Wie du deine psychologische Flexibilität trainieren kannst

Flexibilität ist im persönlichen Bereich genauso wichtig wie im Beruf. Erfahre heute, wie du anpassungsfähiger und offener sein kannst.
Wie du deine psychologische Flexibilität trainieren kannst
Sergio De Dios González

Geprüft und freigegeben von dem Psychologen Sergio De Dios González.

Geschrieben von Edith Sánchez

Letzte Aktualisierung: 24. Dezember 2022

Die psychologische Flexibilität ist eine grundlegende Fähigkeit, die dir hilft, dich an verschiedene Umstände anzupassen und das Beste aus jeder Situation zu machen. Diese Kompetenz ermöglicht es dir außerdem, mit Konflikten besser umzugehen und dein Wohlbefinden zu fördern. Du kannst diese Fähigkeiten trainieren. Wir empfehlen dir heute verschiedene Übungen, die dir dabei helfen.

“Das Leben ist insofern eine Marionette der Zeit, als es sich jeden Augenblick verändert und sich die innere und die äußere Welt wandelt, sodass wir nicht zwei Augenblicke hintereinander dieselben sind.”

Aldous Huxley

Frau trainiert ihre psychologische Flexibilität
Die psychologische Flexibilität hilft uns, Veränderungen besser zu ertragen.

1. Nimm dir Zeit für Kontemplation

Die Kontemplation ist keineswegs passiv oder uninteressant. Sie verbirgt eine enorme Dynamik: Du richtest deine gesamte Aufmerksamkeit auf die Szene, die du betrachtest, ohne zu urteilen oder dir eine Meinung zu bilden. Es lohnt sich, diese Übung jeden Tag zu absolvieren: Beobachte die Beschaffenheit eines Gegenstandes, seine Farbe, den Geruch, die Form und seine Komplexität. Als Nächstes beobachtest du ein Tier und nach diesem Training einen Menschen. Diese Übung hilft dir, psychologische Flexibilität zu entwickeln.

2. Brich aus der alltäglichen Routine aus

Indem du Neues entdeckst und Dinge anders machst, kannst du deine psychologische Flexibilität trainieren. Ziehe dich anders an, schreibe mit der linken Hand (wenn du Rechtshänder bist) oder wage den Schritt, neue Aktivitäten zu erkunden, um deinem Alltag zu entkommen. Du musst dich manchmal gegen gesellschaftliche Konventionen stellen und Herausforderungen annehmen, die dir neue Perspektiven ermöglichen.

3. Sprich weniger und höre mehr zu

Psychologische Starrheit ist oft die Folge von Egozentrik. Wenn du nur an deinen eigenen Überzeugungen interessiert bist, kannst du keine Flexibilität entwickeln. Anstatt zu versuchen, andere von deinem Standpunkt zu überzeugen, hörst du besser aktiv und aufmerksam zu. Neue Perspektiven öffnen deinen Geist und verleihen dir mehr Flexibilität.

4. Sag eine Woche lang zu allem Ja

Diese Übung kann zu einer wahren Herausforderung werden: Du sagst eine Woche lang Ja zu den Vorschlägen anderer Menschen und zwingst dich so, flexibel zu sein. Du wirst sehen, dass neue Wege interessant sein können und wirst positiv überrascht sein, da deine Routine plötzlich viel aufregender und unterhaltsamer ist.

Frauen sprechen über psychologische Flexibilität
Aus Automatismen und Routinen auszusteigen, ist eine Möglichkeit, die psychologische Flexibilität zu trainieren.

5. Reisen, Lektüre und interessante Gespräche

Andere Denkweisen und Ansichten helfen dir, mehr psychologische Flexibilität zu erlangen. Gespräche mit Menschen außerhalb deines Umfelds sind grundlegend, um dies zu erreichen. Auf Reisen lernst du interessante Personen kennen, die dir eine neue Kultur und neue Sichtweisen näherbringen können. Auch durch Lesen lernst du neue Welten kennen, die dir helfen, Flexibilität zu erlangen. Diese Aktivitäten helfen dir auf dem Weg deiner persönlichen Entwicklung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Dein Gehirn liebt das Reisen: Profitiere von diesen 5 Vorteilen!
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Dein Gehirn liebt das Reisen: Profitiere von diesen 5 Vorteilen!

Dein Gehirn liebt das Reisen ebenfalls: Es muss sich neuen Herausforderungen stellen und kann der täglichen Routine entkommen.



  • Pastor, M. C., & Ruiz, J. D. E. (2012). Flexibilidad psicológica. Herramientas para una vida plena.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.