5 Geheimnisse, um einen anspruchsvollen Zeitplan zu bewältigen

11. September 2018 en Emotionen 0 Geteilt
Frau schaut auf eine Taschenuhr

Wenn wir einen übermäßig anspruchsvollen Zeitplan haben, dann müssen wir uns möglicherweise auch damit abfinden, dass es unmöglich ist, alles zu erledigen. Es türmt sich mehr Arbeit auf noch mehr Arbeit und das kann wirklich anstrengend sein. Das Schlimmste ist, dass wir manchmal nichts gegen einen übervollen Terminkalender tun können. Wir haben also keine andere Wahl, als diese Zeit durchzustehen, auch wenn es nicht einfach ist.

Das Abhaken von Aufgaben in einem vollen Terminkalender kann uns leicht die gute Laune ruinieren und Müdigkeit verursachen, weil wir bei jedem Haken die noch offenen Verpflichtungen erblicken. Müdigkeit wiederum kann zu Reizbarkeit, Lethargie und Motivationsmangel führen. Das kann sich schließlich auch auf unsere Leistung auswirken, was es uns noch schwieriger macht, den Anforderungen gerecht zu werden. Wenn dieser Zustand über einen längeren Zeitraum anhält, empfinden wir unser Leben irgendwann als eine Last.

„Arbeit ohne Liebe ist Sklaverei.“

Heilige Mutter Teresa von Kalkutta

Die Situation mag zwar verfahren aussehen, aber wir sollten nicht verzweifeln. Denn es gibt einige Strategien, denen wir folgen können, um mit unserem anspruchsvollen Zeitplan umzugehen. Es geht darum, praktische und einfache Techniken anzuwenden. Mit diesen werden wir unser Leben nicht komplett umkrempeln müssen, aber in der Lage sein, anstrengende Tage zu bewältigen. Also, lesen wir die folgenden Tipps, um uns genau darin zu üben!

1. Unsere Perspektive ändern

Um einen anspruchsvollen Zeitplan zu bewältigen, könnten wir schlicht unsere Perspektive ändern. Es ist einfach und menschlich, sich über Dinge zu beschweren. Aber wenn wir nur so denken, dann ist es schwer, positiv zu bleiben. Tatsächlich wird sich jeder unserer Tage dann weniger erträglich anfühlen.

Ein Mann balanciert auf einem Stuhl und versucht, eine Glühbirne zu erreichen.

Das Beste, was wir in dieser Situation tun können, ist, uns daran zu erinnern, dass alle Erfahrungen uns etwas lehren und uns die Möglichkeit geben, zu wachsen. Wenn wir die richtige Einstellung haben, können wir uns diese in schwierigen Zeiten zunutze machen. Der Schlüssel liegt darin, die Gelegenheit zu erkennen, anstatt uns zu beschweren.

2. Spontan Freundlichkeit

Obwohl es widersprüchlich klingen mag, aber wenn wir anderen helfen, dann trägt das auch dazu bei, unser eigenes Problem zu lösen. Diese Strategie verkehrt unser Problem in etwas Positives, in eine Chance, uns selbst zu zeigen, wie stark wir sind. Wir können uns selbst beweisen, dass wir die Fähigkeit haben, mehr zu geben und mehr zu erreichen.

Einen anspruchsvollen Zeitplan zu bewältigen ist viel einfacher, wenn wir auf den guten Willen unserer Mitmenschen zählen können. Nutzen wir also jede Gelegenheit, um anderen gegenüber freundlich zu sein. Unsere Freundlichkeit mag sich in Gesten, Worten oder Aktionen zeigen, die anderen auf irgendeine Weise helfen. Früher oder später werden wir positive Energie getankt haben, um unser eigenes Problem in Angriff zu nehmen.

3. Die Qualität unserer Freizeit verbessern

Wir sollten nicht vergessen, dass wir in dieser Zeit mehr von uns selbst verlangen als wir es normalerweise tun. Das bedeutet auch, dass wir schneller ausbrennen können, auf intellektueller, emotionaler und physischer Ebene. Aus diesem Grund müssen wir über unsere Freizeitgestaltung nachdenken. Wir brauchen den richtigen Platz und die richtige Zeit, wenn wir unsere Energiereserven wieder füllen wollen.

Eine Frau reckt ihre Hände in den Himmel.

Beschützen wir unsere Zeit wie eine Löwin ihre Jungen. Wenn wir nur eine Stunde für uns haben, dann nutzen wir diese Stunde wirklich. Nichts und niemand soll unsere Ruhe stören. Widmen wir uns in dieser Zeit jenen Aktivitäten, die uns wirklich entspannen. Wir sollten uns dabei wohlfühlen und die Aktivitäten sollten uns glücklich machen. Verwenden wir unsere Freizeit nicht für etwas, das mit Druck einhergeht. Nur so können wir unsere Energie und Verpflichtungen ausbalancieren.

4. Auf unsere Ernährung achten

Unsere Ernährung hat viel mit unserer Stimmung und Energie zu tun. Eine ausgewogene Ernährung ist absolut notwendig, um einen schnellen und anspruchsvollen Zeitplan zu bewältigen. Es geht nicht darum, mehr zu essen, sondern besser zu essen. Eine der Nebenwirkungen von Stress ist, dass wir unsere Essgewohnheiten vernachlässigen. Das sollte uns nicht passieren!

Gut essen heißt, drei komplette Mahlzeiten am Tag und zwei Snacks zu sich zu nehmen. Halten wir uns doch an dieses alte Sprichwort: Frühstück wie ein König, Mittagessen wie ein Prinz und Abendessen wie ein Bettler. Das Wichtigste ist, dass wir nahrhafte Lebensmittel zu uns nehmen. Reduzieren wir auch unseren Kaffeekonsum. Haben wir immer ein Stück Schokolade bei uns und wenn wir uns lustlos oder reizbar fühlen, heben wir damit unseren Blutzuckerspiegel.

5. Ängste überkommen

Um mit dieser Situation fertig zu werden, besteht unsere einzige Verpflichtung darin, unser Bestes zu geben. Alles andere ist unmöglich. Vielleicht unterwerfen wir uns diesem anspruchsvollen Zeitplan, weil wir vor etwas Angst haben. Wir haben vielleicht Angst, unseren Job zu verlieren oder etwas Wichtiges zu verpassen.

Eine Frau tanzt im Wasser.

Was auch immer es ist, wir sollten nicht unsere Prioritäten verwechseln. Die wichtigsten Dinge im Leben sind wir und unser Glück. Wenn unser unglaublich anspruchsvoller Zeitplan zur Qual wird, ist es an der Zeit, über einen anderen Weg nachzudenken. Versuchen wir, etwas Positives in unserer Situation zu sehen – und wenn wir nichts Positives erkennen können, sind wir vielleicht nur Gefangene der Angst. Aber wir sollten die Angst nicht gewinnen lassen!

Wie auch immer unsere Umstände sind, wir müssen Selbstvertrauen kultivieren. Verlieren wir nicht die Tatsache aus den Augen, dass auch diese stressige Zeit befristet ist. Wenn wir uns in dieser Situation nicht wohlfühlen und diese viel zu lange andauert, wenn wir uns überwältigt und unmotiviert fühlen, sollten wir die Kraft finden, „Genug!“  zu sagen.

Auch interessant