Wenn Fernliebe eine Möglichkeit ist

· 12. Dezember 2017

Es gibt viele Möglichkeiten, Liebe zu sehen, viele Arten, zu lieben und sich geliebt zu fühlen, aber einige von ihnen werden von manchen, die sie nicht verstehen, negativ beurteilt. Ein solcher nicht traditioneller Weg, Liebe zu leben, ist die Entscheidung, eine Fernbeziehung zu führen. Wir sprechen nicht von Paaren, die arbeitsbedingt oder aus familiären Gründen gezwungen sind, räumlich getrennt zu leben. Wir reden von Menschen, die sich freiwillig entscheiden, nicht unter einem Dach zu leben.

Fernbeziehungen heißt, ein Paar zu sein, ohne wie ein Paar zu leben. Es ist wie ein dauerhaftes Bekenntnis zum anderen, in dem die Intimität des Zusammenlebens abgelehnt wird. Sie machen alle anderen Aktivitäten wie jedes andere Paar, aber sie wollen einfach nicht zusammen leben.

Dieses Verständnis von Liebe wird vom Rest der Gesellschaft mit Erstaunen und Abneigung betrachtet, besonders von Paaren, die zusammenleben wollen, aber nicht können. Sie verstehen nicht, wie es eine Beziehung geben könnte, die ausdrücklich auf die gemeinsame Intimität verzichtet, die mit dem Leben unter einem Dach einhergeht. Sie spekulieren, dass hinter dieser Entscheidung eine große Angst vor Verpflichtung steckt.

Liebe hat Tausende von Formen. Es passt sich jedem Paar wie eine zweite Haut an. Daher hat die Liebe auch Tausende von Bedeutungen und Art und Weisen, verstanden zu werden, aber nur wenige – die, die wir selbst erlebt haben – sind für uns zugänglich.

Am Himmel Fahrrad fahren

Fernliebe oder einfältige Liebe?

Nach Sternbergs Dreieckstheorie der Liebe sollten diese drei Komponenten vorhanden sein, damit eine vollständige, reife Liebe existieren kann:

  • Intimität, die Nähe, Bindung und Verbindung miteinander im Kern der Beziehung beinhaltet. Die Intimität beinhaltet auch die Vertiefung des gegenseitigen Wissens und der Aufbau von Vertrauen.
  • Leidenschaft, die als der intensive Wunsch beschrieben wird, mit der anderen Person zusammen zu sein.
  • Verpflichtung, die damit zu tun hat, dass du den Versprechen, die ihr als Paar vereinbart habt, sowohl ausdrücklich als auch implizit treu bist. Das bedeutet, in guten und in schlechten Zeiten einander treu zu bleiben.

Der Fernliebe fehlt es an Intimität, das heißt, laut Sternberg ist es mehr wie eine einfältige Liebe. In der einfältigen Liebe ist es Leidenschaft, die die Beziehung zum Funktionieren bringt und das Paar zusammenhält. Nichts anderes vereint sie, aber die Freude, die beide haben, wenn sie zusammen sind. So versprechen beide, so viel Zeit wie möglich zusammen zu verbringen, aber ohne sich wirklich kennenzulernen, da die Intimität nicht da ist.

Einfältige Liebe wird von Leidenschaft und dem Bekenntnis zueinander getragen, hat aber nicht die Art von Intimität entwickelt, die Vertrauen schafft. Intimität ist etwas, das sich allmählich in einer Beziehung aufbaut und später entwickelt als andere Komponenten einer Beziehung wie Leidenschaft, die dazu neigt, besonders am Anfang vorhanden zu sein.

Am Abgrund hängendes Herz

Fernliebe oder Angst vor dem Leiden?

Wir neigen dazu, Fernliebe mit der Angst, verletzt zu werden, zu verbinden. Wie Fernando Alberca sagt, kann die Angst vor enger Verbindung in Menschen gesehen werden, die in der Flitterwochen-Phase stecken bleiben und unfähig sind, die nächste Stufe, die Liebe, zu betreten. Dies geschieht, weil wir verletzbar sein müssen, um in diese Phase eintreten zu können.

Sich öffnen und sein wahres Selbst der anderen Person zeigen, bedeutet verletzbar zu sein. Deshalb vermeiden Menschen, die Angst davor haben, verletzt zu werden, Intimität, die sie dazu bringen würde, verwundbar zu sein.

„Nicht zu lieben, aus Angst vor Leid ist wie nicht zu leben, aus Angst vor dem Sterben.“
Ernesto Mallo

In einer Fernbeziehung zu sein bedeutet, nicht zusammen zu leben, so dass, wenn das Paar sich trennt, der Schmerz nicht so intensiv ist, da sie weniger Bindungen zueinander aufgebaut haben. Dies liegt daran, dass das Haus in diesem Fall kein geteilter Raum ist, sondern eine sichere Zuflucht, zu der sie alleine zurückkehren können. Es hindert sie aber auch daran, die andere Person auf allen Ebenen mit Leib und Seele zu lieben. Die Angst, an gebrochenem Herzen zu leiden, hält sie davon ab, viele Facetten der Liebe zu erfahren, die sie erfahren könnten. Also hör auf, Angst zu haben, gehe ein Risiko ein und liebe nicht aus der Ferne, sondern mit deinem ganzen Herzen.