Wiederholtes Fremdgehen: Wie geht es weiter?

Oft kommt es nach der Vergebung erneut zur Untreue. Viele halten in dieser Situation nur aus Angst vor Einsamkeit an der Beziehung fest, doch dies verursacht chronisches Leid.
Wiederholtes Fremdgehen: Wie geht es weiter?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2022

Untreue ist eine häufige, jedoch sehr schwierige Situation, an der viele Beziehungen scheitern. Oft beginnt es mit einer Affäre, die schließlich jedoch zu wiederholtem Fremdgehen führt. Dies kann die Beziehung unerträglich machen. Wir gehen heute der Frage nach, wie man mit dieser Situation richtig umgehen kann. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Welche Gründe gibt es für wiederholtes Fremdgehen?

Die betrogene Person sucht meist als Erstes, warum ihr Partner fremdgegangen ist. Sie benötigt eine Antwort, um ihre negativen Gedanken besser kontrollieren zu können. Oft fühlt sich das Opfer schuldig und entwickelt ein negatives Selbstbild, in anderen Fällen häuft es Groll, Traurigkeit und Ärger in sich an.

Es gibt verschiedene Gründe, die eine Person zum dazu bewegen, untreu zu werden. Zu den häufigsten zählen folgende:

  • Vorliebe für Aufregung und Risiko: Menschen suchen oft nach Abwechslung und finden in gesellschaftlichen Tabus ein besonderes Abenteuer. Untreue kann eine Flucht aus dem grauen Alltag darstellen.
  • Der Partner oder die Partnerin erfüllt die Bedürfnisse  nicht: Mangelnde Aufmerksamkeit, Misshandlung oder ungelöste Konflikte sind Beispiele für Gründe, warum jemand fremdgeht und außerhalb der Beziehung mehr Glück sucht.
  • Zweifel: Manche Menschen glauben, dass ihnen eine Affäre helfen kann, die wahren Gefühle für den Partner oder die Partnerin zu bestätigen, da sie Zweifel hegen.
  • Die Romantik in der Liebe ist vorbei.
  • Rache oder Wut: In gestörten Beziehungen wird Untreue auch als “Bestrafung” des Partners genutzt.
Welche Gründe gibt es für wiederholtes Fremdgehen?

Unabhängig davon, ob es sich um einen einzelnen Seitensprung oder um vermehrtes Fremdgehen handelt, wird dadurch das Vertrauen in der Beziehung zerstört. Die Frage, warum jemand wiederholte Affären unterhält, ist ganz einfach: Nach der Vergebung fühlen sich manche freier, denn sie wissen, bereits, was passiert, wenn sie ertappt werden. Anderen wiederum sind die Gefühle ihres Partners oder ihrer Partnerin egal, denn die Beziehung funktioniert schon lange nicht mehr. Wiederum andere suchen außerhalb der Beziehung Abenteuer, die sie zu Hause nicht finden und rechtfertigen sich damit.

Wiederholtes Fremdgehen: Was kann ich tun?

Ein gutes Gefühlsmanagement ermöglicht es dir, bessere Entscheidungen zu treffen. Du musst deine Gefühle verstehen und Grenzen festlegen. Dein Partner oder deine Partnerin muss wissen, dass du nicht bereit bist, alles zu akzeptieren.

1. Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst

Vielleicht hilft es dir, physischen Abstand zu nehmen. Bevor du darüber nachdenkst, wie es weitergeht, ist es gut zu klären, wo du gerade stehst. Sprich mit einer Vertrauensperson und vergiss nicht, dass nicht du versagt hast. Dein Partner hat dein Vertrauen missbraucht und du wirst Zeit brauchen, dies zu verarbeiten.

2. Kontrolliere deine negativen Gedanken

Du hast in eurer Beziehung sicherlich auch Fehler gemacht, das gibt jedoch niemandem das Recht, dich nicht zu respektieren und dein Vertrauen zu verletzen. Du solltest dir nicht selbst die Schuld zuweisen und nicht in eine negative Denkdynamik verfallen. Falls du nicht allein mit dieser Situation zurechtkommst, ist es am besten, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

3. Definiere deine Bedürfnisse

Wie lange kannst du wiederholtes Fremdgehen tolerieren? Welche Bedürfnisse hast du selbst und was erwartest du von deinem Partner? Du solltest dich nicht nur auf die Gründe für die Untreue konzentrieren, sondern dich fragen, wie du dir deine Zukunft vorstellst.

4. Sprich mit deinem Partner

Wenn du dich entschieden hast, die Beziehung fortzusetzen, dann ist es an der Zeit, mit deinem Partner zu reden. Es sollte ein konstruktives Gespräch sein, in dem beide ehrlich und verantwortungsbewusst ihre Version darstellen und über Bedürfnisse und Wünsche sprechen. Mögliche Beziehungsprobleme müssen in diesem Fall gelöst werden, damit sich die Untreue nicht erneut wiederholt. Es wird auch notwendig sein, daran zu arbeiten, die emotionale Wunde zu überwinden und Vertrauen zurückzugewinnen. Eine Paartherapie kann euch helfen.

5. Beende die Beziehung

In vielen Fällen ist das Beziehungsende die einzige Lösung. Wenn keine Liebe mehr vorhanden ist, oder wenn beide Partner unterschiedliche Vorstellungen von ihrem Leben haben, ist es besser, friedlich auseinanderzugehen und getrennte Wege zu beschreiten.

Wiederholtes Fremdgehen: Wie geht es weiter?

Wiederholtes Fremdgehen in einer “flüssigen” Beziehung

In einer Gesellschaft, in der Beziehungen nicht mehr ausschließlich monogam sind, scheint Untreue, wie viele andere Phänomene, flüssig zu sein. Dennoch ist es ein Phänomen, an dem viele Paare zerbrechen, der Tropfen, der in vielen Beziehungen das Fass zum Überlaufen bringt.

Es gibt keine allgemeingültige Empfehlung, denn jedes Paar muss selbst wissen, wie es sich eine Beziehung vorstellt und welche Situationen es akzeptieren kann oder nicht.

Wenn du dich in der schwierigen Lage befindest, nach dem Fremdgehen deines Partners eine Entscheidung treffen zu müssen, vergiss nicht, dass die meisten nach der Vergebung ihre Untreue wiederholen. Viele halten nur aus Angst vor Einsamkeit an der Beziehung fest, doch dies verursacht chronisches Leid.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Beziehung zwischen Narzissten und gefälligen Menschen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Beziehung zwischen Narzissten und gefälligen Menschen

Die Beziehung zwischen Narzissten und gefälligen Menschen ist merkwürdig, einzigartig und entscheidend. Erfahre mehr darüber!



  • Romo, A. V. E., Romero, F. E. C., & García, L. F. (2014). Percepción social de la infidelidad y estilos de amor en la pareja. Enseñanza e investigación en psicología19(1), 135-147.+
  • Rivera Aragón, S., Díaz Loving, R., Villanueva Orozco, G. B. T., & Montero Santamaria, N. (2011). El conflicto como un predictor de la infidelidad. Acta de investigación psicológica1(2), 298-315.
  • Medina, J. L. V., Colín, B. G., Martínez, M. U. M., de Oca, Y. P. A. M., Fuentes, N. I. G. A. L., & Muñoz, M. A. T. (2013). Las causas que llevan a la infidelidad: Un análisis por sexo. Acta de investigación psicológica3(3), 1271-1279.