Zu lieben ist unsere größte Kraft

· 2. Oktober 2016

Liebe ist unser emotionales Vitamin, das uns mit Vitalität und Kraft zum Leben erfüllt. Deshalb sagen wir, dass sie unsere Superkraft ist. Sie stärkt unser Wachstum und unsere Fähigkeit, aufrecht durchs Leben zu gehen.

Wer war nicht schon verliebt und fühlte sich allem gewachsen? Wem würde es nach einer Umarmung nicht leichter fallen, sein Leben zu meistern? Wer hatte nicht schon mal das Bedürfnis zu sagen: „Ich liebe dich und vertraue dir“,  oder es zu hören, um mit seinen Vorhaben voranzukommen?

Wir müssen lieben und geliebt werden. Das ist etwas Grundlegendes für uns. Wir reden nicht davon, einen Partner zu haben, sondern liebende Menschen, die uns etwas bedeuten, um uns zu haben. Denn es ist die Liebe, die uns hält, wenn wir im Begriff sind zu fallen.

„Ich liebe dich genug, um auf den trockenen Blättern dieses Abends zu gehen.
Ich liebe dich genug, um mit dir spazieren zu gehen und über Liebe zu reden, während wir Kieselsteine treten.
Ich liebe dich genug, um hysterisch zu lachen, betrunken von nichts, und um ohne Eile durch die Straßen zu schlendern.

Ich liebe dich genug, um mit dir an die Orte zu gehen, die ich oft besuche und dir zu sagen, dass ich dort sitze und an dich denke.
Ich liebe dich genug, um die ganze Nacht deinem Gelächter zu lauschen.
Ich liebe dich genug, um dich niemals gehen zu lassen.

Ich liebe dich auf eine bestimmte Weise, auf die alte Art, mit der Seele und ohne zurückzusehen.“

Jaime Sabines

 rose-in-papierboot

Liebe und Intimität, zwei Quellen von Kraft

Bewunderung und Zuneigung sind Quellen der Kraft. Zuneigung, Intimität und tiefes Interesse für das Wohlergehen einer geliebten Person schafft die emotionalen Bindungen, die wir miteinander eingehen.

Maslow zufolge sind Liebe und Beziehungen Teil unserer grundlegenden Bedürfnisse nach Sicherheit und Zugehörigkeit. Wir brauchen sie, um unsere zunehmend höhere Pyramide zu erklimmen und Selbsterkenntnis, Vertrauen, Respekt, Erfolg und Spontanität zu erreichen.

Am Ende des Tages ist unsere Liebe unser Norden, nach dem wir uns ausrichten und der uns hilft, uns im Leben zurechtzufinden.

pusteblume-in-haenden

Zu lieben ist auf allen Ebenen unsere große Kraft, auch das Gehirn betreffend. Tatsächlich, wie wir schon an anderer Stelle erwähnt haben, ist es unentbehrlich, die neurochemischen Veränderungen, die durch Gefühle und Emotionen auftreten, zu verstehen.

Obwohl wir für gewöhnlich unsere Herz als Zentrum der Liebe sehen, sollten wir wissen, dass sie eigentlich im Gehirn durch neurochemische Vorgänge und neuronale Verknüpfungen entsteht. Serotonin, Oxytocin und Dopamin werden in unserem Nervensystem gebildet. Sie herrschen über unsere Emotionen und unser Verhalten.
herz-fenster

Die uneingeschränkte Unterstützung des Gefühls der Liebe scheint hingegen aus der grauen Masse des Mittelhirns zu kommen. Dort befindet sich gleichzeitig auch das Schmerzzentrum. Dies erklärt, warum wir, wenn wir jemanden lieben, wir nichts im Gegenzug benötigen als die Zuneigung, welche dieser Mensch uns schenkt.

Kurz gesagt ist die Liebe zu anderen in weitem Maße für unser Leistungsvermögen auf allen Ebenen verantwortlich. Daher wird uns die Liebe helfen, alles, was wir uns vornehmen, zu erreichen. An der Seite eines geliebten Menschen zu gehen ist stets eine Garantie für Erfolg und Wohlbefinden. Weil Liebe unsere größte Kraft ist.