Eine Paartherapie verbessert 75 % der Beziehungen

· 23. September 2018

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Paar zur Therapie gehen könnte. In den meisten Fällen ist es entweder ein ständiger Streit, ein unangenehmes Zusammenleben, ein langweiliger Alltag, sexuelle Probleme oder sogar Untreue. Die Lösung besteht darin, zur Therapie zu gehen, wenn beide Partner das Gefühl haben, dass das die richtige Entscheidung sei. Denn für einen Erfolg müssen beide dieselben Ziele verfolgen. Es ist sinnlos, sollte eine Person die Beziehung reparieren wollen und die andere Person auf eine Trennung pochen. Doch kann eine Paartherapie eine Beziehung retten?

Das Problem ist, dass Paare durchschnittlich fünf bis sechs Jahre warten, um ihre Konflikte zu lösen. Aber dann ist ihre Beziehung bereits erschöpft. Die beste Zeit, um zur Therapie zu gehen, ist, wenn sie zu fühlen beginnen, dass sie nicht länger gut miteinander auskommen. Dieser Zeitpunkt ist beispielsweise gekommen, wenn einer versucht, dem anderen etwas zu erklären und dabei das Gefühl hat, dass derjenige es nicht versteht.

Eine Therapie ist viel effektiver, wenn sie nicht erst dann beginnt, wenn sich die Konflikte bereits festgefahren haben. Zwar liegt der Prozentsatz des Erfolgs bei einer Paartherapie bei fast 75 %, doch je früher ein Paar sich dazu entscheidet, desto effektiver ist sie.

Bei der Paartherapie wird lange und ausführlich geredet.

er Schlüssel zur effektiven Paartherapie

Die Amerikanische Gesellschaft für Ehe und Familientherapie gibt an, dass nach einer Therapie drei von vier Paaren von Verbesserungen in ihrer Beziehung berichten. Menschen, die sich einer Paartherapie unterziehen, erfahren eine verbesserte geistige Gesundheit und zwei Drittel von ihnen empfinden sogar positive Veränderungen hinsichtlich ihrer körperlichen Gesundheit und Arbeitsleistung.

José Bustamante, der Generalsekretär der Spanischen Gesellschaft für Sexualforschung, meint, dass bei der Paartherapie zunächst das eigentliche und ursächliche Problem identifiziert werden müsse. Die meisten Paare gehen zur Therapie, weil sie viel streiten, aber hinter all dem Krach verstecken sich ungelöste Konflikte. Deshalb sei das Erste, was ausgeleuchtet werden muss, der wahre Grund, warum die Beziehung nicht mehr funktioniert.

Die Partner müssen am Dialog arbeiten, statt am Monolog. Mit anderen Worten, sie müssen sich in die jeweils andere Person einfühlen. Zuhören und hören, was wirklich mit ihr los ist. Dann müssen sie versuchen, sie zu verstehen. Deshalb besteht das Hauptaugenmerk bei der Therapie darin, den Partner beizubringen, zuzuhören und sich in die Lage der anderen Person hineinzuversetzen. Danach müssen sie lernen, zu kommunizieren, was sie fühlen und was sie stört, allerdings ohne die andere Person zu verletzen.

Ein glückliches Paar steht im Sonnenuntergang.

Wobei eine Paartherapie helfen kann

Wenn ein Paar Probleme hat, sind immer beide Partner ein Teil des Problems und gleichzeitig Zeit ein Teil der Lösung. Welche Lösungsstrategien verfolgt werden, ist von Paar zu Paar unterschiedlich und richtet sich auch nach dem Grund, warum das Paar zur Therapie gekommen ist. Das Ziel ist allerdings immer das gleiche: Das Paar muss lernen, seine Konflikte zu lösen. Das gilt sowohl für die Konflikte, die bereits bestehen, als auch für die, die später noch kommen werden.

Die Paartherapie kann auch eine zweite Funktion erfüllen. Denn unter Umständen kann sie dabei helfen, die Tatsache zu akzeptieren, dass die Beziehung vorbei ist. Die Partner sollten das nicht als eine Art Niederlage betrachten, denn manchmal ist der Aufbruch in etwas Neues die beste Lösung.

Dazu kommt, dass die Therapie auch helfen kann, sich besser kennenzulernen. Vor allem kann sie beide lehren, in einer gegenwärtigen oder zukünftigen Beziehung ein besserer Partner zu sein.

Händchenhalten mit Fingern mit Anker-Partner-Tattoo

Warum zur Paartherapie gehen?

Die Paartherapie ist ein Werkzeug, dass uns Probleme erkennen lässt. Sie vermittelt beiden Seiten Selbsterkenntnis sowie Verständnis für eure Beziehung. Sie kann euch helfen, den Wert der anderen Person wiederzuentdecken.

Ein Paartherapeut wird Ressourcen zur Verfügung stellen, die den Partnern helfen, Konflikte zu lösen, Fehler in der Beziehung zu vermeiden, neue Wege der Kommunikation zu gehen und schließlich zu sich selbst und zu einer glücklicheren, befriedigenderen Beziehung zu finden.

Am Ende geht es bei der Paartherapie darum, an einen Punkt in der Beziehung zu gelangen, an dem die Partner zufrieden sind. Das Ziel ist, den Partnern zu helfen, ihr Glück zu wiederzufinden, aber jetzt unter stärkeren, reiferen Voraussetzungen. Es lohnt sich, der Beziehung eine Chance zu geben, und es lohnt sich auch, sie sich selbst zu gewähren.