5 erfreuliche Aspekte der Menopause

· 12. Mai 2018

Mit der Menopause setzt die Monatsblutung allmählich aus und damit ist es für eine Frau auch nicht mehr möglich, schwanger zu werden. Wenn wir Informationen über das Thema suchen, lesen wir hauptsächlich etwas über lästige Symptome, Schwierigkeiten und negative Situationen. Im Allgemeinen wird die Menopause als eine unschöne Zeit für Frauen gesehen.

In Wahrheit gibt es noch immer viele chauvinistische und nur auf den Konsum ausgerichtete Vorstellungen von der Menopause. Für die Gesellschaft ist die Jugend nicht deshalb das wertvollste Gut, weil sie eine bessere, sondern weil sie ganz offensichtlich eine produktivere Lebenszeit ist. Der Kapitalismus hebt sie hervor, da junge Menschen die eifrigsten Konsumenten und die engagiertesten Arbeitskräfte sind.

Die Menopause kündigt sich über Jahre an und vermittelt dadurch, dass eine neue Lebensphase bevorsteht, die, wie alle anderen auch, negative, aber auch positive Aspekte mit sich bringt. Die Frau verliert etwas und gewinnt gleichzeitig etwas anderes. Das hängt immer von der Art und Weise ab, wie wir das sehen, und von der Einstellung, mit der wir diesen Veränderungen begegnen. In den Wechseljahren gibt es viele erfreuliche Veränderungen und die folgenden fünf sind nur Beispiele für die Vorteile der Menopause.

„Die beste Nachricht über die Menopause ist, dass wir uns mehr denn je in einer Zeit befinden, in der Frauen lange genug leben, um sie zu erleben und zu genießen.“

Estelle Fuchs

1. Mit der Menopause verabschieden wir uns vom Prämenstruellen Syndrom

Die Menstruation ist ein wundervoller Kreislauf, mit dem wir Frauen seit der Pubertät leben. Er erinnert uns jeden Monat daran, dass wir fruchtbar und gesund sind. Soweit so gut. Aber manchmal wird dieser wunderbare Zyklus von einer Vielzahl an Beschwerden begleitet.

Frau mit Unterleibsschmerzen

Manche Frauen haben mit dem Prämenstruellen Syndrom zu kämpfen. In jenen Tagen kann die Laune von betroffenen Frauen nicht einmal mit einem Kran gehoben werden und alles, was man zu ihnen sagt, fassen sie, ohne das vermeiden zu können, sehr sensibel auf. Darüber hinaus werden sie von Migräne, weiteren Menstruationsbeschwerden und einem enormen Gefühl des Unbehagens geplagt. Mit der Menopause verabschiedet frau sich von all diesen Beschwerden.

2. Wir befreien uns von dem Druck, schwanger werden zu können

Eines der schlimmsten Dinge, die einer Frau passieren kann, ist, ungewollt schwanger zu werden. Egal, was andere sagen, diese Situation ist für Frauen immer schwieriger als für Männer. Ungewollt schwanger zu werden kann sehr beängstigend und sogar traumatisch sein.

Auch diese Angst verschwindet mit der Menopause. Wir müssen uns keine Sorgen mehr machen, weil wir vergessen haben, die Pille zu nehmen oder weil unsere Regel über längere Zeit ausbleibt. In den Wechseljahren muss frau sich keinen Kopf mehr darum machen, da sie nicht mehr fruchtbar ist. Aufgrund dessen können wir freier über unseren Körper entscheiden.

3. Durch die Menopause erleben wir unsere Sexualität ganz anders

Genau aus dem Grund, weil wir uns nun keine Gedanken mehr darum machen müssen, schwanger werden zu können, verändert sich unsere Sexualität. Es stimmt nicht, dass das sexuelle Verlangen mit der Menopause automatisch verloren geht. Oftmals passiert genau das Gegenteil.

Älteres Paar lacht zusammen im Bett

Sogar wenn wir nicht mehr so leidenschaftlich wie früher sind, beginnt die Sexualität für uns einen anderen Wert zu haben. Es kann sehr gut sein, dass wir spontaner mit Erotik umgehen und wir uns angesichts des zunehmenden Alters dazu entschließen, etwas Neues auszuprobieren. Da wir jetzt selbstsicherer sind, kann es sein, dass wir in dieser Zeit sogar die schönsten Momente unseres Sexlebens erfahren.

4. Wir schlafen weniger und sind aktiver

Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Menopause zur Folge hat, dass wir weniger Stunden schlafen. Wir sind selbst davon überrascht, dass wir früher als bisher aufstehen. Das heißt, dass wir mehr aktive Zeit am Tag haben.

Es lohnt sich, diese neu gewonnene Vitalität auszunutzen, um Aktivitäten nachzugehen, die uns interessieren. Im mittleren Alter ist es höchstwahrscheinlich so, dass unsere Kinder bereits ihr eigenes Leben führen und wir mehr Zeit für uns selbst haben. Mehr Zeit und mehr Energie können wir am besten darauf verwenden, jetzt das zu tun, was wir schon so lange tun wollten und immer nach hinten verschieben mussten.

5. Wir definieren uns neu

Die Menopause steht für das Ende eines wichtigen Lebensabschnitts der Frau. Wie jede große Veränderung lädt uns auch diese dazu ein, zu reflektieren. Es stimmt keinesfalls, dass alle Frauen in diesem Alter unerträglich werden und im Umgang schwierig sind. Das hängt von der Persönlichkeit und den gemachten Erfahrungen ab. Stimmungsschwankungen können auftreten, aber diese bestimmen den Menschen nicht. Entscheidend ist die Art und Weise, wie wir mit dem Erlebten umgehen.

Lachende ältere Frau am Strand

In dieser Phase definieren sich Frauen oft neu. Sie setzen sich neue Ziele, ändern ihre Routine und nähern sich dem Leben aus einer anderen Perspektive. Für viele ist es eine wundervolle Zeit, in der sie viele der Pläne verwirklichen können, die sie lange Zeit aufgeschoben haben.

Wie wir sehen, bringt die Menopause große Veränderungen mit sich – da sind unangenehme Entwicklungen aber auch Vorteile der Menopause. Nur wir selbst können ihnen einen Wert zu schreiben. Am wichtigsten ist es, dass wir die anstehenden Veränderungen akzeptieren und in ihnen eine natürliche Phase des Lebens sehen, die uns, wie alle Lebensphasen, neue Lernprozesse und mehr Reife schenkt.