Warum körperbasierte Traumatherapie bei narzisstischem Trauma wichtig ist

Ein Gastbeitrag von Stefanie Heinlein. "Du wirst zum „Kopfmensch“, weil du es in deinem eigenen Körper nicht mehr aushältst."
Warum körperbasierte Traumatherapie bei narzisstischem Trauma wichtig ist

Geschrieben von Stefanie Heinlein

Letzte Aktualisierung: 20. Juni 2022

Wenn du narzisstischen Missbrauch erlebt hast, hast du ein Trauma erfahren, das eines umfassenden Therapieansatzes bedarf.

  • Dir wurde vorgeschrieben, was du zu denken und zu fühlen hast.
  • Dir wurde vorgeschrieben, wie und wer du zu sein hast.
  • Du bist emotional abhängig.
  • Du hast dich komplett verloren und weißt nicht mehr, wer du bist.
  • Du spürst dich nicht mehr.
  • Du fühlst dich innerlich leer.
  • Du bist erstarrt.

Du bist in einer Trauma-Reaktion gefangen.

Narzisstischer Missbrauch geht einher mit zahlreichen starken Emotionen wie

  • Hilflosigkeit und Ohnmachtsgefühlen
  • Ängsten
  • Tiefen Unsicherheiten
  • Scham
  • Wut
  • Trauer
  • Schuldgefühlen
  • Wertlosigkeit
frau mit narzisstischem trauma

Was passiert bei einer Traumatisierung?

Wenn wir etwas erleben, das uns emotional überwältigt, weil wir uns in einer unsicheren Umgebung befinden, packen wir die Erinnerung mit den damit verbundenen Emotionen in eine Kiste, verschließen diese und schieben die Kiste in eine dunkle Ecke in uns. Wir spalten das Trauma ab. Dies ist ein unbewusster Überlebensmechanismus. Bei wiederholter Traumatisierung entstehen viele dieser „Kisten“.

Der Inhalt der Kisten ist nicht weg, er ist im Körper gespeichert und gärt unter der Oberfläche vor sich hin. Der Inhalt der Kisten klopft von innen an und möchte gehört und gefühlt werden. Doch du hast Angst, vom emotionalen Schmerz überwältigt zu werden und tust alles, um die Kisten geschlossen zu halten.

Gefühlstaubheit ist eine Trauma-Reaktion

Wenn wir Gefühle auf gesunde Weise fühlen können, rauschen sie in Sekundenschnelle durch unseren Körper. Wenn wir jedoch keine Werkzeuge haben, um mit starken Gefühlen umzugehen, überwältigen sie uns. Hält dieses „überwältigt sein“ zu lange an, gehen wir unbewusst in die nächste Stufe des Schutzes, um zu überleben, wir lassen den Körper gefühlstaub werden, um die im Körper gespeicherten emotionalen Schmerzen nicht spüren zu müssen.

Wir flüchten aus dem Körper in den Kopf. Du wirst zum „Kopfmensch“, weil du es in deinem eigenen Körper nicht mehr aushältst.

Denn Gefühle werden im Körper gefühlt, nicht mit dem Kopf.

narzisstisches Trauma erfordert Kopfarbeit

Das Trauma ist in deinem Körper, nicht in deinem Kopf

Weil das Trauma aufgrund des narzisstischen Missbrauchs in deinem Körper gespeichert ist, ist es meiner Meinung nach unabdingbar den Körper in die Therapie bei Narzissmus-Opfern einzubeziehen und den Prozess wieder umzukehren, den Betroffenen zu helfen, wieder in den Körper zurückzukehren.

Ein wichtiger Schritt ist hierbei, mit den unterdrückten Gefühlen – in einem geschützten Rahmen – nach und nach wieder in Verbindung zu kommen.

Was du fühlen kannst, kannst du heilen

Unterdrückte Gefühle sind gestockte Energien in deinem Körper, wenn du sie wieder fühlen kannst, kommt die Energie wieder in Bewegung und kann deinen Körper verlassen.

Unterdrückst du ein Gefühl, unterdrückst du automatisch alle Gefühle

Wenn wir ein Gefühl unterdrücken z.B. Ohnmacht, Trauer, Wut, Angst, unterdrücken wir automatisch alle Gefühle, auch Liebe, Freude, Glückseligkeit, Dankbarkeit. Wir können Emotionen nicht selektiv unterdrücken.

Therapien für Narzissmus-Opfer sollten folgende Aspekte beinhalten

  • Die emotionale Aufarbeitung des erlebten Traumas
  • Innere Kind-Arbeit
  • Unterstützende traumatherapiebasierte Körperübungen
  • Transformation limitierender Glaubenssätze
  • Aufbau Selbstliebe und Selbstwert 

Emotional-Release Therapie für Narzissmus-Opfer

Die Emotional-Release Therapie adressiert – anders als Gesprächstherapien – die im Körper gespeicherten unterdrückten Emotionen und Traumata. Dies erfolgt mittels kraftvoller, tiefer innerer Reisen, in denen der Therapeut den Betroffenen anleitet und führt.

Der Betroffene fühlt die im Körper gespeicherten Emotionen in einem geschützten Rahmen mit therapeutischer Unterstützung. Er erlebt während der Sitzungen, dass es sicher ist, die Emotionen zu fühlen. Das Bedürfnis, die Gefühle weiter zu unterdrücken, kann dadurch nach und nach wegfallen. Die Betroffenen lernen mittels der Emotional-Release Therapie Emotionen wieder auf gesunde Weise zu fühlen und erhalten damit ein wertvolles Werkzeug für ihr weiteres Leben.

