Unser Körper spricht zu uns durch Schmerz und Krankheit

9. Februar 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Was Schmerz und Krankheit uns sagen wollen - Person schützt sich vor dem, was auf sie einprasselt.

Mit sich selbst verbunden zu sein bedeutet, die Signale zu verstehen, die unser Körper uns sendet. Unser Körper spricht durch Schmerz, Krankheit und natürlich auch durch Wohlbefinden und Gesundheit zu uns. Meistens ist unser physischer Zustand ein Ausdruck davon, wie es uns psychisch geht.

Diese Verbindung wird durch die Hektik unseres täglichen Lebens geschwächt. Wir verstehen nicht mehr, warum Dinge uns passieren, und wissen nicht, wie wir wieder in Balance kommen. Nach und nach verlieren wir die Fähigkeit, uns selbst zu lesen. Dabei ist es so wichtig, zu erkennen, was Schmerz und Krankheit uns sagen wollen, wenn sie auftreten. Denn auf diese Art können wir herausfinden, wie wir Gesundheit und Wohlergehen wieder erlangen können.

Verlust der Balance

„Die Schönheit der Natur und die Schönheit der Kultur, die vom menschlichen Wesen geschaffen wurde, sind beide notwendig, um die Gesundheit der menschlichen Seele und des Geistes zu bewahren.“

Konrad Lorenz

Das Leben ist vor allem Balance, Harmonie und Gesundheit. Krankheit sagt uns, dass die Balance verloren gegangen ist, und dass wir sie wieder aufbauen müssen. Dies tun wir, indem wir nach einem Weg suchen, um unsere Situation zu verbessern. Indem wir intensiv nach einer Lösung suchen, um uns wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Falls der Lebensstil, den wir führen, uns die Krankheit eingebracht hat, ist ein Wandel dieses Rhythmus vielleicht ein Weg zurück zur Balance. Aber leider ist dies nicht immer möglich.

Eines der Dinge, die uns davon abhalten, und selbst kennenzulernen, ist unsere Art zu leben. Unser größter Stressfaktor ist die Trennung von unserem inneren Selbst. Denn wenn dies passiert, hören wir damit auf, uns um unseren Körper und Verstand zu kümmern. Wir sind schutzlos und verbiegen uns soweit, wie es nur geht … Bis etwas in uns zerreißt.

Zerrissener Mann

Warnsignale des Körpers ignorieren

„Unser Körper hört alles, was unser Verstand sagt.“

Naomi Judd

Lange bevor eine Krankheit ausbricht, beginnt der Körper damit, uns Warnsignale in Form von Symptomen wie Unwohlsein, Schwäche oder Schmerz zu senden. Aber aufgrund der Trennung von unserem inneren Selbst und unserem Körper wissen wir nicht, wie wir die Signale vernehmen sollen.

Blumentattoo mit Pflaster

Diese Zeichen sind aber sehr wichtig, um nicht krank zu werden. Wir brauchen sie darüber hinaus, um Krankheiten zu behandeln, zu vermeiden, dass sie noch schlimmer werden. Nicht auf die Signale zu hören kann bedeuten, dass sie stärker werden, und dies ist der erste Schritt in Richtung einer Zunahme des Ungleichgewichts.

Alle Krankheiten sind Prozesse. Und als solche entwickeln sie sich über einen langen Zeitraum. Über Zeit, die wir zu unserem Vorteil hätten nutzen können. Wenn wir nur aufmerksam gewesen wären.

Krankheit – ein Weg zur Gesundheit

„Den Körper in guter Gesundheit zu wahren ist eine Verpflichtung. Sonst ist es uns nicht möglich, unseren Verstand stark und klar zu halten.“

Buddha

Krankheit ist das Medium, durch das unser Körper mit uns spricht. Auf diese Weise sagt er uns, dass etwas nicht richtig funktioniert, dass sich etwas ändern muss. Krankheit und Schmerz zu verstehen bedeutet, ihnen eine Bedeutung geben zu können. So können wir die Ursachen des Ungleichgewichts verstehen und uns wieder mit uns selbst verbinden.

Frau schaut voller Schmerz in den Spiegel

Tatsächlich spricht unser Körper immerzu mit uns. Jedes Gefühl, jede Irritation, jeder Schmerz will uns verändern. Oder uns zumindest bewusst machen, was uns alles Schaden zufügt. Unser Körper mag uns gar dazu zwingen, den Rhythmus unseres Lebens zu verändern und unsere Lebensweise zu überdenken. Hierdurch setzt er einen Wandel durch – einen guten, in Richtung Gesundheit. Wenn wir krank werden, beginnen wir, verstärkt auf uns selbst zu achten. Aber wir sollten das nicht nur tun, indem wir körperliche Signale behandeln, sondern auch die emotionalen, psychischen und spirituellen.

Auf unseren Körper achten – auf unser Leben achten

Es ist wichtig, auf unseren Körper zu hören, denn er hat einiges zu sagen. Es ist wichtig, zu wissen, wie seine Worte zu interpretieren sind. Falls es ein kleines Problem ist, das uns Sorgen bereitet, können wir es vielleicht selbst beheben; sonst benötigen wir Hilfe. Wir können also unsere Gewohnheiten ändern oder einen Fachmann aufsuchen, wenn wir lernen wollen, unseren Körper besser zu verstehen – bevor und nachdem Symptome aufgetreten sind.

Es gibt viele körperliche Beschwerden, die durch schlechte Gewohnheiten hervorgerufen werden, die wir im Laufe unseres Lebens annehmen. Zum Beispiel unpassende Ess- oder Schlafgewohnheiten oder eine schlechte Haltung. Unser Körper bricht aber auch unter der Last von Stress, Süchten oder exzessivem Verhalten wie zu viel Arbeit zusammen, wenn wir nicht rechtzeitig auf die Bremse treten.

Wenn wir versuchen wollen, die Balance zu bewahren, müssen wir auf unseren Körper und unser Leben achten. Manche Situationen unterliegen leider nicht unserer Kontrolle. Aber es gibt viele Situationen, die wir tatsächlich beeinflussen können, um ein besseres Leben zu leben.

Arbeite an gesunden Gewohnheiten und verbinde dich mit dir selbst. Dein Körper wird es dir danken.

Auch interessant