10 Zitate von Joan Manuel Serrat für eine Welt in der Krise

· 23. Mai 2018

Joan Manuel Serrat ist ein einzigartiger Künstler und seine denkwürdigen Zitate sind der Beweis dafür. Dieser katalanische Sänger war in der Lage, die Poesie anderer wie nie zuvor zu interpretieren und seine eigene mit der gleichen Flüssigkeit zu erschaffen. Niemand bleibt nach dem Hören seines Werkes unberührt.

Serrat ist der Sohn eines anarchistischen Vaters aus der Arbeiterklasse und hat sich dadurch daran gewöhnt, das Leben aus einer kritischen Perspektive zu betrachten. Er nimmt kein Blatt vor dem Mund und schlägt nie um den heißen Brei herum. Dafür erhielt er Kritik, aber auch jede Menge Lob. Serrat wurde sein ganzes Leben lang mit Lob überschüttet. Angefangen von seinen neun Ehrendoktortiteln bis hin zum Applaus des Publikums auf fünf Kontinenten, erntete er die Anerkennung vieler Menschen. Über mehrere Generationen hinweg genossen und genießen die Menschen seine reichhaltige Fantasie.

Als Hommage an ihn haben wir einige seiner einprägsamsten Sätze ausgewählt. Lies weiter und entdecke mit uns jene Perlen der Weisheit, die uns einen Einblick in den Sinn des Lebens geben.

„Der große Feind unserer Gesellschaft ist die Angst, das zu verlieren, was wir nicht einmal besitzen, Dinge die wir in Reichweite haben, die wir aber nicht erreichen können.“

Joan Manuel Serrat

Zitate von Joan Manuel Serrat über das Leben

Viele von Serrats Sätzen fordern uns auf, den wahren Sinn des Lebens zu definieren. So wie dieser:Alles ist bereit, das Wasser, die Sonne, aber wenn du nicht dort bist, wird es kein Wunder geben.“  Er ist eine Einladung, unser ganzes Potenzial für die Erschaffung zu nutzen.

Auch bezogen auf den Sinn des Lebens, sagt Serrat: Ohne Utopie wäre das Leben eine Probe für den Tod.“  Er glaubt, dass die Utopie unser Leben wirklich verändern könne. Wie können wir aber eine Utopie aufbauen? Ein weiteres Zitat von Serrat sagt uns hierzu: „Ich weiß, was ich suche, weil ich weiß, was ich fühle.“

Frau streckt ihre Arme aus

Beziehungen

Es gibt viele Zitate von Serrat, die der Liebe gewidmet sind, und sie sind die bekanntesten von allen. Wir haben uns jedoch entschieden, einige von denen zu wählen, die über Beziehungen in einem allgemeineren Sinne sprechen. So wie dieses: Es gibt keine Anleitung: Die Welt der Empfindungen und Beziehungen ist voll von unvorhergesehenen Ereignissen.“

In einem anderen Zitat spricht er über etwas, das aus unserer Gesellschaft verschwunden zu sein scheint, nämlich über Hingabe. Er sagt dazu: „Ich glaube immer noch an Hingabe. Ich habe mein ganzes Leben lang daran geglaubt. Und ich werde niemals die Vorstellung ablehnen, dass der Mensch der Herr seiner Zukunft ist.“  Es ist sehr interessant, zu sehen, wie er die Begriffe Schicksal und Hingabe verbindet. Die zweite bestimmt das erste.

Das folgende ist eines der Zitate von Serrat, an das man sich immer erinnern sollte. Er spricht in ihm darüber, was wahrer Sinn für Humor ist und wie er in unseren Beziehungen präsent ist. Er sagt: „Es gibt Menschen, die glauben, einen guten Humor zu haben, wenn sie über einen behinderten Mensch lachen, der hinfällt. Wir sollten stattdessen lachen, wenn wir selbst fallen, dann haben wir viel mehr Spaß dabei.“

Ein Fan des Lebens

Das ist einer der schönsten Sätze Serrats: „Ich liebe lieber als zu überwinden, erlebe, ehe ich verletze, gewinne, ehe ich verliere, ziehe das Küssen dem Kämpfen vor, das Tanzen dem Parieren und den Genuss der Zurückhaltung. Ich bevorzuge das Fliegen gegenüber dem Laufen, das Nachdenken gegenüber dem Tun, das Lieben gegenüber dem Wollen, das Nehmen gegenüber dem Bitten. In erster Linie bin ich ein Fan des Lebens.“

Es ist schön, wie er das Leben mit Sensibilität verbindet. Fühlen heißt leben. Der wahre Puls des Lebens wird in der Leidenschaft, in der Emotion, in den Gefühlen gemessen. Je tiefer sie sind, desto intensiver ist das Leben.

Mann sieht einen Sonnenuntergang an

Das Vertraute und das Andere

Dies ist ein Zitat, das uns hilft, über den Kampf gegen jede Form von Intoleranz nachzudenken: „Vertraute Dinge sind ein Trost, andere Dinge eine Anregung.“  Und wie wahr das ist. Die alltäglichen Dinge des Lebens geben uns Sicherheit und Stabilität. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Unbekanntes hingegen lässt uns aufhorchen. Es ermutigt uns, die Dinge anders zu machen und öffnet uns die Augen für Neues.

Serrat sagt weiterhin: „Mein Eindruck ist, dass wir im Leben ein einziges Lied schreiben. Dasselbe Lied. Es sei denn, du verrätst deine eigene Geschichte.“  Es bedeutet, dass jeder von uns früh auf Kernideen aufbaut, die uns definieren. Von da an nehmen wir Änderungen vor, aber immer mit der gleichen Essenz.

Es wäre toll …

Ein Zitat von Serrat lautet: „Es wäre toll, wenn es im Leben nichts Dringendes gäbe, wenn wir nie ein Bedürfnis ignorieren würden, wenn wir einen Zweck hätten, wenn wir ohne Komplimente durchs Leben gingen und nur die Wahrheit sagten, wenn wir mit Waren bezahlen und immer gut behandelt würden und wenn wir uns immer auslachen könnten.“

Ein Kind sitzt und lacht auf dem Tisch.

In vielen seiner Sprüchen fordert er uns auf, die Idee der Spontaneität und des echten Kontaktes mit der Welt und der Realität neu zu bewerten. Um das Kind wiederzuentdecken, das wir alle in uns tragen. Diese sorglose und großzügige Facette, die in uns verweilt, und die durch unser hektisches Leben, durch Eigennutz, Geld und alles andere begrenzt ist, was uns dazu bringt, Berechnungen anzustellen, bevor wir uns selbst darbringen.

Es gibt viele andere wunderbare Zitate von Joan Manuel Serrat, die wir aus Platzgründen nicht aufnehmen konnten. Wenn wir ihm zuhören oder seine Worte lesen, scheint nichts verloren zu gehen, alles hat Bedeutung. Seine Art, die Realität zu beschreiben, hat Menschen weltweit in seinen Bann gezogen. Er ist ohne Zweifel einer der großen Troubadoure unserer Zeit.