Wie kann ein Kind in einer kaputten Familie überleben?

· 25. Mai 2018

In einer kaputten Familie aufzuwachsen, kann schwerwiegenden Folgen haben. Diese Art von Familien gibt es jedoch viel häufiger, als wir vielleicht annehmen. Emotionale Manipulation, erniedrigendes Verhalten, Mangel an Empathie und Sensibilität, Kommunikationsprobleme und Abhängigkeit – all dies sind Merkmale, die auf eine dysfunktionale Familie hinweisen.

Das familiäre Umfeld kann die psychologische Entwicklung von Kindern fördern oder behindern, deshalb ist es so wichtig. Wenn ein Kind in einer kaputten Familie aufwächst, muss es sich anpassen, um zu überleben. Das tut es, um sich vor einer Umgebung zu schützen, die nicht gut für es ist. Darüber hinaus beobachtet es dysfunktionale Verhaltensmuster, die es wahrscheinlich nachahmen wird, wenn es selbst einmal erwachsen ist.

5 Arten von Rollen

Wie wir bereits gesagt haben, ist es gar nicht so selten, kaputte Familien zu finden. Daher ist es auch nicht ungewöhnlich, dass Kinder lernen müssen, unterschiedliche Rollen zu übernehmen. Diese Rollen erlauben es ihnen entweder, sich selbst zu schützen, oder sich dem zu unterwerfen, das um sie herum stattfindet. Es gibt 5 Arten von Rollen, die Kinder in einer solchen Situation spielen können. Ihre Wahl hängt von der Persönlichkeit des Kindes und der Art der dysfunktionalen Familie ab, in der das Kind aufwächst:

  • Das rebellische Kind. Ein Kind mit Verhaltensproblemen, das gegen jede Art von Autorität rebelliert. Dieses Kind ist wahrscheinlich in einem Elternhaus aufgewachsen, in dem sich die Eltern getrennt haben oder in dem es Missbrauch gab.
  • Der Täter. Ein Kind, das immer verantwortlich gemacht wurde und das Schuldgefühle in sich trägt. Dieses Kind hat eine negative Vorstellung von sich selbst und wurde nie von seinen Eltern geschätzt.
  • Der kleine Erwachsene. Dieses Kind hat die Rolle der Eltern übernommen. Es reifte in einem frühen Alter und lebte keine normale Kindheit. Im Allgemeinen waren seine Eltern emotional unreif und unfähig, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
  • Das unwürdige Kind. Ein Kind, dessen Bedürfnisse ignoriert wurden und das gelernt hat, seine Gefühle zu unterdrücken. Infolgedessen ist es normalerweise schüchtern und ruhig. Seine Eltern schenkten ihm nicht viel Aufmerksamkeit, da sie wahrscheinlich in ihre eigenen Beziehungsprobleme vertieft waren. Das Kind glaubt daher, dass es der Liebe nicht würdig sei.
  • Der Manipulator. Dieses Kind lernt, dass es durch Manipulation bekommen kann, was es will. Höchstwahrscheinlich hat es Eltern, die nicht wissen, wie man Grenzen setzt, und die auch nicht sehr daran interessiert sind. Sie bevorzugen es, dem Kind ein Videospiel oder Süßigkeiten zu geben, nur damit sie ihre Ruhe haben.

Junge mit Schal am FensterAufwachsen in einer kaputte Familie

Vielleicht können sich einige von uns mit den oben beschriebenen Rollen identifizieren. Vielleicht haben wir sie unbewusst angenommen, als wir noch sehr jung waren und wir das Leben und zwischenmenschliche Beziehungen noch nicht verstanden haben.

Es ist üblich, Eltern sagen zu hören, dass sie schwierige oder rebellische Kinder haben, die sie verrückt machen. Was sie jedoch nicht erkennen, ist, dass das Verhalten ihrer Kinder ein Verlangen nach Zuneigung, Aufmerksamkeit und Wertschätzung ist. In einer dysfunktionalen Familie tritt dieses Problem verstärkt auf. Die Eltern zeigen meist mit dem Finger auf die jüngsten Kinder und klassifizieren sie als problematisch. Sie beklagen sich, dass sie egoistisch seien. Die Wahrheit ist jedoch, dass das Problem immer bei den Eltern beginnt. Diese Erwachsenen haben nicht gelernt, wie sie sich auf gesunde Weise mit anderen Menschen identifizieren können.

Kinder in einer kaputten Familie erlernen dysfunktionale Verhaltensmuster, die sie wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft reproduzieren werden. Nehmen wir das Beispiel eines Kindes, das in einer Familie aufwächst, in der es Missbrauch und Abhängigkeit gibt. Die Eltern sind in ihre eigenen Probleme vertieft, das Kind bekommt von ihnen keine Aufmerksamkeit, wird vernachlässigt und fühlt sich häufig sogar schuldig. Dieses Kind wird wahrscheinlich die Rolle des Täters oder Unwürdigen übernehmen.

Konsequenzen für die Zukunft

Welche Art von Beziehungen können diese Kinder in ihrer Zukunft erwarten? Höchstwahrscheinlich werden es Beziehungen sein, in denen sie leiden werden, weil sie das Gefühl haben, dass sie keine Wahl hätten. Wenn sie selbst an jemanden geraten, der sie misshandelt, werden sie diese schlechte Behandlung wahrscheinlich ebenfalls ertragen, weil sie ja gelernt haben, dass dies der normale Weg ist, mit Menschen zu kommunizieren.

Mutter umarmt Kinder

Und was ist mit ihren Beziehungen bei der Arbeit oder ihren Freundschaften? Ihr Mangel an Selbstwertgefühl und ihre ständigen Schuldgefühle werden sie dazu bringen, sich für ihre eigenen Fehler und auch für die anderer verantwortlich zu fühlen. Vielleicht werden sie auch zu Perfektionisten.

Die Familie ist die Umgebung, in der Kinder aufwachsen und in der sie lernen müssen, sich mit anderen zu kommunizieren, sich mit ihnen zu identifizieren und sich in sie hineinzuversetzen. Wenn wir uns nicht darum kümmern, unsere Beziehungen zu verbessern, die bestehende Konflikte zu lösen und den jüngsten Mitgliedern des Hauses ein gutes Beispiel zu sein, wer soll es dann tun? Wir schüren sonst schädliche Verhaltensmuster in der folgenden Generation, die ihr viel Leid verursachen wird.

Eine gute Nachricht zum Schluss: Obwohl viele von uns in einer dysfunktionalen Familie aufgewachsen sind, sind wir im Erwachsenenleben doch die Hauptakteure in unserem Leben. Wir können all diese Kindheitswunden heilen und die Richtung unseres Lebens neu bestimmen. Es ist ein Kraftakt, aber es ist möglich.