Unser eigenes Universum aufbauen

· 9. Mai 2018

Glück ist nicht gegeben – du musst es dir erschaffen. Menschen werden zum Überleben auf die Welt gebracht, nicht um glücklich zu sein. Dein eigenes Universum aufbauen ist ein wesentlicher Schritt in Richtung Glück. Wer sich der Herausforderung der Suche nach seinem Glück stellen will, muss erkennen, dass es das Wichtigste im Leben ist, den Sinn desselben für sich zu entdecken.

Wie José Luis Sampedro, Schriftsteller, Humanist und spanischer Ökonom, sagte, leben wir, weil wir leben und uns selbst entdecken. Die meisten von uns haben sich irgendwann einmal gefragt, warum wir leben. Zu wissen, wie man diese Frage beantwortet, verrät uns den Sinn des Seins und gibt unserer Existenz eine Bedeutung.

Alles, was wir draußen sehen, ist nur eine Reflexion unseres Inneren, dessen, was wir denken und fühlen. Die Mängel und Tugenden, die wir in anderen sehen, tragen wir gewissermaßen in uns. Wie viele Zweifel und Fragen auch immer wir haben – die meisten Antworten sind bereits in uns, denn das Universum, das in uns existiert, ist faszinierend.

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass du nicht versagen kannst?

Der Sinn des Lebens – Sorge für unser eigenes Universum

Es mag ein wenig ironisch klingen, aber wir sind die Einzigen, die fähig sind, uns zu verärgern und zuzulassen, dass emotionaler Aufruhr in uns aufkommt. Die Ursache unseres Leidens liegt nicht im Äußeren, sondern im Inneren, nämlich darin, wie wir Konflikten, Problemen und Schmerz gegenüberstehen.

Andere können uns körperlichen Schaden zufügen, aber auf emotionaler Ebene haben nur wir die Macht, uns zu verletzen oder Ordnung zu schaffen. Dieser imaginäre Krieg, den wir gegen uns selbst führen, erzeugt eine starke emotionale Belastung mit Komponenten wie Schuld, Groll, Hass, Bestrafung und dem Verlangen nach Rache.

Frau denkt nach

Die Art und Weise, wie wir Geschehnisse interpretieren und emotional reagieren, macht uns leiden und lässt uns in Konflikt mit uns selbst geraten. Letztendlich sind wir die Ursache unseres eigenen Schadens. Aus diesem Grund bringt uns die Konzentration auf uns selbst und das Bewusstsein für unsere Emotionen näher an ein profundes Wissen über unser inneres Universum und den Sinn des Lebens.

Das Einzige, was wir in unserem Leben ändern können, sind wir selbst. Alles andere ist nur ein illusorisches Konzept. Wir können uns aufregen, können eine bessere Welt mit weniger Ungerechtigkeit und mehr Gleichheit fordern, nur um sie immer weiter in die Ferne gleiten zu sehen. Im Gegensatz dazu ist die Veränderung und Verbesserung unseres eigenen Lebens unsere Aufgabe und noch dazu eine, die wir erfüllen können. Das zu erreichen, wird uns inneren Frieden und eine neue Art des Umgangs mit den bisher so belastend erlebten Situationen ermöglichen.

„Das Beste, was du für die Menschheit tun kannst, ist, glücklich zu sein und zu lernen, mit dir selbst in Frieden zu leben.“

Seneca

Um unser eigenes Universum aufzubauen, müssen wir mutig sein

Verallgemeinerung ist eine Bedrohung für uns. Sich in Städten voller großer Gebäude und Regeln zu zerstreuen, die selten ausgesprochen, aber oft auferlegt werden, lässt uns unseren Norden verlieren. In vielen Fällen opfern wir unsere Werte, um ein besseres Bild von uns zu zeichnen. Das ist ein Art und Wiese, wie uns die Gesellschaft durch Belohnung kontrolliert, die sie uns im Gegenzug in Form sozialer Anerkennung bietet: Tue das und tue es so, wie ich es dir sage, und ich werde stolz auf dich sein.

So behandeln wir alles außer uns selbst: das Auto, das Motorrad, dieses Ding und die andere Sache. Wir verbringen den Tag im Autopiloten, ohne zu merken, dass wir so viel besser leben können.

Frau mit Flügeln

Manchmal, je nachdem, mit wem wir zusammen sind und wo wir sind, zeigen wir uns in Übereinstimmung oder im Konflikt mit uns selbst. Wir wählen, welchen Teil unseres Universums wir zeigen wollen und was wir verstecken wollen. Das kann in bestimmten Situationen hilfreich sein: auf der Suche nach einer Arbeit, in Meetings usw. Aber auf lange Sicht kann es zu einer großen Disharmonie in unserer Seele führen.

Die größte Herausforderung besteht vielleicht darin, uns selbst zu finden, sich mit unserem inneren Selbst zu verbinden und authentisch zu bleiben. Das ist eine Herausforderung, niemals eine Bedrohung. Obwohl es auf dem Weg zu Schwierigkeiten kommen wird, wird das Empfinden, das uns begleiten wird, eines des Friedens sein. Wir sollten Schauspieler und nicht Marionetten sein, die der Strömung von Mode und Trends ausgeliefert sind. Und dann werden wir den Sinn des Lebens entdecken können.

„Stelle sicher, dass du Fehler immer begrüßt. Du solltest immer sagen: Scheitern, es ist ein Vergnügen dich zu haben, komm herein. Denn dann wirst du keine Angst haben.“