Während ich auf das wartete, was nie eintrat, ist das gekommen, was ich nie erwartet hatte

18. Juli 2016 en Psychologie 4 Geteilt

Während ich nur auf das warten wollte, was ich mir in meinen Träumen in Form von Luftschlössern ausgemalt hatte, hat das Leben mich plötzlich mit etwas ganz anderem überrascht, mit etwas, was ich mir nie hatte vorstellen können. War das Schicksal, Magie oder Zufall? Und wie oft ist dir schon etwas Ähnliches passiert?

Wir verbringen einen großen Teil unseres Lebens damit, das zu planen, was wir erreichen wollen, dabei manchmal auf Dinge hoffend, die fast unerreichbar sind, bis dann plötzlich der Alltag mit seiner beständigen Harmonie durch etwas Zufälliges dureinandergewirbelt wird, was uns gefällt und uns mit Glück erfüllt.

Oft denken wir, dass das Leben nein zu uns und unseren Träumen sagt, wenn es uns in Wirklichkeit nur darum bittet, noch ein bisschen länger zu warten.

Wenn wir gut darüber nachdenken, dann fällt es uns Menschen sehr schwer, auf diesen Moment zu warten, in dem sich unser Leben endlich in eine andere Richtung wendet und sich an uns erinnert, um uns mit Glück, Atem, Wärme und Hoffnung einzudecken. Es kann sein, dass es dir diesen beruflichen Traum erfüllt, in den du so viel Energie gesteckt hast. Es kann sein, dass endlich diese Person auftaucht, die genau zu deinen Ecken und Kanten passt und mit dir ein fröhliches Bild formt.

Es gibt viele Dinge, von denen wir träumen, auf die wir ständig hoffen. Sei dir jedoch einer Sache bewusst: Es geht nicht nur darum, dass das, was dir das Leben bringt, gut sein wird, sondern auch um das Verständnis, dass das Warten es ebenso wert gewesen ist, da es gelebtes Leben ist.

Ich habe so lange gewartet, dass ich müde geworden bin, dich noch zu wollen

Auf dem Mond angeln und warten

Manchmal warten wir so lange auf Menschen, dass wir viele Enttäuschungen erfahren. Vielleicht pflegt man deshalb zu sagen, dass man, um das Leiden zu vermeiden, am besten nichts von niemandem erwarten sollte, und alle Erwartungen nur an uns selbst gerichtet sein sollten. Wir sollten uns aber auch eines anderen Aspektes bewusst sein: Wir Menschen haben auch ein Recht darauf, das Beste von den Menschen zu erwarten, die wir lieben. Das ist ganz einfach so, weil wir an Gegenseitigkeit glauben, an die Tatsache, dass, wenn ich jemandem Zuneigung und Widmung schenke, ich dann auch das Recht habe, das Gleiche zurückzuerhalten.

Davon auszugehen, dass die anderen gemäß unseren Erwartungen handeln, rührt daher aus unserem Bedürfnis nach Kontrolle über unseren Alltag und über unsere sozialen und affektiven Beziehungen. Zu wissen, wie man uns behandelt, oder es als gegeben anzunehmen, dass die uns wichtigen Menschen uns lieben, uns respektieren und sich um uns sorgen, nimmt uns ein großes Stück Unsicherheit, mit der es unglaublich schwer zu leben wäre, hätten wir nicht diese Wurzeln, diese emotionale Sicherheit. Vielleicht kommt es deshalb recht häufig zu Enttäuschungen, wenn dann doch passiert, was man nicht erwartet hat: Lügen, Kälte, Sorglosigkeit und Distanz.

Manchmal erwarten wir Dinge, die niemals ganz eintreten. Es ist normal, zum Beispiel, sich in jemanden zu verlieben, bis wir bemerken, dass diese Person in Wirklichkeit gar nicht so ist, wie wir es gedacht haben.

Ein Mensch ist es immer dann wert, auf ihn zu warten, wenn er auch darum kämpft, zu dir zu gelangen. Wenn dem nicht so ist, dann ist vielleicht der Moment gekommen, mit diesem sinnlosen Warten aufzuhören. Und ja, es tut weh, wenn Träume zerplatzen. Jedoch kommt später die Magie des Zufalls ins Spiel und stellt uns eine neue Person vor, jemanden, den wir nicht erwartet haben und der uns aufrichtiges und volles Glück schenkt.

Mädchen in Heissluftballon muss warten

Nichts zu erwarten gibt dir auch Freiheit

Keine Erwartungen zu haben, gibt dir auch Freiheit, daran besteht kein Zweifel. Jedoch soll das nicht heißen, dass wir nicht das Recht hätten, Pläne zu schmieden oder diese Gegenseitigkeit zu erwarten, von der wir zuvor gesprochen haben. Dies sind positive, notwendige und ohne Zweifel empfehlenswerte Handlungen.

Nichts zu erwarten, eröffnet uns manchmal die Möglichkeit, loszulassen, uns nicht an das zu klammern, was gar nicht sein kann, und bis zu den Sternen zu fliegen.

Wir wissen, dass es nicht einfach ist, diese Haltung anzunehmen, mit der wir aufhören, bestimmte Dinge zu erwarten. Dazu müssen wir diesen subtilen Blickwinkel ein bisschen besser verstehen, der dir mit Sicherheit in bestimmten Situationen weiterhelfen kann: „Es gab Zeiten in meinem Leben, in denen ich so viel von bestimmten Personen erwartet habe, dass ich schließlich ganz frustriert zurückblieb und nur mehr Lust empfand, mich von allen und allem zu entfernen.“

Nach Möglichkeit sollte dieser Punkt der maximalen Frustration vermieden werden, wir sollten vorher handeln. Viele von uns sind dennoch schon einmal an diesen Punkt gelang und sich erst dann bewusst geworden, dass es keinen Wert hat, der Welt und noch weniger einem selbst, alles in gleicher Münze zurückzuzahlen.

Blüte symbolisiert Warten

Es wird daher manchmal besser sein, keine großen Erwartungen bezüglich bestimmter Dinge zu haben, und noch weniger an bestimmte Personen. Lass zu, dass sie von selbst erscheinen, lass zu, dass die Menschen, die dich umgeben, sich so zeigen, wie sie sind, ganz ohne Erwartungen an sie zu stellen, denn nur so wirst du entdecken, wer dich verdient hat und wer nicht. Lass zu, dass deine Beziehungen sich ab heute an mehr Vertrauen und Freiheit erfreuen.

Wenn du aufhörst, Dinge zu erwarten, dann erscheinen sie ganz von allein und kosten dich weniger Energie. Wer dich mag, der wird zu dir kommen, und du wirst nicht lange auf ihn warten müssen.

Als ich schon nichts mehr von dir erwartet hatte, habe ich bemerkt, dass mein Leben gar nicht so leer war, wie ich geglaubt hatte, und dass das Loslassen es mir erlaubt hat, zu wachsen und wieder ich selbst zu sein.

 Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Cintya Thornton
Auch interessant