10 fantastische Lehren von Coco Chanel

04 März, 2018

Die Lehren von Coco Chanel sind viel mehr als nur eine Bestandsaufnahme von Modehits und Schönheitstricks. Diese berühmte französische Designerin, die Gründerin der Marke Chanel, hatte großen Einfluss darauf, wie Mode, aber auch Frauen generell, bis heute von der Gesellschaft verstanden werden. Viele Kleidungsstücke moderner Designer tragen nach wie vor den Stempel ihres Vermächtnisses. Aber es war auch Coco Chanel, die vermittelte, dass eine Frau kein Garderobenständer war, an dem Juwelen, Schmuck und alle möglichen dekorativen Kleidungsstücke ausgestellt werden könnten. Was sie immer wollte, war, eine Art von Kleidung anzubieten, die es Frauen erlaubte, sich wohlzufühlen und sie selbst zu sein, ohne an Eleganz zu verlieren.

“Mode hat zwei Ziele: Komfort und Liebe. Schönheit kommt erst, wenn die Mode beides erreicht hat.”

Coco Chanel

Die Lehren von Coco Chanel handeln von Schönheit, Genügsamkeit und Eleganz. Hinter all ihren Phrasen verbirgt sich immer eine Nachricht, die zwischen den Zeilen steht und an die Frauen der Welt addressiert ist. Sie fordert dazu auf, innere Schönheit, Charakter und Stil zu privilegieren. Man kann sicher viel von dieser Frau lernen.

Im Folgenden stellen wir dir deshalb einige Zitate von Coco Chanel vor, die ihre Art, die Welt zu sehen, verkörpertn.

Lehren von Coco Chanel über Eleganz

Eine von Coco Chanels größten Lehren über Eleganz ist die scheinbar lapidare Phrase: “Eleganz bedeutet Verzicht.”  Was sie damit meint, ist, dass Eleganz nicht durch Überfluss definiert wird, sondern, ganz im Gegenteil, durch Genügsamkeit. Deshalb impliziert Mode für sie das Wissen darum, wie man auf das Unnötige verzichtet.

Coco Chanel in ihrem Haus

Ebenso verband diese französische Designerin Eleganz mit Charakter. Aus diesem Grund behauptete sie: “Die Eleganz ist kein Privileg von denjenigen, die die Jugend überstanden haben, sondern derjenigen, die ihre Zukunft in Angriff nehmen wollen.”  Hiermit schlägt sie vor, dass das Attribut der Eleganz denen zustehe, die die Kontrolle über sich selbst und ihr Leben übernehmen.

Eine andere von Coco Chanels Lehren steckt in folgendem sehr schönen Satz: “Ornamente, was für eine Kunst! Schönheit, was für eine Waffe! Bescheidenheit, welche Eleganz!”  Sie meint, Mode müssn als ästhetischer Akt und nicht als Konsum verstanden werden.

Die Frau jenseits ihres Aussehens

Im Gegensatz dazu, was viele vielleicht denken mögen, war die französische Designerin keineswegs oberflächlich. Die meisten von Coco Chanels Lehren laden uns sogar ein, zu reflektieren, über das Sichtbare hinauszublicken. In der Tat bekräftigt sie dies in einer sehr kraftvollen Art und Weise in folgendem Zitat: “Es ist nicht die Erscheinung, es ist die Essenz. Es ist nicht das Geld, es ist die Bildung. Es sind nicht die Kleider, es ist die Klasse.” Im gleichen Zuge sagte sie:Suche die Frau im Kleid. Ohne eine Frau, gibt es kein Kleid.”  Beide Phrasen sprechen davon, dass keine Frau sich verändern oder besser würde, nur aufgrund dessen, was sie trägt oder wie sie aussieht. Das Geheimnis ihrer Schönheit und Eleganz liegt in dem, was sie ist.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine andere Lehre von Coco Chanel Folgendes besagt: “Eine Frau muss nicht schön sein, sie muss nur an sich glauben.”  Schönheit, ein schönes Auftreten und das, was den Sinnen geboten wird, befindet sich vor allem im Kopf. Erst von hier tritt es nach außen.

Coco Chanel beim Arbeiten

Die weiblichen Waffen

Einige der Lehren von Coco Chanel richten sich darauf, dass Frauen in ihrer Weiblichkeit oft die besten Waffen finden, um die Welt zu erobern. Dazu sagte sie mit ihrem charakteristischen Sinn für Humor: “Halte deinen Kopf, deine Absätze und deine Prinzipien hoch.”  Für sie war die wahre Tugend immer vom äußeren Erscheinungsbild und der inneren Einstellung begleitet.

Es gibt viele Designer und Nichtdesigner auf der Welt, die sich an jenen berühmten Satz von Coco Chanel erinnern: “Kleide dich in vulgärer Weise und man wird sich an das Kleid erinnern. Kleide dich elegant und man wird sich an die Frau erinnern.”  Es ist sehr interessant, dass sie es in dieser Form ausgedrückt hat: Ein nachlässiges Aussehen verhindert, dass man die Person hinter der Erscheinung erkennen kann.

Diese Designerin verstand die Codes der Weiblichkeit und versuchte diese in allen möglichen Situationen zu nutzen. Nicht umsonst empfahl sie ihren Mitstreiterinnen: “Wenn du traurig bist, trage mehr Lippenstift auf und attackiere.”  Hiermit spielt sie darauf an, dass bei Frauen das äußere Erscheinungsbild innere Veränderungen hervorrufen kann. Das Erscheinungsbild hilft, die Sicherheit in sich selbst zu entwickeln, um das zu erreichen, was man will. Aber die wahren Waffen stecken unter dem Kleid. Und unter dem Lippenstift.

Coco Chanel

Zum Abschluss noch eine der Lehren von Coco Chanel, die diese außergewöhnliche Frau besonders gut beschreiben: “Mode vergeht. Doch Stil bleibt.”  Ihre Lehren geben dem Akt des Sich-bekleidens eine ganz neue Bedeutung. Sicherlich war der große Erfolg, den diese Frau erlangte, nicht nur ihrer Fähigkeit zuzuordnen, Kleidung zu entwerfen und anzufertigen, sondern auch der, das Wesen des weiblichen Geistes zu erfassen.