Vorteile von Salbei, der Pflanze für Frauen

· 1. August 2018

Die Vorteile von Salbei sind unzählig. Der Name dieser Heilpflanze kommt vom lateinischen „salvare“, was „heilen“ bedeutet. Und tatsächlich ist Salbe eine natürliche Ressource für die Gesundheit der Frau. Er lindert die Symptome der Menstruation und der Menopause und reduziert Entzündungen, Schmerzen und das Einlagern von Flüssigkeiten. Außerdem hat er Vorteile für das Herz-Kreislauf-System.

Die Kräutermedizin hat in unserer Geschichte eine lange Tradition. Die Welt der Pflanzen birgt aus chemischer Sicht noch immer große Geheimnisse, die die Medizin zu lüften versucht. Das tut sie übrigens seit Beginn der Zivilisation. Pflanzen wie Ginseng, Johanneskraut, Ginkgo biloba und viele Arten von Tee haben nachgewiesenermaßen interessante Wirkungen. Wenn uns die Vorteile von Salbei klar sind und wir ihn richtig einnehmen, kann er deutliche positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben.

Salbei wird seit vielen Jahren in der Medizin verwendet. Von psychischen Störungen bis hin zu Magen-Darm-Beschwerden werden zahlreiche Konditionen mit Salbei behandelt.

Es stimmt, dass Pflanzen allein nur selten körperliche oder psychische Krankheiten heilen können. Dank ihrer Inhaltsstoffe – Enzyme, ätherische Öle, Flavonoide, Mineralien usw. – können sie aber bestimmte Prozesse optimieren. Sie entspannen uns, stimulieren die Freisetzung bestimmter Neurotransmitter, fördern die Durchblutung, aktivieren das Immunsystem und haben andere Wirkungen. Deswegen kann die richtige Anwendung bei bestimmten Erkrankungen eine gute Ergänzungstherapie sein.

Unter allen Angeboten, die die Natur uns für unser Wohlbefinden macht, ist Salbei eines der interessantesten. Schauen wir uns das genauer an.

Salbei auf einem Stein

Die Vorteile von Salbei

Die Zeitschrift Medical News Today  berichtete, dass die Vorteile von Salbei wissenschaftlich belegt seien. Natürlich ist es erwähnenswert, dass der Terminus „Salbei“ für unterschiedliche Spezies verwendet wird. Besonders viele Arbeiten, die die Natur von Salbei offenbaren, gibt es aber zu Salvia officinalis  und Salvia lavandulaefolia,  was gleichzeitig die beiden häufigsten Arten sind.

Wie der Titel dieses Artikels besagt, ist Salbei traditionell eine Ressource für die Gesundheit der Frau. Schon im antiken Griechenland wurden er für kosmetische, kulinarische, aber vor allem für therapeutische Zwecke verwendet. Sein Tee, der leicht stopfend, aber angenehm ist, ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem enthält er auch andere Komponenten, die in der Lage sind, Entzündungen zu reduzieren und weibliche Hormone zu regulieren.

Salbei und Menstruation

Zu den bekanntesten Vorteilen des Salbeis gehört seine Anwendung zur Linderung prämenstrueller und menstruationsbegleitender Symptome. Er reduziert Kopfschmerzen, andere Schmerzen und Schwellungen. Gleichzeitig ist er auch für die Verringerung der Intensität der Symptome im Zusammenhang mit der Menopause geeignet. Dies liegt daran, dass sein ätherisches Öl eine geringe östrogene Aktivität aufweist.

Entzündungen

Die Universität Wien hat 2013 eine sehr interessante Studie über Salbei durchgeführt. Demnach hat diese Pflanze nachweislich entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften.

Etwas so Einfaches wie das Trinken von ein bis zwei Tassen Salbeitee pro Tag kann daher sehr nützlich sein. Es kann allgemein Entzündungen entgegenwirken, die Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion verringern und auch Zahnfleischentzündungen lindern.

Depression

Salbeitee ist auch für seine Fähigkeit bekannt, unseren emotionalen Zustand zu verbessern. Antioxidantien wie Diosmetin, Apigenin und Luteolin sind hervorragend geeignet, um die mit der Depression verbundenen Symptome zu reduzieren – wenn auch nicht zu heilen.

Salbeitee

Gedächtnis

Verschiedene Studien haben ein aufschlussreiches Fazit gezogen. Demnach kann Salbeiextrakt unsere kognitiven Fähigkeiten steigern. Noch wissen wir nicht, welche Dosierung für einen spürbaren Effekt notwendig ist. Dennoch empfehlen Forscher den Verzehr von Salbeiextrakt oder der Rohpflanze selbst, um unsere geistigen Fähigkeiten zu optimieren.

Der Grund für die Verbesserung der Gedächtnisleistung durch Salbei liegt in der Cholinesterase. Dies ist ein Enzym, das die Hydrolyse von Acetylcholin bewirkt.

Salbei reguliert das T3-Hormon

Das T3-Hormon ist Triiodthyronin. Dies ist ein Schilddrüsenhormon, das zahlreiche Stoffwechselprozesse reguliert. Bei Menschen, die unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, ist der T3-Spiegel erniedrigt.

Andererseits konnten die Wissenschaftler zeigen, dass auch eine gesunde Frau, wenn sie in die Menopause geht, häufig ein Defizit dieses Hormons entwickelt. Es besteht dann ein erhöhtes Risiko, Schilddrüsenprobleme zu entwickeln. Die Tatsache, dass es diesen Frauen gleichzeitig an Vitamin D mangelt, schadet nicht nur der Knochengesundheit, sondern verstärkt auch die Hypothyreose.

Regelmäßiges Trinken von Salbeitee kann uns helfen, diese Entwicklung zu vermeiden. Wenn wir uns gesund ernähren und Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen, lassen sich unsere Hormone wesentlich besser regulieren.

Mädchen mit Salbei im Gesicht

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorteile von Salbei mehr als nur interessant sind. Seine medizinischen Eigenschaften und sein hoher Nährwert machen ihn zu einer natürlichen Ressource, die man zu Hause haben sollte. Denken wir auch daran, dass wir ihn als Tee in einer ausgewogenen und moderaten Weise, also maximal 2 Tassen pro Tag, einnehmen sollten. Es ist zu bedenken, dass Salbei weder gut für schwangere oder stillende Frauen noch für Menschen mit Nierenerkrankungen ist.

Nutzen wir diese Pflanze, die Plinius der Ältere als Heilmittel für das Wohlbefinden definiert hat.