Wie kann man Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen?

Einsamkeit ist insbesondere für ältere Menschen sehr belastend, in unserer Gesellschaft jedoch immer häufiger präsent.
Wie kann man Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 26. Januar 2023

Hast du dich jemals einsam gefühlt und dir gewünscht, begleitet zu werden? Hast du jemals die Leere der Einsamkeit gespürt? Kennst du die Traurigkeit und Frustration des Alleinseins? Diese Fragen sind eine Empathie-Übung, denn Einsamkeit ist ein Gefühl, das in unserer Gesellschaft immer häufiger präsent ist, jedoch vor allem älteren Menschen zu schaffen macht. Deswegen sprechen wir heute darüber, wie du Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen kannst, um ihnen helfen zu können.

Unfreiwillige Einsamkeit belastet nicht nur die Seele, sondern macht auch krank: Sie verkürzt die Lebenserwartung, begünstigt Depressionen, Bluthochdruck, Stress, Demenz und Alzheimer.

Wie kann man Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen?
Einsamkeit im Alter ist ein starker Prädiktor für Suizid, deshalb ist es ausschlaggebend, sie zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen.

Einsamkeit, ein Übel unserer modernen Gesellschaft

Alleinsein kann angenehm sein, wenn du die Ruhe genießt und freiwillig wählst. Einsamkeit ist jedoch insbesondere für ältere Menschen sehr belastend. Ihre negativen gesundheitlichen Auswirkungen sind wissenschaftlich belegt, doch es mangelt an Maßnahmen und Ressourcen, um ihnen zu helfen. Viele Senioren leiden an chronischer Einsamkeit und sozialer Isolation.

Eine Studie erinnert uns daran, dass 22,1 Prozent der Personen ab ihrem 90. Lebensjahr an Einsamkeit leiden. Frauen sind von Alterseinsamkeit doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Es gibt zahlreiche Risikofaktoren für Einsamkeit im Alter: fortschreitende Krankheiten, der Tod des Partners oder Todesfälle im sozialen Umfeld, begrenzte soziale Kontakte oder eingeschränkte Mobilität, die geografische Distanz oder schlechte Beziehungen zur Familie.

So erkennst du Einsamkeit bei älteren Menschen

Die ESTE II-Skala ist ein Instrument zur Messung der Einsamkeit, das folgende Bereiche umfasst:

Familiäre Einsamkeit

Normalerweise verhindert die Familie Einsamkeit, doch wir können sie nicht wählen und sie ist auch nicht immer präsent. Um die familiäre Einsamkeit zu bewerten, sind folgende Fragen hilfreich:

  • Wie oft hast du das Gefühl, dass dir niemand nahe ist?
  • Fühlst du dich deiner Familie nahe?
  • Hast du das Gefühl, dass du Teil einer Familie bist?
  • Liegt dir die Familie am Herzen und liegt der Familie etwas an dir?

Leider gibt es immer mehr Fälle, in denen sich erwachsene Kinder von ihren Eltern distanzieren. Sie besuchen sie nicht und kümmern sich nicht um sie. Für die Eltern ist diese Situation vielfach frustrierend und verstärkt ihre Einsamkeit.

Einsamkeit und Beziehung

Einsamkeit ist ein schlechter Wegbegleiter, doch eine häufige Realität. Manche fühlen sich auch innerhalb ihrer Beziehung einsam, andere erfahren diese Leere, da ihr Lebenspartner sie verlässt oder stirbt. Sie durchlaufen einen Trauerprozess und benötigen besondere Zuwendung. Wenn sie fehlt, leiden Betroffene häufig an tiefer Einsamkeit. Stelle dir folgende Fragen, um diese Art der Einsamkeit zu erkennen:

  • Hast du das Gefühl, dass du jemanden hast, mit dem du dein Leben teilen kannst?
  • Führst du eine Beziehung mit einem Partner, der dich unterstützt und ermutigt?
  • Hast du jemanden, der deine emotionalen Bedürfnisse erfüllt?

Wir müssen älteren Menschen mehr Aufmerksamkeit schenken, wenn sie ihren Partner verlieren oder aus anderen Gründen einsam sind.

Einsamkeit bei älteren Menschen vermeiden. Tochter spricht mit ihrer Mutter
Die Unterstützung älterer Menschen nach dem Verlust ihres Partners ist von grundlegender Bedeutung.

Soziale Einsamkeit von älteren Menschen

Ein großes soziales Netzwerk bedeutet nicht unbedingt, dass eine Person vor Einsamkeit geschützt ist. Es ist wichtig, älteren Menschen das Gefühl zu geben, dass sich jemand um sie sorgt und für sie da ist. Folgende Fragen helfen dir, über diese Art der Einsamkeit nachzudenken:

  • Hast du jemanden, mit dem du über deine täglichen Probleme sprechen kannst?
  • Sind deine Freunde und deine Familie für dich da, wenn du sie brauchst?
  • Hast du das Gefühl, dass es Menschen gibt, die sich um dich kümmern?
  • Fühlst du dich nachts einsam?

Um älteren Menschen in ihrer Einsamkeit zu helfen oder diese zu vermeiden, benötigen sie nicht unbedingt viele Freunde, sondern einfach ein paar Menschen, die sich um sie kümmern und ihnen das Gefühl geben, dass sie umsorgt werden.

“Einsamkeit ist die verzweifelte Überzeugung, ausgeschlossen zu sein, keinen Zugang zu dieser Welt der Interaktionen zu haben. Sie ist ein Zustand emotionalen Unbehagens, der entsteht, wenn eine Person sich von anderen missverstanden oder abgelehnt fühlt oder ihr die Gesellschaft für gewünschte Aktivitäten, sowohl körperlich als auch intellektuell, oder für emotionale Vertrautheit fehlt.”

Madoz

Wir müssen Wege finden und benötigen mehr Ressourcen, um älteren Menschen zu helfen und ihre Einsamkeit zu verhindern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
IADL-Skala zur Bewertung der Autonomie älterer Menschen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
IADL-Skala zur Bewertung der Autonomie älterer Menschen

Die IADL-Skala ermöglicht es, die ersten Anzeichen von Schwierigkeiten und mangelnder Autonomie zu erkennen.




Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.