unsere Stimmung. Das Sonnenlicht ist ein kostenloses natürliches Antidepressivum, das wir in Anspruch nehmen sollten.

5. Massage

Die Massage ist eine tausende Jahre alte Technik, die oft in der östlichen Medizin angewandt wird. Du kannst sie problemlos zusätzlich zu deinen Medikamenten genießen. Sie löst Verspannungen und lässt uns abschalten und entspannen. Sie hilft dabei, unsere Stimmung zu verbessern und unsere Energiespeicher aufzuladen. Die Massage ist damit eines der besten Heilmittel gegen die Depression.

Frau, die massiert wird

All diese Naturheilmittel gegen die Depression sind effektiv. Das Beste an ihnen ist, dass sie nicht nur die Symptome der Depression lindern. Tatsächlich steigern sie unsere Lebensqualität und fördern eine gute Gesundheit. Gerade deshalb sollten wir immer wieder auf sie zurückgreifen, um der Depression vorzubeugen und eine ärztlich geleitete Therapie zu begleiten.