5 Anzeichen dafür, dass du die Liebe idealisierst

Romantik ist in Beziehungen gut, du solltest dir jedoch keine falschen Vorstellungen machen oder glauben, dass deine Partnerin oder dein Partner perfekt sein muss.
5 Anzeichen dafür, dass du die Liebe idealisierst
Sergio De Dios González

Geprüft und freigegeben von dem Psychologen Sergio De Dios González.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 01. November 2022

Sich zu verlieben ist eine der besten Erfahrungen, die man im Leben machen kann. Abgesehen von den Schmetterlingen im Bauch und all den wunderbaren Gefühlen, erfüllt dich eine Liebesbeziehung mit Vitalität und Lebensfreude. Wenn du jedoch die Liebe idealisierst, beeinflusst dies deine Erwartungen, was später zu großer Enttäuschung führen könnte.

Es ist nicht einfach, Gefühle und Erwartungen auszubalancieren , wenn du jemanden liebst, besonders wenn du dich in der Phase des Verliebtseins befindest. In Wirklichkeit geht es nicht darum, deine Gefühle zurückzuhalten oder deine Erfahrungen zu begrenzen, sondern darum, den Horizont nicht aus den Augen zu verlieren. Wenn du die Liebe idealisierst, weigerst du dich, diesen Horizont zu sehen, und dann verlierst du vielleicht die Perspektive.

Jemanden zu lieben ist eine Erfahrung, die es wert ist, in vollen Zügen und ohne Hindernisse gelebt zu werden. Es ist jedoch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass solche intensiven Gefühle vorübergehend sind und dass das normal ist. Wenn du die Liebe idealisierst, kann es sein, dass du enttäuscht bist , wenn die erste Verliebtheit abklingt oder Schwierigkeiten auftreten. Woran erkennst du, dass du dieser Idealisierung zum Opfer fällst? Hier sind fünf Anzeichen dafür.

“Wir lernen nicht zu lieben, wenn wir die perfekte Person finden, sondern wenn wir eine unvollkommene Person perfekt sehen.”

Sam Keen

5 Anzeichen dafür, dass du die Liebe idealisierst
Zu hohe Erwartungen sind oft für die Idealisierung der Liebe verantwortlich.

1. Du glaubst, dass Liebe und Glück gleichbedeutend sind

Wenn du die Liebe idealisierst, bist du wahrscheinlich der Überzeugung, dass du in dieser Liebe das Glück findest. Es stimmt, dass lieben und geliebt zu werden eine wunderbare Erfahrung ist, doch vergiss nicht, dass auch Missverständnisse und Probleme Teil der Liebe sind. Wir alle streben nach Glück, doch es handelt sich nur um ein kurzes Gefühl. Liebe muss sich auch in schwierigen Situationen und bei Unzufriedenheit bewähren.

2. Du glaubst, dass jeder Mensch die Liebe des Lebens finden kann

Die Vorstellung, dass auf jeden Menschen die Liebe des Lebens wartet, ist weitverbreitet. Es geht um den Mythos der “besseren Hälfte”, um den Glauben, dass es da draußen jemanden gibt, der perfekt mit dir zusammenpasst. Du musst diese Person nur finden und erkennen.

Du wirst dich bei dieser Überzeugung bei jeder neuen Beziehung fragen, ob sie deinen hohen Erwartungen gerecht wird. Immer wieder kommst du zu dem Schluss, dass es keine “perfekte” Person für dich gibt. Du bist dir nicht bewusst, dass es vielleicht eine “unvollkommene” Person ist, zu der du eine echte Beziehung aufbauen könntest. 

3. Du glaubst, dass wahre Liebe ewig währt

Viele sind davon überzeugt, dass wahre Liebe ewig währt. Das ist zwar möglich, doch du darfst nicht vergessen, dass sich die Liebe neu formuliert und umgestaltet. Die Person, die du liebst, wird vielleicht immer einen besonderen Platz in deinem Herzen einnehmen, doch das ist nicht immer ausreichend, um eine Beziehung zu erhalten. Wenn du die Liebe idealisierst, verlierst du diese Realität aus den Augen.

4. Du glaubst, dass derjenige, der dich liebt, dich niemals verletzen wird

Romantik ist ein schöner Charakterzug, der Beziehungen und das Leben selbst färbt. Damit zu übertreiben kann jedoch leidvoll sein. Du denkst vielleicht, dass dich die Person, die dich liebt, nie verletzen wird. Dies ist allerdings eine Illusion: In der realen Welt sind wir alle fehlbar und können auch in der Liebe versagen.

Frai. die die Liebe idealisierst
Es ist kaum vermeidbar, den geliebten Partner irgendwann (unabsichtlich) zu verletzen.

5. Du glaubst, dass die Liebe viel mit dem Schicksal zu tun hat

Wenn du die Liebe idealisierst, ist es wahrscheinlich, dass du auch einige Aspekte des Lebens idealisierst. Darunter auch die Frage des Schicksals. Du denkst vielleicht, dass alles von vornherein feststeht und dass ihr für diese Beziehung vorherbestimmt seid. Doch Liebe erfordert auch Anstrengung, Intelligenz und Opfer.

Es ist nichts falsch daran, romantisch zu sein, innig zu lieben und zu hoffen, dass alles gut geht. Das sollte dich nicht davon abhalten, auch zu akzeptieren, dass nichts auf der Welt vollständig oder perfekt ist. Genau das ist das Geheimnis vieler großer Lieben: Sie sind in der Lage, die Zeit und die Widrigkeiten des Lebens zu überwinden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe

Die Legende von Sakura nahm vor Hunderten von Jahren im alten Japan ihren Anfang. Damals führten die Feudalherren schreckliche Schlachten.



  • Sánchez Aragón, R. (2009). Expectativas, percepcion de estabilidad y estrategias de mantenimiento en las relaciones amorosas. Enseñanza e Investigación en Psicología14(2), 229+. https://link.gale.com/apps/doc/A239522242/IFME?u=anon~e5d1797b&sid=googleScholar&xid=b998a036
  • Sanpedro, P. (2005). El mito del amor y sus consecuencias en los vínculos de pareja. Disenso, 45, 5-20.
  • Xenos Duque, D. P. (2015). La transformación del ideal en la decepción amorosa y su relación con la elección de pareja. Estudio realizado desde la teoría sistémica en estudiantes de la Carrera de Psicología Clínica de la PUCE (Bachelor’s thesis, PUCE).