Warum wecken bestimmte Personen unser Interesse?

Wir fühlen uns zu ihnen hingezogen, auch wenn wir nicht genau wissen, warum. Sie sind charismatisch und wir wollen mehr über sie erfahren. Warum ist das so?
Warum wecken bestimmte Personen unser Interesse?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2022

Manche Menschen haben die Gabe, die Aufmerksamkeit anderer auf sich zu ziehen. Sie machen uns neugierig und wecken unser Interesse, fast so wie eine Serie oder ein Buch, das uns fesselt und nicht mehr loslässt. Warum ist das so?

Dr. Travis Bradberry ist Autor des Bestsellers “Emotionale Intelligenz 2.0” und Präsident von TalentSmart, dem weltweit führenden Anbieter von emotionaler Intelligenz. Er untersucht unter anderem, welche Aspekte Menschen interessant machen.

Bradberry weist darauf hin, dass die Faktoren nichts mit angeborenen Gaben oder Talenten zu tun haben. Vielmehr glaubt er, dass es das Ergebnis harter Arbeit, der Kultivierung des Charakters und der Tugend ist, das das Interesse anderer Menschen weckt. Wir analysieren heute sieben Eigenschaften, die diese Personen gemeinsam haben.

Interessante Menschen scheinen eine besondere Anziehungskraft zu haben. Sie erzählen unglaubliche Geschichten und leben ein außergewöhnliches Leben. Aber was macht sie so fesselnd? In erster Linie sind sie neugierig. Ein interessanter Mensch ist immer erkundungsfreudig, und diese Energie färbt ab.

Travis Bradberry

1. Leidenschaftliche Menschen wecken unser Interesse

Die Leidenschaft, mit der manche Menschen an die Arbeit gehen, weckt unser Interesse. Dieses mentale und emotionale Engagement für eine Aufgabe, eine Sache oder einen Zweck ist ein Zeichen für eine reiche und vitale Innenwelt.

Leidenschaft für das, was du tust, ist auch ein Zeichen für Selbstbewusstsein und Beständigkeit. Verstand, Gefühle und Handlungen stimmen überein. Wir sprechen von Menschen mit einer soliden Identität, die Anziehungskraft auf andere ausüben.

Warum wecken bestimmte Personen unser Interesse?
Interessante Menschen haben in der Regel eine sehr reiche Innenwelt, denn sie sind leidenschaftlich bei dem, was sie tun.

2. Sie mögen Neues und tolerieren Ungewissheit

Eine weitere Eigenschaft der Menschen, die unser Interesse wecken, ist ihre Offenheit gegenüber Neuem. Wir interpretieren diese Haltung als Selbstvertrauen und sie zeugt auch von grundlegendem Vertrauen in die Welt und die Realität.

Viele Menschen sträuben sich gegen Veränderungen oder betrachten Fremdes mit einer gewissen Besorgnis. Deshalb ist die Neigung, neue Dinge auszuprobieren, einer der Aspekte, die einen Menschen interessant machen.

3. Menschen, die ihre Fehler oder Exzentrizitäten akzeptieren, wecken unser Interesse

Sich nicht zu scheuen, seine Ängste, Schwächen oder von der Mehrheit abweichenden Vorlieben zu zeigen, ist eine Botschaft, die von Autonomie spricht. Diese Art von Charakterzug ist nur bei jenen Personen vorhanden, die sich sehr gut kennen und respektieren.

Diese Unabhängigkeit des Urteils und das Selbstwertgefühl wecken das Interesse anderer Menschen. Es ist eine Haltung der Selbstbehauptung und Ermächtigung gegenüber der Welt. Das ist nicht nur attraktiv, sondern oft auch ein Faktor, der das Vertrauen der anderen in diese Personen erhöht.

4. Sie sind unempfindlich gegenüber Modeerscheinungen

Modeerscheinungen sind für Menschen gemacht, die sich der Herde anschließen wollen. Wenn du dich an sie hältst, gibst du deine Individualität bis zu einem gewissen Grad auf. Du schwimmst mit der Masse und das ist auch eine Möglichkeit, unsichtbar zu werden. Du gewinnst das Gefühl, zu einer Gruppe zu gehören, aber du verlierst deine Einzigartigkeit.

Einer der Aspekte, die unser Interesse wecken, ist genau das: sich von diesen Massentrends fernzuhalten. Interessante Menschen sind oft von Homogenität gelangweilt und schätzen Unterschiede. Statt Teil der Herde sein zu wollen, versuchen sie, ihren eigenen Weg zu finden.

5. Ihr Ego schränkt sie nicht ein

Ausgehend von den oben genannten Merkmalen könnte man meinen, dass einige der Aspekte interessanter Menschen mit Egozentrik zusammenhängen. Nichts könnte falscher sein. Zwischen Selbstbehauptung und zwanghafter Selbstüberhöhung liegt ein großer Abstand.

Im Gegenteil, diese Menschen sind in der Regel sehr einfühlsam. Sie haben normalerweise die Fähigkeit, anderen zuzuhören und sie zu verstehen. Das erzeugt auch eine starke Anziehungskraft, denn es ist eine Tugend, bei der sich fast jeder wohlfühlt.

6. Menschen, die immer lernen, wecken unser Interesse

Ein weiterer Aspekt, der eine Person interessant macht, ist ihre Offenheit für neues Wissen und neue Sichtweisen. Das führt in der Regel dazu, dass sie über verschiedene Themen sehr gut informiert ist. Diese Menschen zeichnen sich durch unstillbare Neugier aus und verfügen deshalb meist über ein breites Wissensspektrum.

Dieses Persönlichkeitsprofil sucht ständig nach Antworten. Menschen, die unser Interesse wecken, begnügen sich nicht damit, die Welt zu sehen, sondern wollen sie auch verstehen. Das bedeutet, dass sie oft zu weisen Menschen werden, die eine breite und tiefe Sicht auf die Realität haben.

Frau schreibt über Menschen, die unser Interesse wecken
Interessante Menschen lernen durch ihre ausgeprägte Neugier ständig.

7. Sie wissen damit umzugehen, was andere von ihnen denken

Dies ist eine der charakteristischen Eigenschaften interessanter Menschen. Sie sind authentisch und brauchen die Anerkennung anderer nicht, um so zu sein, wie sie sind. Diese Authentizität verleiht ihnen einen besonderen Charme, der sie zu etwas Besonderem macht.

Die Aspekte, die einen Menschen interessant machen, haben mit Selbstakzeptanz und Selbstwert zu tun. Diese Eigenschaften machen Empathie und Autonomie möglich.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Daniel Batson und die Empathie-Altruismus-Hypothese
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Daniel Batson und die Empathie-Altruismus-Hypothese

Die Empathie-Altruismus-Hypothese von Daniel Batson besagt, dass Empathie sogenannte prosoziale Verhaltensweisen begünstigt.



  • Bradberry, T., & Greaves, J. (2009). Emotional Intelligence 2.0. TalentSmart.
  • López, F., Sánchez, E., & Jiménez, F. (1988). Egocentrismo espacial: concepto y procesos implicados. Infancia y aprendizaje11(43), 97-122.