Was Liebe wirklich ist

15. März 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Es ist nicht leicht, Romantik zu definieren. Es ist eine Bezeichnung für eine Literaturepoche, für einen Stil der Kunst, aber gleichzeitig auch für eine Haltung des Menschen dem Leben gegenüber – und vor allem natürlich gegenüber der Liebe. Es ist eindeutig, dass „Romantik“ weit über eine Epoche und eine Modewelle hinausgeht. In unserer modernen Welt mit all ihrem Pragmatismus und Materialismus gibt es immer noch viele Menschen, die eine sehr romantische Sicht auf die Realität haben.

Wenn wir über Romantik reden, dann sprechen wir meistens über die Beziehung eines Pärchens. Da ist es kein Zufall, dass die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau oft auch „romantische Beziehung“ genannt wird. Diese Art von Liebe wird von Zuneigung in einer idealistischen Form bestimmt und kann deshalb auch zu großen Enttäuschungen führen.

Heute schauen wir uns einige der falschen Konzepte an, die wir von romantischer Liebe haben und die uns davon abhalten, als Paar glücklich zu werden.

Die Kraft der Liebe

Es gibt diesen Spruch, dass die Liebe alles überwindet. Leider ist das ziemlich selten der Fall. Romantische Liebe hat – wie jedes menschliche Gefühl – ihre Grenzen und wirkt sich nur in einem bestimmten Rahmen aus. Meistens überwindet die Liebe doch nicht alles.

Der Glaube, dass die Liebe wirklich alle Herausforderungen überwinden könne, kann zu großen Enttäuschungen führen. Das können wir oftmals beobachten, wenn jemand denkt, dass er den einen anderen Menschen durch seine Liebe verändern kann. Natürlich kann Liebe dafür sorgen, dass wir unser Verhalten bis zu einem gewissen Grad verändern. Aber in Wahrheit bleibt der innerste Kern eines Menschen von einer romantischen Beziehung unberührt. Im besten Fall werden dadurch nur die Ecken und Kanten ein wenig geschliffen.

Die Liebe allein ist auch nicht in der Lage, alle Hindernisse zu überwinden. Sie kann ebenso wenig jede Art von Fehler und jede Art von Vergehen vergeben. Im Gegenteil: Je mehr Liebe zwischen zwei Menschen existiert, desto mehr Grenzen gibt es, die nicht überschritten werden dürfen. Wenn Liebe ohne Respekt, Toleranz und ohne gute Kommunikation besteht, dann kann es gut sein, dass die Beziehung ein Band ohne wirklich tiefe Gefühle geknüpft hat.

Blume im Schnee

Die Magie der Liebe

Wenn wir über Liebe reden, kommen dabei oftmals unterschiedliche, magische Ideen zur Sprache. Dann fangen die Menschen an, über das Schicksal zu reden, die Bestimmung, diese unerklärliche „Chemie“, über diese eine wahre Liebe und über Ewigkeiten und Unendlichkeiten. Dabei handelt es sich natürlich um nette Ideen. Die Realität sieht aber meistens weniger rosig aus.

Manche Menschen sehen Liebe durch die Brille des Übernatürlichen. Sie glauben, dass es eine unerklärliche Macht hinter dieser Liebe gibt. Aber das kann es wiederum erschweren, eine bodenständige Beziehung zu führen und zu genießen.

Solche Menschen gehen davon aus, dass das Auftauchen von Problemen in der Beziehung bedeutet, dass sie noch nicht „den Richtigen“ oder „den passenden Deckel“ gefunden haben. Diese Menschen gehen davon aus, dass es sie nichts kosten wird, diese andere Person zu finden, denn dann würde alles schon ganz natürlich und von allein laufen, so als hätte jemand diese Romanze schon vorher in Stein gemeißelt.

Romantik oder wahre Liebe

Es gibt einen großen Unterschied zwischen den sehr realen, eben nicht perfekten Beziehungen aus Fleisch und Blut und jenen Beziehungen, die sich die Romantiker vorstellen. Dabei stehen die realen Beziehungen natürlich immer als Verlierer da. Wie könnte das Hier und Jetzt, voll von Unperfektheit und Missverständnissen, auch nur annähernd an etwas heranreichen, was weit über Fleisch und Blut hinausgeht und was nur aus Harmonie und Glanz besteht?

Um die Wahrheit zu sagen: All jene, die sich etwas wünschen, was nur in ihrer Fantasie voller Romantik existieren kann, verpassen etwas wirklich Großartiges. Nicht nur das, sondern dieses Trugbild wird nur dafür sorgen, dass Menschen ständig von ihren unerfüllten Sehnsüchten mehr und mehr frustriert werden.

Auch interessant