Was uns Tiere lehren

27. September 2016 en Kuriositäten 6 Geteilt

Wir neigen dazu, zu denken, dass Menschen sich von Tieren unterscheiden. Wir glauben, dass wir verantwortlich sind, sie zu erziehen. Aber tatsächlich ist das Gegenteil der Fall: Die Lektionen, die wir von unseren Haustieren und anderen Tieren lernen können, sind äußerst wertvoll.

Wenn du Besitzer eines Hundes oder einer Katze bist, mag es einfacher für dich zu verstehen sein, was diese dir beibringen können. Trotzdem gibt es im Tierreich viel verborgenes Wissen. Möchtest du es kennenlernen? Kühe, Hamster, Gänse und Lachse sind nur ein paar der Lehrer, die in diesem Artikel vorgestellt werden.

Die Gesellschaft des Hundes

Hunde sind die Tiere, die uns am nächsten sind. Wir können viel von ihrer Art zu leben lernen. Es gibt einen Grund, warum sie der beste Freund des Menschen genannt werden.

Zunächst lehren uns Hunde Loyalität und den Wert von Gesellschaft. Die meisten Hunde wollen sich nicht einmal für kurze Zeit von ihren Besitzern trennen. Es gibt für sie nur eine Bezugsperson und der werden sie Tag und Nacht folgen, auch wenn diese Person ihnen nur wenig Beachtung schenkt. Du kennst dies bestimmt, wenn du nach Hause kommst und dein Hund bereits an der Türschwelle auf dich wartet und mit dem Schwanz wedelt.

Hast du erst einmal einen Hund, bist du niemals allein. Er wird immer für dich da sein, egal ob er müde ist und egal wie spät es ist.  Wenn du früh aufstehst, um zur Arbeit zu gehen, wird er um deine Füße kreisen. Wenn du krank bist, liegt er an deiner Seite im Bett. Wenn du Fernsehen schaust, schläft er zu deinen Füßen.

Hunde verstehen auch ohne Worte, was mit dir los ist. Also biete das nächste Mal, wenn sich ein Familienmitglied oder ein Freund überfordert, depressiv oder müde fühlt, diesem deine Gesellschaft an. So wie es dein Hund für dich tun würde. Diese Unterstützung könnte genau das sein, was es gerade braucht.

maedchen-hund

Die Weisheit der Gänse

Wenn du wissen willst, wie es ist, in einem Team zu arbeiten, beobachte die Gänse. Sie fliegen gemeinsam im Schwarm, um ihr Ziel zu erreichen. Wenn sie starten, fliegen sie in einer V-Formation. Auf diese Weise wird der Widerstand verringert und sie können größere Strecken zurücklegen.

Wenn eine Gans ihren Platz in der Formation verlässt, wird sie sofort zur Gruppe zurückkehren, da sie weiß, dass sie allein nicht weit kommt. Die Gans, die an erster Stelle fliegt, wird als erste müde werden, denn sie bekommt den meisten Wind von vorn ab. Sie ist auch dafür verantwortlich, den anderen den Weg zu leiten. In dem Moment, in dem sie an Kraft verliert, fällt sie zurück und die zweite Gans nimmt ihren Platz ein. Sie streiten niemals oder machen Ausflüchte. Sie folgen einfach der vorgegebenen Ordnung.

Die hinteren Gänse machen Geräusche, um die vorderen anzuspornen. Wenn eine von ihnen krank wird oder sich verletzt, wird sie von zwei ihrer Freunde in die Mitte genommen. Sie wird beschützt, bis sie sich erholt, stirbt oder der Schwarm an einem sicheren Platz landet.

Gänse lehren uns, wie wichtig es ist, den Menschen um uns herum zu helfen. Ob Familie, Freunde oder Arbeitskollegen, ein starkes Netzwerk hilft uns, gemeinsam vorwärts zu gehen und große Fortschritte zu machen.

Die Aufregung der Kühe

Während wir versuchen, zu lernen oder etwas lesen, bekommen wir oft ein Signal von unserem Gehirn, „dass es reicht“. Haben wir dieses Hindernis überwunden und neues Wissen erhalten, erfahren wir eine wunderbare Empfindung, die Wissenschaftler als Belohnungssystem bezeichnen. Dies ist der Prozess, die erreichte Leistung zu genießen.

Im Fall der Kühe ist es bewiesen, dass sie sich, sobald sie etwas erreichen, aufregen. Wenn sie sich verbessern oder etwas Neues tun, erhöht sich ihre Herzfrequenz und ihre Bewegungen werden schneller. Es ist als ob sie sich sagten, wenn sie etwas Schwieriges tun: „Heureka, Ich hab es geschafft!“  Deshalb können wir uns die Kühe als Beispiel nehmen und enthusiastisch werden, wenn wir etwas erreicht haben. Nach einer schwierigen Schlacht einen Sieg zu erringen oder ein Ziel zu erreichen, verdient ein Fest und die Anerkennung unserer Fortschritte.

Die Freundschaft der Schafe und Delfine

Wenn du glaubst, dass die Beziehung zu deinem Hund die möglicherweise stärkste Freundschaft auf der Welt ist, weißt du noch nicht wie Schafe und Delfine leben und lieben!

Schafe und Delfine haben einen großen Sinn für Freundschaft, die sie jederzeit zur Schau stellen. Sie sind sogar in der Lage, für einen ihrer Freunde zu leiden oder zu sterben. Bei ihren täglichen Aktivitäten lassen sie es nicht zu, dass andere müde werden, während sie arbeiten. Sie geben einander Nahrung und sie beschützen sich vor Angreifern und Gefahren.

Einige befreundete Tiere bleiben für viele Jahre zusammen. Meeressäugetiere sind ein gutes Beispiel für unbestreitbare Freundschaft. Deshalb stehen Delfine als ein Symbol für wahre Freundschaft. Buckelwale treffen sich mit ihren Freunden im Frühling, wenn die warme Jahreszeit beginnt.

maedchen-mit-delfin

Der Altruismus der Schimpansen

Wahrscheinlich kennst du die unglaubliche und berühmte Geschichte von Tarzan. Er wurde als Säugling von einer Gruppe Affen in der Wildnis gefunden, adoptiert und großgezogen.

Diese fiktive Geschichte birgt ein wenig Wahrheit. Primaten besitzen ein großes Maß an Uneigennützigkeit. Sie geben und geben, egal was oder wer es ist. Zum Beispiel können sie einem verängstigten Freund helfen oder ein verwaistes Neugeborenes aufziehen. Sie können an der Seite eines verwundeten Freundes bleiben und zeigen sogar Mitgefühl für leidende oder sterbende Artgenossen.

Was die Tiere uns erzählen

Zum Schluss beachte diese motivierenden Weisheiten, welche diese Tiere dir mit auf den Weg geben würden, wenn du ihre Sprache verstehen könntest. Sie werden dir helfen, dich innerlich und sozial weiterzuentwickeln.

  • “Gib nicht vorschnell auf.” – Lachs
  • “Praktiziere täglich.” – Hamster
  • “Arbeite hart.” – Ameise
  • “Verurteile und diskriminiere niemanden.” – Hunde
  • “Beschütze deine Kinder, bis sie sich selbst zu helfen wissen.” – Vögel

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von  Virginia Monteverde

Auch interessant