Wie überstehe ich eine Trennung?

· 26. Mai 2016

Wer hat noch keine schmerzhafte Trennung hinter sich? Und wie haben wir uns danach verhalten? Manchmal sind wir zu unreif, und wir zerbrechen daran, oder versuchen, die andere Person zu beschuldigen. Unzählige Gefühle brodeln unter unserer Haut.

Möglicherweise hilft es dir, besser mit einer zerbrochenen Beziehung umzugehen, wenn du die Phasen kennst, die du durchmachen wirst. Ist es letztendlich wirklich die Zeit, die alle Wunden heilt?

„Du musst es beenden, mit einem Blick in die Zukunft,
jene Ketten, die uns in der Vergangenheit gefangen hielten,
resolut nach vorn gehen.“

Giuseppe Mazzini

Die 5 Phasen, um über eine zerbrochene Beziehung hinwegzukommen

1. Verleugnung

Das ist die erste Phase. Das Ende der Beziehung ist unerwartet, ungewollt, und daraus entsteht eine Art Verweigerung. Wen interessiert es, das du belogen wurdest, dass du betrogen wurdest, oder dass dein Partner die schlimmstmögliche Tat begangen hat? Dir ist das egal. In deinem Kopf bleiben ausschließlich gute Erinnerungen erhalten, in dieser Phase von Nicht-Akzeptanz.

zerissenes-Foto

In dieser ersten Phase belügen sich Leute selbst. Sie denken, dass es vielleicht nur eine harte Zeit ist, eine Krise, die vorbeigehen wird, und dass früher oder später alles wieder gut laufen wird. Leider ist das nicht so.

2. Wut

Die Phase, die der Verleugnung folgt, ist Wut. Das geschieht, wenn wir uns bewusst werden, dass tatsächlich Schluss ist. Es gibt kein Zurück mehr. Aber Vorsicht! Gib acht, dass du diesen Schritt nicht auslässt, denn er ist sehr wichtig. Wut ist notwendig, um das Ende einer Beziehung zu verarbeiten. Ohne Wut ist es viel schwieriger, nach vorn zu gehen, und damit abzuschließen.

Wütend und zornig zu werden ist etwas, das uns Angst macht, und normalerweise versuchen wir, das zu vermeiden. Aber unterdrücke das nicht, denn das könnte dich an zukünftigen Beziehungen hindern. Also los, werde sauer!

3. Verhandeln

Wenn Menschen auf dem Sterbebett liegen, versuchen manche von ihnen, mit Gott zu verhandeln, um ihr Leben zu retten. Im Falle einer beendeten Beziehung spielt sich diese Verhandlung zwischen unserem Partner und uns selbst ab. Ist es das denn wirklich wert?

„In einer romantischen Beziehung gibt es zwei Stadien, die nahezu gleichzeitig passieren: Eines, in dem es besser ist, sich sofort nach einem Streit wieder zu versöhnen, denn Wiedergutmachung kann nicht zu lange warten.
Und in dem anderen ist es das Beste, den ersten Streit als Ausrede zu nutzen, um Schluss zu machen, weil es ohnehin nicht zu vermeiden ist.“

Arthur Schnitzler

Über was verhandelst du denn? Vielleicht denkst du über verschiedene Optionen nach, um das Ende der Beziehung hinauszuschieben: eine offene Beziehung, eine Fernbeziehung, und so weiter. Und wie oft funktionieren solche Verhandlungen im Schnitt? Es kommt auf das Paar an.

4. Depressionen

Wenn Verhandlungen nicht funktionieren, dann zerbrichst du. Du weißt jetzt, dass die Beziehung, was du auch machst, vorbei ist, und dass es kein Zurück mehr gibt. Es hat lange genug gedauert! Nachdem du durch Verleugnung, Wut, und Verhandlung gegangen bist, ist es noch schwieriger, der Wahrheit ins Gesicht zu blicken, und du verfällst in Depressionen.

Es ist wichtig für dich, dich an die Menschen zu halten, die dich lieben. Sie werden dir helfen, deine Trauer zu überwinden. Versuche, gut zu essen und genug zu schlafen. Bleib gesund, auch wenn du dich nicht danach fühlst.

Du kannst dir ein paar Tage Einsamkeit, Tränen und Dunkelheit gönnen, eingeschlossen in deinem Zimmer. Aber mach das nicht zu lange! Finde Kraft, wo auch immer du kannst, und steh auf!

Maedchen-liegt-im-Gras

5. Akzeptanz

Es ist wichtig für dich, jede Phase einer Trennung komplett zu durchleben. Diese zu unterbrechen ist nicht hilfreich, und macht es nur schlimmer für das nächste Mal. Gleichsam könnte die Verhandlungsphase gut oder schlecht für dich sein, je nachdem was für ein Mensch du bist. Wenn verhandeln funktioniert, aber die Beziehung nicht mehr die gleiche ist, dann richtest du mehr Schaden als Gutes an.

Hast du erst einmal all diese Phasen durchgestanden, bleibt dir nur noch übrig, das Ende der Beziehung zu akzeptieren. Nach all der Wut und den Tränen, geht es dir nun besser. Du kannst deine(n) Ex sehen und dich nicht furchtbar fühlen. Die Welt um dich herum wird nicht länger auseinanderbrechen.

Der Trennungsprozess ist vorbei, du bist gereift, und hast davon gelernt. Das erste Beziehungsende ist das schlimmste, aber es wird dir dabei helfen, diejenigen, die noch kommen mögen, mit mehr Reife zu handhaben.

Kannst du diese Phasen in deinem Leben erkennen? Denkst du, es gibt Phasen, die du überspringen könntest? Erzähl uns von deinen Erfahrungen mit beendeten Liebesbeziehungen! Diese zu bewältigen und an ihnen zu wachsen macht uns zu viel besseren Menschen.