Wenn die Spannung nachlässt: Wie man weiß, wann man eine Beziehung beenden sollte

15. August 2018 en Emotionen 0 Geteilt
Wann man eine Beziehung beenden sollte - ein Paar schiebt gemeinsam ein Fahrrad

Wenn die Spannung in einer Beziehung nachlässt, ist sie wie ein Parfum, das nach und nach seinen Duft verliert. Wir wissen nicht warum, aber mit jedem Tag gibt es weniger Lachen und weniger Sehnsucht in unseren Augen und Herzen. Zu wissen, wann es Zeit ist, eine Beziehung zu beenden, ist nicht immer einfach, aber es zur richtigen Zeit und auf die richtige Weise zu tun, kann unnötigen Herzschmerz vermeiden.

Wir könnten uns diesem Thema so nähern, wie es wohl viele unserer Leser erwarten. Wir könnten Werkzeuge und Strategien anbieten, um die verlorene Spannung wiederherzustellen. Jeder verdient doch eine zweite Chance. Und es gibt Dinge, für die es sich zu kämpfen lohnt. Jedoch gibt es eine überraschende Tatsache, die häufig aufkommt, wenn man Paare berät: Viele Menschen, die eine Beziehung beenden, wussten fast ein Jahr lang, dass sie ihren Partner nicht mehr lieben.

„Eine Geschichte hat keinen Anfang und kein Ende: Willkürlich wählt man den Moment der Erfahrung, von dem aus man zurückschaut oder von dem man nach vorn sieht.“

Graham Greene

So merkwürdig es auch scheinen mag, dasselbe geschieht mit Freundschaften. Wir versuchen oft, eine Freundschaft aufrechtzuerhalten, die einfach nichts mehr zu geben hat. Wir beschließen, diese Freundschaften aus verschiedenen Gründen fortzusetzen. Und doch lassen sich diese Gründe mit einem Wort zusammenfassen: Angst. Wir haben Angst, etwas aufzugeben, das uns bis vor Kurzem Glück, Zufriedenheit und Wohlbefinden beschert hat.

Die Angst, allein zu sein, erfüllt unser Herz. Wir haben Angst davor, aufrichtig zu sein und der anderen Person direkt zu sagen, dass wir die Beziehung nicht fortsetzen wollen, weil wir sie nicht mehr lieben. Wir haben im Wesentlichen Angst, die andere Person zu verletzen.

Eine schwindende Beziehung

Wie man weiß, wann man eine Beziehung beenden sollte

Die Psychologie beschäftigt sich seit Langem mit der Frage nach dem Scheitern von Beziehungen und dem Grund dafür, dass Liebe zu verblassen beginnt. Persönlichkeiten wie John Gottman oder Harville Hendricks haben uns gezeigt, wie wir unsere Beziehungen retten können. Wir haben von ihnen gelernt, was zu tun ist, damit die Liebe anhält. Sie haben uns über jene „Reiter der Apokalypse“ gelehrt, die uns laut Gottman zeigen können, wann wir eine Beziehung beenden müssen. Wir haben auch gelernt, wie man gute Beziehungen von denen unterscheidet, die uns nur Leid bringen.

Etwas in all dem ist kristallklar: Es gibt ganz einfach einige Beziehungen, die ihr „Verfallsdatum“ erreichen, ohne Rückkehr. Weiter Zeit, Mühe und emotionale Energie zu investieren ist sinnlos, wenn es keine Spannung und überhaupt nichts gibt, was die Flamme wieder entzünden könnte. Wir haben es immer wieder versucht, und die Ergebnisse sind immer die gleichen. Manchmal sind die Barrieren unüberwindbar und es baut sich eine wachsende Distanz zwischen denen auf, die einst Liebhaber waren. Wenn nur Enttäuschung und Ernüchterung bleibt, wissen wir, dass die Zeit gekommen ist, eine Beziehung zu beenden.

Routine ist unser Feind

Die Wahrheit ist, dass nichts so unsicher ist wie unsere Hoffnungen und Träume. Wir könnten sagen, dass die Routine ihr Feind sei. Es gibt viele Menschen, die nicht wissen, wie sie lieben sollen. Es gibt viele, die nicht wissen, wie man sich um andere kümmert und die Dinge für selbstverständlich halten, die es nicht sind. Wir wissen, dass wir in Herzensangelegenheiten manchmal nicht sehr kompetent sind, wenn es um Methoden, Zeiten und Regeln geht. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Spannung manchmal nachlässt. So ist es nun einmal.

Laubblatt löst sich langsam auf

Wir könnten tausend Gründe nennen und die gleiche Anzahl von Theorien darüber formulieren, warum oder wie diese unerwartete Leere in unseren Beziehungen entstehen kann. Es könnte eine veränderte Wahrnehmung der anderen Person sein. Es könnte sein, dass wir sie nun sehen, wie sie wirklich ist. Doch in vielen Fällen hat die Tatsache, dass die Spannung schwindet, nichts damit zu tun, was der andere tut oder nicht tut. Oft sind es wir, die sich verändert haben. Unser Herz schlägt nicht mehr im gleichen Rhythmus wie das ihre.

Was tun, wenn die Spannung nachlässt?

In der Liebe wie in der Freundschaft sollte es keine Wartezimmer geben. Wir sollten uns auch nicht entschuldigen oder die Zeit verstreichen lassen, um zu sehen, was passieren könnte. Entweder wir kämpfen für das, was wir lieben, oder wir lassen die Person, die wir einmal geliebt haben, gehen, um nicht verletzt zu werden. Es gibt keine magischen Lösungen und die Spannung kommt nicht von allein zurück, wenn wir uns nicht anstrengen und Änderungen vornehmen. Sie wird nicht wiederkommen, wenn wir nicht unsere Kräfte in unserer Beziehung vereinen und versuchen, sie gemeinsam auf eine andere Ebene zu bringen, indem wir unser Band der Liebe in etwas Bereicherndes, Starkes verwandeln.

Aber wenn die Sonne unserer Liebe und Freundschaft wirklich untergegangen ist, dann ist es am besten, entsprechend zu handeln. Das Unvermeidliche zu verlängern erzeugt nur Leid. Von falschen Hoffnungen zu leben bedeutet, sich mit einem Ersatz für die Liebe zu ernähren, der nur „Verdauungsstörungen“ verursacht und uns ein schlechtes Gefühl gibt. Das ist zudem ansteckend und kann die andere Person auch „krank“ machen. Nachdem wir alles getan haben, was wir können, ist die Beendigung einer Beziehung oft die einzig mögliche und gesunde Option, die wir noch haben.

Hoffnungen, Träume und Spannung ändern sich oft mit der Zeit. Wir können sie nicht immer beherrschen. Wir können sie nicht immer in Form unserer Beziehungen halten. Die Flamme erlischt; es ist eine Tatsache des Lebens. Wichtig ist jedoch, dass diese Flamme auf unserem Weg immer wieder auftaucht. Entweder an der Seite eines anderen oder allein. Immer da, um uns zu führen, immer mit Leben zu erfüllen.

Auch interessant