Wären wir ohne soziale Medien glücklicher?

Die Nutzung sozialer Netzwerke ist Teil unserer täglichen Routine. Doch tragen sie zu unserem langfristigen Wohlbefinden bei?
Wären wir ohne soziale Medien glücklicher?
Cristina Roda Rivera

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Cristina Roda Rivera.

Letzte Aktualisierung: 04. Dezember 2022

Es gibt eine Frage, die vielen durch den Kopf geht: Wären wir ohne soziale Medien glücklicher? Wir haben in den vergangenen Jahren unsere Gewohnheiten verändert, neue Informationsquellen entdeckt und kommunizieren mit Menschen auf der ganzen Welt über soziale Netzwerke. Zweifelsohne bieten diese Plattformen nützliche Dienste an. Doch leisten sie tatsächlich einen Beitrag zu unserer Zufriedenheit oder zu unserem Wohlbefinden?

Es lohnt sich, innezuhalten und darüber nachzudenken, wie uns diese digitalen Medien im Alltag helfen (oder nicht) und welche Schattenseiten sie haben. Die Antwort auf die Frage, ob wir ohne soziale Medien glücklicher wären, muss schließlich jeder selbst für sich entscheiden.

Freunde machen Selfie für soziale Medien

Wären wir ohne soziale Netzwerke glücklicher?

Drei Milliarden Menschen, etwa 40 % der Weltbevölkerung, nutzen soziale Online-Netzwerke. Einigen Berichten zufolge verbringen wir durchschnittlich zwei Stunden pro Tag damit, Informationen auf diesen Plattformen zu teilen, zu liken, zu twittern und zu aktualisieren. Doch wie schaut es mit unserer geistigen Gesundheit und unserem Wohlbefinden aus? Welche Rolle spielen diese digitalen Medien dabei? Sind sie förderlich oder waren wir ohne soziale Netzwerke glücklicher und gesünder?

Stress durch soziale Medien

Menschen nutzen soziale Medien, um Dampf abzulassen. Die Kehrseite davon ist, dass unsere Feeds oft einem endlosen Strom von Stress gleichen. Im Jahr 2015 wollten Forscher des Pew Research Centers in Washington DC herausfinden, ob soziale Medien mehr Stress verursachen, als sie abbauen.

In der Umfrage mit 1800 Personen gaben Frauen an, mehr Stress zu haben als Männer. Es wurde festgestellt, dass Twitter “erheblich zum Stress beiträgt”, weil dieses Netzwerk das Bewusstsein für den Stress anderer Menschen erhöht.

Amnesie und soziale Medien

Viele Posts, die wir sehen, erfüllen unsere Erwartungen nicht oder beeinflussen uns negativ. Gute Nachrichten von Freunden oder Familie erhalten wir meistens auf einem anderen Weg. Was suchen wir also in sozialen Netzwerken? Geht es primär um den Vergleich mit anderen? Oder darum, Gleichgesinnte zu finden?

Der Vergleich mit anderen führt immer zu Frustration: Wir sehen nur einen kleinen, optimierten Ausschnitt, der wenig mit der Realität zu tun hat. Gleichgesinnte zu finden ist inspirierend, aber können wir sie wirklich eines Tages auf einen Kaffee treffen oder anrufen? Das mag sein, aber sicherlich ist die Zeit, die wir in sozialen Netzwerken verbringen, weitaus größer als die reale, menschliche Gesellschaft in unserem Leben.

Wären wir ohne soziale Netzwerke glücklicher?

Mit dieser Frage möchten wir euch dazu anregen, über die Funktion und Nutzung der sozialen Netzwerke nachzudenken. Es geht darum, euch selbst und die gesellschaftliche Entwicklung zu beobachten und dann eine ehrliche Antwort zu finden. Folgende Reflexionen können euch dabei helfen.

Haben soziale Medien deine Beziehungen verbessert?

Die Antwort kann für jeden komplett unterschiedlich sein. Doch es lohnt sich, darüber nachzudenken. Haben sich soziale Medien positiv auf deine Beziehungen ausgewirkt? Sollte die Antwort negativ sein, ist es vielleicht an der Zeit, etwas zu verändern.

Bei Verbesserungen in einer Beziehung geht es unter anderem um das allgemeine Wohlbefinden, um Vertrauen, gemeinsame Pläne, bindende Erfahrungen und gegenseitige Unterstützung. Das Gefühl, geliebt zu werden und sich bei verschiedenen Plänen auf verschiedene Menschen verlassen zu können, macht uns glücklicher. Soziale Kontakte, bei denen wir uns in die Augen sehen können, und aktives Zuhören bereichern unser Leben. Haben sich diese Aspekte verbessert, seit du soziale Medien nutzt?

Frau stellt sich die Frage: Haben soziale Medien meine Beziehungen verbessert? 

Der Verlust der Natürlichkeit und das Gefühl der Einsamkeit

Wir alle zeigen auf unserem Profil und in unseren Posts jenes Bild, das wir der Welt vermitteln möchten. Filter und andere Tricks helfen uns, perfekt zu erscheinen: Doch wo bleibt der magische Augenblick, den wir erleben, wenn wir einer Person direkt in die Augen sehen? Wo bleiben die Einzigartigkeit und die perfekte Unvollkommenheit eines jeden Menschen? Unterschiede, Eigenheiten und Besonderheiten bereichern unser Leben. Macht dich diese erzwungene Perfektion, die uns soziale Medien jeden Tag zeigen, glücklicher?

Natürlich haben soziale Medien Vorteile und sind praktisch, doch tragen sie tatsächlich zu unserem Wohlbefinden bei? Wie immer liegt auch hier der Schlüssel im Verhältnis. Noch nie war Unterhaltung so einfach und Dopamin so schnell und auf Abruf ausgeschüttet: Doch macht uns das langfristig glücklicher?

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Irrationale Selbstansprüche durch soziale Netzwerke
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Irrationale Selbstansprüche durch soziale Netzwerke

Die realitätsferne Perfektion, die uns soziale Netzwerke vorspiegeln, begünstigen irrationale Selbstansprüche, die zerstörerisch wirken.




Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.