Wir alle sind Augenblicke voller Schicksal

14. März 2016 en Emotionen 8 Geteilt

Unsere Gesellschaft ist größtenteils auf Werten aufgebaut, die sich zuerst auf Materialismus, Logik und Objektivität konzentrieren. Es kommt einem so vor, als würden wir gern jeden Aspekt unseres Lebens kontrollieren wollen, um in jedem Moment das Bestmöglichste zu erhalten.

Doch in Wahrheit ist das alltägliche Leben nach der Vorstellung dieser Konzepte nicht möglich. Das menschliche Wesen muss sich auch an das Unvorhersehbare anpassen, daran, dass es nicht immer bekommt, was es sich wünscht und dass es seine Mitmenschen nicht kontrollieren kann.

Der Mensch hat für gewöhnlich Angst vor dem Unvorhersehbaren, vor dem, worüber er keine Macht hat. Die Leere oder sogar unsere eigene Freiheit machen uns Angst, als hätten wir im Grunde genommen Angst vor uns selbst.

An das Schicksal zu glauben ist etwas, das nicht jeder akzeptiert. Denn dadurch verlieren wir auf gewisse Art und Weise die Kontrolle über die Dinge und denken sofort daran, dass wir zulassen, dass Chaos unseren Alltag beherrscht.

Doch diesem Gedanken muss man nicht gleich so extrem gegenüberstehen. Es geht lediglich darum, einen offenen Verstand zu haben, flexibel zu sein und zu verstehen, dass viele Dinge in unserem Leben aus unserer Hand gleiten und dass dieser Kontrollverlust vielen Menschen Angst machen kann.

Wir können oftmals nicht verneinen, dass uns unser egozentrisches Verhalten blind macht und wir uns fragen: „Wieso passiert gerade mir das?!“  Wir beschweren uns und schlüpfen in diese Opferrolle, anstatt dies von einer anderen Seite zu betrachten.

Anstatt dich zu fragen, warum dir das passiert ist, könntest du dich auch fragen, wofür du glaubst, dass dir das zugestoßen ist. Es handelt sich hierbei um einen Lernprozess und darum, die eigene Sichtweise zu ändern.

Das Chaos, Schicksal und Unvorhersehbares akzeptieren

Frau im Wald

Wir wissen, dass es nicht einfach ist, zu akzeptieren, dass uns manchmal Unvorhersehbares widerfährt und dass das unser Gleichgewicht, für das wir so schwer gearbeitet haben, zerstört. Du strengst dich beispielsweise an, das Beste aus dir rauszuholen, um deiner Arbeit nachzukommen, aber auf einmal meldet deine Firma Insolvenz an und die Stabilität in deinem Beruf wird zunichte gemacht.

Dich zu fragen, warum dir Negatives geschieht, ist eine bewusste Beschwerde, die alles noch schlimmer macht – deine Verzweiflung steigt ins Unermessliche. Konzentriere dich auf deine persönliche Strategie, um auf irgendeine Art und Weise den Bruch deiner Existenz zu ändern.

Egal, was uns zustößt, ob es nun gut oder schlecht ist, kann das Werk des Schicksals sein. Wir wissen es nicht, doch was uns klar werden muss, ist, dass uns dieses oder jenes widerfährt, weil wir etwas daraus lernen sollen.

Ich bin davon überzeugt, dass du mehr als nur eine Person kennst, die einen absoluten Kontrollzwang hat und jeden Aspekt ihres Lebens kontrollieren möchte. Und nicht nur ihr eigenes, sondern auch das Leben der Anderen.

Es sind Personen, die hohe Anforderungen an sich selbst haben und Fehler, Unachtsamkeit, Unvorhersehbares und das Schicksal voller Ungewissheit nicht akzeptieren und ihm misstrauen.

Für gewöhnlich lieben sie Strukturen gemäß bestimmter Regeln. Und innerhalb dieser Strukturen spielt jeder Mensch eine bestimmte Rolle: die Rolle des guten Vaters, der guten Ehefrau, des gehorsamen Kindes, des treuen Freundes.

Wer sich nur auf Vorhersehbares konzentriert, hat Angst vor dem Schicksal und dem Ungewissen. Genau an diesem Punkt werden wir vom Leben auf die Probe gestellt, um zu uns selbst zu finden, uns selbst herauszufordern, uns besser kennenzulernen.

Das Leben sind Momente erschaffen vom wunderbaren Schicksal

Das Leben sind Bruchteile voller emotionaler Momente, doch es ist auch voll von Augenblicken, die uns traurige Momente bescheren. Doch das alles gehört zum Leben dazu und ist es wert, gelebt zu werden. All das sind Momente, die dir den Atem rauben, um zu definieren, wer du zu diesem Zeitpunkt bist.

Bereue keinen Moment deiner Vergangenheit, lösche keine Erinnerung. Bewahre sie, damit sie ein weiterer Teil von dir wird. Ein Teil dieses perfekten Puzzles, in dem es helle und dunkle Teile gibt. Dunkle Teile, damit du einen Neuanfang starten kannst und dich dem öffnen kannst, was das Schicksal für dich bereithält.

Man sagt, dass das Leben ein geordnetes Chaos ist, das wir alle glauben zu verstehen. Doch in Wahrheit tappen wir im Dunkeln und sind wie Kinder, die vor allem Angst haben, etwas auszuprobieren, und sich verletzt fühlen, wenn sie eine schlechte Erfahrung machen.

Maedchen auf Fahrrad

So weit so gut. Aber wie können wir in unserem Alltag von dem Unvorhersehbaren und dem Schicksal profitieren? Viele Leute beschweren sich in der Tat darüber, dass ihnen nie etwas Gutes passiert, dass emotionale Dinge nur anderen Menschen widerfahren.

Hier ein paar Anregungen:

-Wenn du in deinem Alltag jemand bist, der denkt, dass das Glück nicht so oft an seine Tür klopft, aber es trotzdem besser sei, nicht mehr zu erwarten, weil das, was an die Tür klopfen kann, unter Umständen etwas Schlimmeres sein kann, bist du definitiv kein Verfechter der Magie des Schicksals.

Unser Glaube bestimmt unsere Gedanken, unsere Gedanken unser Verhalten und das Verhalten die Realität, in der wir momentan leben. Wie wäre es also, ein paar Gedanken zu ändern, damit sich auch das eigene Leben ändern kann?

-Die einfache Tatsache, zu glauben, dass du etwas Besseres verdienst, leitet die Veränderung bereits ein.

Wenn du beschränkte Gedanken, negative und zerstörerische Verhaltensweisen einmal beiseitelässt, kannst du deinen Verstand sämtlichen Dingen gegenüber öffnen.

Das Schicksal versteckt sich hinter vielen Ecken, es steckt in gewissen Momenten, in so vielen Sichtweisen, hinter denen dein unvorhersehbares Schicksal verborgen liegen kann. Trau dich, es zu entdecken!

Lass dir von den Umständen nicht dein Leben vermiesen und sieh das Leben als einen Lernprozess an, ohne dabei die Dinge als etwas sehr Gutes oder sehr Schlechtes zu betrachten. All das ist gelebtes Leben, all das sind einzigartige Augenblicke des Lebens.

Auch interessant