Glück kommt durch Tätigkeit

· 8. März 2018

Wir alle warten auf den Tag, an dem wir unsere Augen schließen, einen tiefen Atemzug nehmen und das Glück durch unsere Adern fließen lassen können. Wer mag es nicht, sich gut zu fühlen und das Glück aus seinen Poren quellen zu lassen? Nun ist es so, dass das Glück nicht über Nacht erreicht wird oder wie durch ein Wunder in unser Leben platzt. Denn glücklich zu sein ist mehr als nur zu warten und sich anzupassen. Es beinhaltet, sich zu entscheiden, zu handeln und zu wachsen, nach persönlichen Werten und auf einem Fundament der Motivation. Glück ist ein innerer Seinszustand. Das ist der Schlüssel zum Glück.

„Glück ist nichts Vorgefertigtes. Du schaffst es durch deine Handeln.“

Dalai Lama

Die Falle der Untätigkeit

Viele Menschen denken, dass sie vom Unglück gezeichnet seien, weil das Glück einfach nicht in ihr Leben getreten ist, und fragen sich, wann dies denn geschehen werde. Aber die Sache ist, dass Glück nicht von der Zeit abhängt und auch nicht von anderen externen Faktoren oder dem Zufall. Es hängt vom Menschen selbst ab, davon, was er tut, um es zu erreichen.

Sonja Lyubomirsky, Professorin für Psychologie und Glücksforscherin, meint, ein Teil unserer Kapazität dazu, glücklich zu sein, würde von unseren Genen beeinflusst. Was die nicht genetischen Voraussetzungen beträfe, spielen zu 20% äußere Faktoren eine Rolle und zu 80% das, was wir denken und tun. Demnach ist der Einfluss unserer Gedanken und Handlungen viermal größer als der der Dinge, die wir nicht kontrollieren können. Also gibt es keine gültige Ausrede, nicht auf sein eigenes Glück hinzuarbeiten.

Frau vorm Sonnenuntergang

Wenn du nicht damit zufrieden bist, wie dein Leben gerade verläuft, wirst du es in der Zukunft wahrscheinlich auch nicht sein, es sei denn, du veränderst etwas. Sich zu beschweren ist kein Heilmittel für Unzufriedenheit und baut keine Brücke zum Wohlergehen. Untätigkeit ist verlockend und wir sind an sie gewöhnt, aber sie ist nicht gut für uns. Sie ist nur eine Falle, die uns an Apathie und Leid kettet.

Wenn du glücklich sein willst, dann handle. Denkst du wirklich, dass herumzusitzen und nichts zu tun dich glücklich machen wird? Wenn die Dinge, die du immer getan hast, kein positives Ergebnis erzielt haben, warum damit weitermachen?

Was ist Glück für dich?

Der entscheidende Faktor dafür, ob du glücklich sein wirst oder nicht, ist dein Konzept von Glück. Und wie wir gesehen haben, ist eine wichtige Variable in jeder Glücksformel, dass du deine Gedanken auf positive Dinge ausrichtest.

Was ist Glück für dich, für ihn, für sie, für mich? Es ist eine häufige Frage, aber die Menschen denken selten ernsthaft über eine Antwort nach. Nun, wenn du dich niemals fragst, wie willst du jemals wissen, ob du glücklich bist? Auch wenn du denkst, keine Antwort geben zu können, solltest du dir zumindest die Frage stellen.

Damit einhergehend gibt es viele Ansätze, die du berücksichtigen kannst:

  • Beispielsweise ist Glück nicht das Gefühl, was du erzeugst, indem du dir ein neues Handy oder ein Auto kaufst. Es hat wenig bis gar nichts mit materiellen Dingen zu tun, die über die Befriedigung deiner Grundbedürfnisse hinausgehen. Das Gefühl, welches materielle Dinge erzeugen, ist zwar angenehm, aber oberflächlich. Es geht nicht um Quantität, sondern um Qualität.
  • Glück ist kein Lächeln, auch wenn es hilft, eines in unser Gesicht zu zaubern.
  • Es bedeutet nicht, ohne Sorgen zu leben, sondern die Fähigkeit zu haben, der Realität zu begegnen und eine Umgebung zu erschaffen, dich sich gut anfühlt, ohne anderen Schmerz zuzufügen oder sie als Instrumente zu nutzen.

Wahres Glück ist ein Seinszustand.

Barfüßige Frau im Herbstlaub

Wenn du glücklich sein willst, sei entschlossen

Es ist nicht genug, nur glücklich sein zu wollen, wenn du nichts dafür tust. Tätigkeit ist eine Voraussetzung für Glück, denn dein Glück hängt von deinen Gedanken, Handlungen, von deinen Gefühlen, Entscheidungen und deinem Willen ab. Du entscheidest, ob du der Protagonist in deinem Leben oder ein Zuschauer sein willst, der vom Rande aus zusieht, was passiert. Ersteres wird dir Zufriedenheit bringen, während letzteres dich als Opfer fühlen lässt. Es hängt von dir ab. All deine Entscheidungen werden den Weg beeinflussen, den du gehst.

Erinnere dich daran, dass es Mut bedarf, um deinen Ängsten entgegenzutreten und dich vor Ungewissheit zu schützen. Letztendlich wirst du nicht glücklich, wenn du glaubst, es nicht zu verdienen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du an dich selbst glaubst. Glück ist eine Einstellung, ein Seinszustand, der durch Tätigkeit von innen kultiviert wird.