Unsicherheit ist die Wurzel jeder toxischen Beziehung

· 21. Februar 2018

Wenn wir über toxische Beziehungen sprechen, ist ein dürftiger emotionaler Umgang vielleicht das erste, das uns in den Sinn kommt. Doch in Wahrheit gibt es solche Beziehungen in jedem gesellschaftlichen Umfeld, egal ob unter Freunden oder innerhalb der Familie. Es sind Beziehungen, die von Unsicherheit untergraben sind. Beziehung, die verführen und betrügen. In denen Menschen in einem schwarzen Netz gefangen sind, aus dem sie sich nur schwer befreien können, was ihnen jedoch nicht bewusst ist. Denn Betroffene haben ein geringes Selbstwertgefühl, das sie in toxische Beziehungen führt.

Sie sind Experten darin, ihre Unsicherheit durch Manipulation, Betrug und Vorwürfen zu verbergen. Sie betrachten sich selbst als nicht gut genug. Mit ihrem mangelnden Selbstwertgefühl können sie nicht umgehen. Deshalb übertragen sie es auf andere Menschen, um sich sicherer zu fühlen. Deshalb kann eine toxische Beziehung Zustände der Paranoia und sozialen Isolation auslösen. Andererseits kann sie auch Kompensationsverhalten wie Arroganz, Narzissmus oder Aggressivität begünstigen.

Die Unsicherheit in toxischen Beziehungen ist eine unsichtbare List. Sie zermürbt Menschen.

Mann mit verdecken Augen und Frau mit verdecktem Mund

Warum passen Unsicherheit und Eifersucht zueinander?

Die Eifersucht in ihrer extremsten Form ist eine krankhafte Art und Weise, sich mit anderen zu verbinden. Sich ohne Grund eifersüchtig zu fühlen, führt zu dem Gefühl, die andere Person nicht verdient zu haben, nicht gut genug für sie zu sein. Sie legt Unsicherheit und mangelnde Eigenliebe nahe. Deshalb ist es eine gute Idee, uns selbst und jeden, der auftaucht, jederzeit vor ihr zu schützen.

Eifersüchtige und misstrauische Menschen sind in Zyklen negativer Gedanken und Gefühle gefangen. Sie lassen sie glauben, dass sie sich im Recht befänden. Demzufolge verharren sie schließlich zwischen der Schwäche und dem Narzissmus. Dies ist eine explosive Kombination, die aus Unsicherheit in Beziehungen resultiert.

Diese Menschen verbergen in sich eine riesige Leere, die durch ihre eigene Unsicherheit und Angst genährt wird. Aus diesem Grund sagen sie ihrem Partner andauernd, wie sehr sie ihn lieben. Tatsächlich nutzen sie sogar die Überredungskunst und die Manipulation, um sie zu kontrollieren. Es ist ihre Art, die Beziehung aufrechtzuerhalten. Doch leider macht ihr tief sitzender Minderwertigkeitskomplex alle Bemühungen zwecklos. Die Sicherheit, die sie von der Beziehung erhalten, ist niemals genug.

Der Schaden, den die Unsicherheit einer Person anrichtet, ist so groß, dass er ihre Persönlichkeit verändert.

Eine unsichere Person versucht, sich die andere Person unsicher fühlen zu lassen

Wir müssen sehr vorsichtig sein, wenn wir den Kontakt zu unsicheren Menschen herstellen. Das gilt für Liebesbeziehungen, als auch für Freunde oder die Familie. Solche Menschen sind wahre Experten darin, die Samen der Unsicherheit in anderen zu säen. Sie tun es, um ein Gefühl der Kontrolle zu erhalten.

Frau im herbstlichen Wald

Es könnte eine Zeit kommen, in der wir unsere eigenen Taten infrage stellen und dann ist es wichtig, uns zu fragen, wen wir um uns herum haben. Warum fühlen wir uns so? Wenn ein Gefühl der Unsicherheit auftaucht, das noch nie da gewesen ist, sollten wir aufhören. Es ist möglich, dass die unsichere Person ihre eigenen Unsicherheiten auf uns projiziert, um sich selbst sicherer zu fühlen. Dafür nutzt sie die sogenannte Dunkle Triade, bestehend aus Manipulation, Betrug und Vorwürfen.

Unsicherheit in Beziehungen läuft genau darauf hinaus. Manchmal findet eine unsichere Person nur einen Weg, um mit ihrem mangelnden Selbstwertgefühl umzugehen. Sie tut es, indem sie alle anderen unglücklich macht.

„Das Misstrauen ist die Mutter der Unsicherheit.“

Aristophanes