„The Shift – Das Geheimnis der Inspiration“ von Wayne Dyer

29. Oktober 2016 en Filme 0 Geteilt

The Shift – das Geheimnis der Inspiration  ist ein Film, der unter der Regie von Michael A. Goorjian gedreht wurde und der in den USA spielt. Der Protagonist ist Wayne Dyer, der Autor des berühmten Selbsthilfebuchs Der Wunde Punkt.

Während des Films wirkt Dr. Wayne Dyer als Führer und spiritueller Meister für verschiedenste Menschen, mit denen er arbeitet. Durch Gespräche und Vermittlung seiner Erfahrungen versucht er, ihnen bewusst zu machen, dass das Leben kein Fluss ist, der mit definierter Geschwindigkeit fließt. Stattdessen hat er zum Ziel, jeder einzelnen Person dabei zu helfen, ihren Weg zu finden und ihr Inneres zu entdecken.

Er versucht, ihnen beizubringen, dass alles eine versteckte Bedeutung hat, wenn wir nur lernen, zuzuhören, wenn wir uns trauen, den Weg zu gehen, den uns unser Herz zeigt. Wir können alle damit anfangen, diesen Shift vorzunehmen, wenn wir das starke Gefühl verspüren, dass wir nicht dort sind, wo wir im Leben sein wollen. Im Film werden drei verschiedene Geschichten erzählt, von Menschen, die ihren Weg verlieren und eine große Leere in ihrem Leben fühlen.

Innere Leere

Im ersten Fall hat sich eine Mutter so sehr ihrer Familie hingegeben, dass sie ihr eigenes Leben komplett aus den Augen verloren hat. Über die Jahre hinweg hat sie alles für das Wohlbefinden ihrer Familie getan, aber ihre eigenen Träume und Hobbies vernachlässigt. Langsam beginnt sie, das zu realisieren, und kommt in Bewegung, um ihr Leben zurückzugewinnen.

Jeder Mensch verdient seinen persönlichen Raum, in dem er wachsen, seinen Träumen folgen, und das tun kann, was er am meisten genießt. Sich selbst Zeit zu widmen ist wahnsinnig wichtig. Wer auch immer das nicht tut – ob das an zu viel Arbeit liegt oder daran, dass man sich zu sehr um andere kümmert -, wird am Ende eine große Leere in seinem Leben verspüren.

Im zweiten Fall treffen wir auf ein gut angepasstes Ehepaar, das einen hohen Lebensstandard gewohnt ist. Die Partner scheinen alles zu haben, aber finden bald heraus, dass man Reichtum nicht mit Glück gleichsetzen kann. Wir definieren uns nicht durch das, was wir besitzen. Sie lernen es, die kleinen Dinge zu schätzen. Sie sehen bald, dass der größte Reichtum in der Einfachheit und den kleinen Dingen des Lebens steckt.

Im dritten Fall lernen wir einen ehrgeizigen Filmregisseur kennen. Er hat komplett verlernt, im Moment zu leben, und konzentriert sich einzig und allein auf seinen Job. Seine Zukunft und die bevorstehenden Erfolge waren alles, um das sich sein Leben gedreht hat. Das Verlangen danach, nur für deine Arbeit und deinen Job zu leben endet damit, dass das Hier und Jetzt an dir vorüberzieht.

Regeln, nach denen man leben sollte, um Erfüllung zu erlangen:

  • Lebe bewusst: Schmecke den Moment in seiner Gesamtheit. Fühle den Moment und lasse deinen Geist nicht abschweifen.
  • Lass dein Ego los: Erinnere dich daran, dass du dich weder durch deinen Job noch durch deine Reichtümer definierst. Wenn du aus dem Inneren heraus lebst, als das spirituelle Wesen, das sich nur darauf konzentriert, wie du als Mensch bist, ohne Schubladen und Besitztümer, dann beginnt dein Wohlbefinden zu keimen.
  • Lass den Perfektionismus beiseite: Wisse, dass du nicht perfekt sein musst. Menschen sind nicht perfekt und du musst auch nicht perfekt sein, um glücklich zu sein.
  • Wisse, dass du nicht dein Ruf bist: Wenn wir unser Leben danach leben, was andere von uns denken, dann verlieren wir all unsere Freiheit. Jedem steht es frei, das zu denken, was er will, aber die Gedanken anderer sollten deine Entscheidungen, dein Handeln oder deine Art zu leben nicht beeinflussen. Ein Ruf ist etwas Unsichtbares, das andere über dich erschaffen. Es ist etwas, dem wir keine Bedeutung schenken sollten. Was wirklich wichtig ist, ist nicht das, was außen passiert, denn dort lebst du nicht. Am allerwichtigsten ist das, was in deinem Inneren passiert.
  • Hör dir selbst zu, ohne zu urteilen: Wenn wir Entscheidungen treffen, dann neigt unser Ego dazu, sich einzumischen. Unsere perfektionistische und urteilende Seite kommt ans Licht. Sie erinnert uns daran, dass es „normal“ für uns wäre, dieses oder jenes zu tun. Wenn wir dieses Verhalten ändern, dann fließt das Leben viel natürlicher und mit positiven Gefühlen. Hier wohnen unsere Träume und Sehnsüchte.

Ein Film zum Nachdenken

Dieser Film bringt uns dazu, uns zu fragen, ob wir in unseren Leben tatsächlich dort stehen, wo wir sein wollen. Ob wir wirklich leben oder ob wir unsere Träume und unser Glück an uns vorbei ziehen lassen? Wir sind die Gestalter unseres Lebens.

Lebst du dein Leben so, wie du es gern hättest oder lässt du dich vom Strom der Gesellschaft tragen?

Auch interessant