Verantwortungsgefühl: Kontrolle über unser Leben

· 18. Januar 2019

Wenn wir von dem Gefühl sprechen, unser eigenes Leben unter Kontrolle zu haben, verwenden wir den Begriff „Verantwortungsgefühl“. Verantwortung für unser Leben zu übernehmen bedeutet, zu wissen, wo wir uns befinden, was mit uns geschieht, und die Möglichkeit zu haben, die Gegebenheiten zu verändern. Im Englischen wird dafür der Begriff „Sense of Agency“ gebraucht. Agency bedeutet auch Agentur.

Wir verstehen unter Agenturen allerdings etwas anderes, wie beispielsweise Reisebüros oder die Arbeitsagentur. Dennoch ist es ein interessanter Vergleich, denn Reisebüros und andere Agenturen sind dafür verantwortlich, Dienstleistungen anzubieten, die dazu beitragen, die Bedürfnisse bestimmter Personen zu befriedigen, weshalb diese sich an sie wenden. In diesem Sinne kann nur unsere eigene „Agentur“ bestimmte interne Bedürfnisse erfüllen. Dies erklärt, warum es so wichtig ist, ein ausgeprägtes Verantwortungsgefühl, sprich, ein Gefühl für die innere Agentur, zu haben.

Die innere „Agentur“ beginnt mit der Interozeption

Interozeption ist die Wahrnehmung, die jede Person in Bezug auf den inneren Zustand ihres eigenen Körpers hat. Diese Informationen helfen uns dabei, unseren Körper im Gleichgewicht zu halten, in einer Homöostase. Körper, Geist und Befinden sind eng miteinander verbunden, was bedeutet, dass die Interozeption nicht nur physiologische Aspekte berücksichtigt, sondern auch mit subjektiven Empfindungen wie Emotionen verbunden ist.

Eine Frau ist zufrieden mit sich und ihrem Leben.

Je größer unser interozeptionales Wissen ist, desto mehr Kapazität und Potenzial haben wir, unser Leben zu kontrollieren. Denken wir daran, dass wir uns besser anpassen können, wenn wir uns der Änderungen bewusst sind, die sich in unseren internen und externen Umgebungen ereignen.

Die Auswirkungen des Verlustes der inneren Agentur

Ein wundervolles Buch mit dem Titel Verkörperter Schrecken: Traumaspuren in Gehirn, Geist und Körper und wie man sie heilen kann  von Bessel van der Kolk beschreibt, dass viele Kriegsveteranen einen Verlust an Entscheidungsfreiheit erleiden. Viele von ihnen seien an eine Umgebung gebunden, in der sie gelernt haben, auf der Grundlage bestimmter Normen zu funktionieren, die nur im Kontext des Konflikts wirksam seien.

Das mag ein Beispiel sein, mit dem sich nur eine kleine Gruppe der Bevölkerung identifizieren kann. Aber darüber hinaus fühlen sich zahlreiche Menschen aus verschiedenen Gründen in ihrem eigenen Körper unsicher. Ein Beispiel dafür ist das ständige Wiedererleben der Vergangenheit, was innere Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Menschen sind Gewohnheitstiere, und viele Menschen lernen, ihre Instinkte zu ignorieren und ihr Gewissen zu betäuben.

Trotzdem ist es wichtig, zu wissen, dass das Ignorieren der Vorgänge in uns dazu führt, dass wir die Kontrolle verlieren. Viele gesundheitliche Probleme wie chronische Schmerzen, Müdigkeit und Migräne mögen Beispiele für innere Hilferufe sein. All diese Probleme könnten das Ergebnis der Ignoranz gegenüber innerer Warnsignale sein. Wir zahlen einen hohen Preis, wenn wir keine „Agenten“ unseres Lebens sind, denn dies führt dazu, dass wir ignorieren oder nicht erkennen, was uns wirklich schadet und was für uns sicher, gut und nützlich ist.

Wie können wir „Agenten“ unseres Lebens sein?

Der mediale präfrontale Kortex ist für die Überwachung unserer Körperempfindungen zuständig. Wir sind uns bereits heute bewusst, dass Meditation und Yoga uns helfen können, uns selbst zu regulieren. Doch mehr noch: Sie helfen uns auch dabei, uns unserer körperlichen Empfindungen bewusster zu werden, uns stärker fühlen und unser Leben unter Kontrolle bringen.

Eine Frau meditiert am Rand eines Pools.

Die Wirkung körperlicher Arbeit auf unsere Energiereserven ist belegt. Insbesondere trifft das auf Menschen zu, die sich wie versteinert fühlen, wie beispielsweise Kriegsveteranen, die echtem Terror ausgesetzt waren. Wenn du an deiner Interozeption mit Hilfe von körperlicher Bewegung arbeitest, ist dies also ein gutes Training, um die Botschaften, die dein Körper in Bezug auf deine Bedürfnisse sendet, besser zu verstehen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die innere Agentur auf unsere Gefühle vertraut. Sie hört unseren Körper und versucht, zu verstehen, was dieser uns sagen möchte. Die Agentur behauptet nicht, dass es einfach sei, unser Leben zu kontrollieren und gegen andere Kräfte vorzugehen, aber es ist möglich.

Dieser ganze Prozess beginnt damit, dass wir uns selbst kennen und akzeptieren, um einen Lebensplan erstellen zu können. Einige Fragen können uns dabei helfen, über die Kapazitäten unserer Agentur nachzudenken: Was erwarten wir vom Leben? Was sind unsere Träume und Ziele? Wer oder was kann uns dabei helfen, kleine Veränderungen in unserem Leben vorzunehmen?