Das wieder fühlen lernen und damit die emotionale Aufarbeitung des Traumas erfolgt im eigenen Tempo des Betroffenen.

Das Fühlen der jahrelang, teilweise jahrzehntelang unterdrückten Gefühle wird meist als enorm befreiend empfunden, die Betroffenen können anfangen, sich wieder zu spüren, sich wieder wahrzunehmen.

Ein Kernelement der Emotional-Release Therapie ist innere Kind-Arbeit.

inneres Kind

Warum innere Kind-Arbeit so wichtig ist

Dein inneres Kind steht symbolisch für die verletzten und traumatisierten Anteile in dir. Du hast in der Regel viele verschiedene Altersstufen von verletzten Kindern in dir. Wenn du Narzissmus in der Partnerschaft erfahren hast, hast du auch erwachsene verletzte innere Anteile in dir.

Die emotionalen Verletzungen und Traumata deiner inneren Kinder stecken in deinem erwachsenen Körper und beeinflussen unbewusst dein gesamtes Leben.

Innere Kind-Arbeit nach der Trennung von einem oder einer narzisstischen Partner(in)

Innere Kind-Arbeit ist für dich auch wichtig, wenn du einen narzisstischen Partner hattest. Ein narzisstischer Partner konnte nur bei dir andocken, weil du bereits vorher einen niedrigen Selbstwert hattest. Möglicherweise bist du in einem dysfunktionalen Familiensystem aufgewachsen, dass deinem Selbstwert geschadet hat, wodurch du für Narzissten anfällig wurdest.

Daher ist es unabdingbar, die Themen in der Kindheit zu bearbeiten, da hier der Grundstein gelegt wurde, dass ein Narzisst bei dir andocken konnte. Deine erwachsenen inneren Kinder müssen natürlich auch geheilt werden.

Wie innere Kind-Arbeit funktioniert

In der inneren Kind-Arbeit

  • bekommt dein inneres emotional verletztes Kind eine Stimme,
  • sprichst nicht du als Erwachsener, dein inneres Kind spricht,
  • kannst du Worte aussprechen, die noch nie gesagt werden konnten, aber in dir stecken,
  • fühlst du die tief vergrabenen Gefühle deines inneren Kindes, die endlich gefühlt werden wollen,
  • bekommt dein inneres Kind Ressourcen, die es damals nicht hatte, damit kann die Erinnerung an das Geschehene als weniger belastend wahrgenommen werden.
  • Durch das Befreien der unterdrückten Gefühle kommst du wieder in Kontakt mit dir,
  • übernimmst du als Erwachsen(r) die liebevolle Elternrolle für dein inneres Kind,
  • kannst du mit der Vergangenheit Frieden schließen.

All dies geschieht in einem geschützten Rahmen in sicherer Umgebung und in deinem ganz eigenen Tempo – Schritt für Schritt. So wie du dafür bereit bist.

Warum traumatherapiebasierte Körperübungen wichtig sind

1. Damit du wieder in Kontakt mit deinem Körper kommst

Um die unterdrückten Gefühle zu befreien, ist Voraussetzung, dass du deinen Körper wieder anfängst zu spüren. Denn fühlen findet im Körper statt.

Durch traumatherapiebasierte Übungen lernst du deinen Körper wieder zu spüren.

2. Regulation des Nervensystems

Dieser Ansatz stammt aus der Polyvagaltheorie, die davon ausgeht, dass es bei einer Traumatisierung als Überlebensmechanismus zu einer Aktivierung des hinteren Vagus-Astes kommen kann, der zu Shutdown, Rückzug, Starre, Depression und Dissoziierung führen kann.

Der Nervus Vagus ist als Teil des autonomen Nervensystems an der Trauma-Reaktion maßgeblich beteiligt.

Mit speziellen Übungen kann der vordere Vagus-Ast wieder aktiviert werden, der Körper kann lernen, dass er wieder sicher ist, er kann aus der Starre, aus dem Überlebensmodus herauskommen.

Wie du dich zukünftig vor Narzissten schützt

Sowohl verdeckte als auch offene Narzissten haben beide einen sehr niedrigen Selbstwert – auch wenn dies in der Außenwirkung anders aussieht. Sie brauchen für die narzisstische Zufuhr daher jemanden, der einen noch niedrigen Selbstwert hat.

An Menschen mit einem gesunden Selbstwert können Narzissten nicht andocken, sie ziehen weiter.

Daher ist es enorm wichtig, dass du – neben der Aufarbeitung des narzisstischen Traumas – an deinem Selbstwert arbeitest.

Wie du deinen Selbstwert erhöhst

Wenn du dich selbst liebst, erhöht sich dadurch automatisch dein Selbstwert. Aus Liebe zu dir selbst kannst du Grenzen setzen. Arbeite daher an deiner Selbstliebe, dies ist der Schlüssel.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Mit den Bauchfrauen zu mehr Selbstliebe
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Mit den Bauchfrauen zu mehr Selbstliebe

Sandra Wurster hat eine erfolgreiche Plattform ins Leben gerufen, mit welcher sie anderen Frauen zu mehr Selbstliebe verhelfen möchte.