Was ist Utopie?

22. Januar 2019

„Utopie“ ist ein in unserem Alltag durchaus geläufiges Wort. Es ist ein nützliches (Gegen-)argument, wenn ideale oder hypothetische Gegebenheiten diskutiert werden. Es kann jedoch eine viel tiefere Bedeutung annehmen als das, was wir allgemein mit Utopie verbinden. Deshalb ist es wichtig, uns die Frage zu stellen: Was ist Utopie wirklich?

Sehen wir uns zunächst die Etymologie dieses Konzepts an. Der Begriff „Utopie“ stammt von dem griechischen Wort „ou-topos“ ab, was wörtlich „kein Ort“ bedeutet und somit einen Ort beschreibt, der nicht existiert. Dieses Wort wurde zum ersten Mal von Thomas Morus verwendet, und zwar in seinem Roman Utopia.  Diese berühmte Geschichte spielt auf einer idyllischen Insel mit einer friedlich gesinnten Regierung; sie kritisiert die politische Organisation im 15. und 16. Jahrhundert.

Um das Konzept der Utopie besser verstehen zu können, konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf Definition und Nutzen. Dies soll uns dabei helfen, den Begriff von nun an im richtigen Kontext zu verwenden, ohne die Utopie als etwas Unmögliches oder Unerreichbares darzustellen.

Definition von Utopie

Die Menschheit träumt seit jeher von einer idyllischen Welt und einer perfekten Gesellschaft. Hier setzt der Begriff der Utopie an. Er umfasst die Theorie darum, wie eine perfekte Gesellschaft aussehen sollte, einschließlich ihrer Regierung und ihres Volkes. Ein wichtiger Aspekt ist, dass diese hypothetische Welt keiner unmittelbaren Anwendbarkeit folgt. Sie beschreibt kein politisches System, das sich im gegenwärtigen Zustand der Welt anwenden ließe.

Wenn diese Idee theoretisiert wird, ist das Ziel, nach dem bestmöglichen System zu suchen. Man versucht so, dieser Idee eine theoretische Gestalt zu geben, ohne dabei die abzusehenden Schwierigkeiten bei der Umsetzung in der realen Welt zu berücksichtigen. Rein hypothetisch können wir diese perfekte Gesellschaft aber durchaus erschaffen.

Die Idee der perfekten Gesellschaft ist jedoch mehrdeutig und subjektiv; sie hat sich zudem im Laufe der Geschichte und je nach Perspektive des jeweiligen Autos ständig verändert.

Kleinstadt von oben betrachtet

Wir finden viele Beispiele für Utopie in der Geschichte.

  • Platons Utopie könnte eine der ältesten sein. In dieser Utopie wurde die Gesellschaft in drei Klassen unterteilt: die politische Klasse, die militärische Klasse und die Klasse der Bauern Die Mitglieder der Gesellschaft wurden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten einer Klasse zugewiesen. In der Folge sollte eine angemessene Verwaltung dieser drei Klassen zu einer perfekten und friedlichen Gesellschaft führen.
  • Auch finden wir modernere Utopien wie beispielsweise den utopischen Sozialismus. Ziel dieser Idee war es, den Kapitalismus und seine Ausbeutung von Individuen über deren Arbeit zu kritisieren. Diese Utopie basiert auf einer kooperativen und selbst verwaltenden Gesellschaft. Die optimale Entwicklung dieser Gesellschaft sollte sich aus gegenseitiger Unterstützung, kollektiver Arbeit und Entscheidungsfindung in Versammlungen ergeben.

Utopien und ihr Nutzen

Die Utopie ist ein umfassendes Thema mit einer breiten Palette von Ideen, die von Philosophen, Denkern und Politikern gleichermaßen genutzt werden. Die Frage ist jedoch: Was ist der Nutzen einer theoretisch idealen und perfekten Gesellschaft, wenn es schwierig ist, sie im wirklichen Leben zu kreieren?

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass es den Utopien an Pragmatismus mangeln würde oder dass sie nur einen literarischen Zweck erfüllten – aber diese Überzeugen sind weit von der Wahrheit entfernt.

Bei der Bewertung der Nützlichkeit einer Utopie können vier verschiedene Funktionen in Betracht gezogen werden. Diese variieren je nach Ansicht des Autors und lauten wie folgt:

  • Kritik: Ziel ist es, die derzeitige soziale Organisation zu kritisieren. Der theoretische Aufbau eines utopischen Systems hilft, zu identifizieren, was in der gegenwärtigen Gesellschaft schiefläuft. Dies ermutigt die Menschen, das gegenwärtige System zu hinterfragen und die Notwendigkeit von Veränderungen zu erkennen.
  • Evaluation: Diese Funktion, die eng mit der vorherigen verbunden ist, unterstreicht die Bedeutung von Utopien bei der Untersuchung verschiedener Gesellschaften. Utopien helfen, die verschiedenen Methoden sozialer Organisationen zu betrachten und unser eigenes politisches und soziales System besser zu verstehen.
  • Hoffnung: Auch können wir eine humanistischere Seite des Problems betrachten. Einige Utopien haben die Fähigkeit, Hoffnung zu erzeugen. Ihr Ziel ist es, die Idee zu vermitteln, dass eine bessere Gesellschaft möglich ist.
  • Anleitung: Die Utopie sollte ein Ziel sein. Das Bestreben, eine ideale Gesellschaft zu erschaffen, sichert den stetigen Fortschritt und bricht die falsche Illusion, dass wir bereits in einer perfekten Gesellschaft leben würden.
Eine Person steht allein vor einer Gruppe von Menschen.

Der Begriff „Utopie“ wird oft als Synonym für das Unmögliche gebraucht. Er hat die Konnotation von etwas, das idealistisch und der Gesellschaft wenig von Nutzen wäre. Jedoch ist dieser Eindruck falsch. Utopien helfen uns, ein Ziel zu identifizieren und dienen als Leitfaden. Dies ist wichtig, da wir schlicht nach dem Besten streben sollten.