Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?

24 November, 2017

Ich habe Angst davor, zu lieben, weil ich einmal so sehr verletzt wurde, dass ich Angst davor habe, mich wieder zu verlieben und das Gleiche zu erleben.
Ich habe Angst, einen Job zu kündigen, den ich nicht mag, weil ich nicht weiß, ob ich einen neuen Job finden werde und ob ich dann überhaupt noch meine Rechnungen bezahlen kann.
Ich habe Angst davor, zu sagen, was ich denke, und bin lieber still, um zu verhindern, dass ich abgelehnt werde.
Ich habe Angst, zu reisen, weil ich mich davor fürchte, dass mir etwas passieren könnte.
Aber wenn ich keine Angst hätte, könnte ich das Leben leben, was ich mir wünsche.

Aber die Liebe birgt immer ein gewisses Risiko, etwas zu verändern bedeutet auch immer eine Gefahr und wir selbst zu sein ist eine Notwendigkeit. Warum fürchten wir uns so sehr davor, dieses Risiko einzugehen? Weil wir in unserem Inneren eine feste Meinung darüber haben, was es bedeutet, “glücklich” zu sein. Dabei bedenken wir jedoch nicht, dass etwas, was eine Person glücklich macht, nicht zwingend eine andere Person auch glücklich machen muss.

“Manche Eltern sind bereit, alles für ihre Kinder zu tun, außer dazu, ihnen die Möglichkeit zu geben, sie selbst zu sein.”

Bansky

Wovor hast du Angst?

Wenn wir noch Kinder sind, haben wir nicht vor vielen Dingen Angst, aber wenn die Zeit voranschreitet, beginnen wir, eine Art Richtlinie einzuführen, die unsere Angst auf Basis unserer Erfahrungen bestimmt. In manchen Fällen wird die Angst so stark, dass sie das Leben des Betroffenen bestimmt und von einer Angststörung gesprochen werden muss. 

Unabhängig davon, wie stark deine Angst ist: Stell dir für einen Moment vor, wie dein Leben in fünf Jahren aussehen würde, wenn du nichts ändern würdest. Ist es nicht so, dass dir die Unsicherheit noch mehr Angst macht als die Zukunft?

“Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.”

Mahatma Gandhi

Frau umarmt die Welt

Die Ursache für die Tatsache, dass wir uns selbst verankern und nichts verändern wollen, liegt in der Angst. Doch die Angst ist wie jede andere Emotion, sie kann gesteuert und verändert werden.

Wenn Menschen ihre Furcht verlieren, machen sie genau das mit ihrem Leben, was sie gern möchten und nicht das, was andere von ihnen erwarten. Deshalb ist das Erste, was jeder von uns tun muss, die Quelle unserer Angst zu finden, um sie zu konfrontieren. 

Die Angst vor Veränderung

In unserem Leben beschweren wir uns oft über Dinge, die uns unangenehm sind, uns verärgern, uns unglücklich machen oder uns stören. Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, ob du überhaupt etwas tust, um das zu verändern, was dich so sehr stört?

Was uns wirklich Angst bereitet, ist das Versagen. Wie auch immer, wir müssen immer daran denken, dass die Unsicherheit zum Leben dazu gehört und wir nie genau wissen können, was passieren wird. Deshalb müssen wir aus unseren Fehlern lernen. 

Die Angst vor der Freiheit

Freiheit ist eine Pflicht, denn sie hängt nicht von anderen ab, sondern nur von uns. Jetzt ist die Zeit gekommen. Warte nicht darauf, dass dein Lebenswerk auf dich zukommt und du gar nichts dafür tun musst. Warte nicht auf den Partner deiner Träume, der einfach wie durch Magie vor dir erscheint. Alle Träume beinhalten den Mut, dass wir die Freiheit annehmen, die wir uns wünschen. Denn eines darfst du nicht vergessen: Freiheit ist für die Mutigen. 

Schmetterlinge fliegen in den Himmel

Die Angst davor, die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen

Wir fürchten uns davor, die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen und bewundern diejenigen, die das tun. Diejenigen, die alles zurücklassen, um eine Weltreise zu machen, diejenigen, die ihren Job kündigen, um ihrer Passion nachzugehen. Die Frage, die wir uns alle stellen müssen ist: Bist du wirklich der Mensch, der du sein willst?

Verantwortung für dein Leben zu übernehmen bedeutet, Entscheidungen zu treffen, die dich auf den Weg bringen, den du ausgesucht hast. Du darfst nicht darauf achten, was andere Leute denken, was gut für dich und dein Leben ist. Was sagt dir dein Herz? Hör auf dein Herz, denn es liegt nie falsch.

Bist du mutig genug für die Veränderung?

Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, deine Ängste hinter dir zu lassen, das Risiko der Freiheit einzugehen und für dich selbst verantwortlich zu sein, all das sind mutige Handlungen. Wir sind alle in der Lage, uns zu überwinden und das Leben zu leben, das wir uns wünschen, doch es erfordert, dass wir sehr mutig sind. 

Aber wenn du erst einmal die Angst in einem gewissen Teil deines Lebens überwunden hast, wird deine Fähigkeit, Risiken einzugehen, wachsen, denn du wirst merken, dass du immer etwas lernst und dass Fehler ein Teil des Lebens sind. Jedes Mal, wenn du deine Freiheit auslebst, wirst du viel näher an der Erfüllung deiner Träume dran sein.

“Deine Zeit ist begrenzt. Deshalb solltest du sie nicht darauf verschwenden, das Leben eines anderen zu leben.”

Steve Jobs