Du bist schön, wenn du dich nicht perfekt zeigst

21. Juni 2016 en Emotionen 625 Geteilt

Du kleidest dich in schöner, modischer Kleidung, du achtest auf deine Frisur, hältst Diät, um abzunehmen, und benutzt verschiedene Cremes, um deine Unvollkommenheit zu überdecken, trägst Absätze, um größer zu wirken, Make-up, um deine Schönheit hervorzuheben. Aber das wirklich Schöne ist das, was unter all dem verborgen liegt, denn da bist du, in deiner unendlichen Unvollkommenheit und Schönheit.

Wer entscheidet darüber, was schön ist? Niemand kann dir eine Bedeutung von Schönheit aufzwingen, ob du schön oder nicht bist, deshalb solltest du wertschätzen, wer du bist und wissen, dass diese Schönheit, die du hast, in allen Aspekten deines Lebens, deiner Existenz, widergespiegelt wird.

„Die Schönheit des Gesichts ist zerbrechlich, es ist eine vorübergehende Blüte, aber die Schönheit der Seele ist fest und sicher.“

Moliere

Die Vollkommenheit ist anstrengend

Wenn wir an all die chirurgischen Operationen denken, all die Behandlungen, die gemacht werden, um nicht zu altern, scheint es, als würden wir das Altsein, das Kaputte, das Unvollkommene ablehnen. Die heutige, konsumorientierte Gesellschaft der großen und schlanken Menschen hat bestimmte Werte hinten angestellt, die Essenz des Menschen, der Schönheit einer wirklichen Person.

Wie-man-uns-sieht

Es erschöpft einen, sich die ganze Zeit darüber Gedanken zu machen, wie man schön sein kann, wie man dieses Schönheitsideal erfüllen kann, was uns schon von klein auf aufgezwungen wird, im Fernsehen, in Zeitschriften. Wir versuchen, ein Ideal zu erreichen, was unmöglich ist, was nicht der Wirklichkeit entspricht, was uns gleichzeitig davon abhält, zu sehen, wie schön wir bereits sind.

Die Schönheit und die Kraft der Unvollkommenheit

Die Japaner reparieren kaputte Keramik mit einem starken Klebemittel und Goldpulver, auf diese Weise preisen sie die Unvollkommenheit, anstatt zu versuchen, sie zu verstecken. Der Gedanke dabei ist, dass etwas, das einen Schaden nimmt und kaputt geht, eine Geschichte zu erzählen hat, und das macht es schöner. Diese traditionelle Kunstform wird Kintsugi genannt.

Wenn wir diese Idee auf das Menschliche übertragen, dann sollten wir lernen, dass Unvollkommene wertzuschätzen, mit all seiner Weisheit und all seiner Kraft. Wir sollten lernen, uns so zu akzeptieren, wie wir sind, und nicht versuchen, den Verlauf der Zeit anhalten zu wollen, der uns schön, weise und stark macht.

„Die Schönheit einer Frau ist nicht in der Kleidung, die sie trägt, in der Figur, die sie hat oder in der Form, wie sie ihr Haar zurechtmacht. Die glücklichsten Frauen sind auch die schönsten Frauen.“

Audrey Hepburn

Zeige deine Zerbrechlichkeit

Man nimmt an, dass eine perfekte Person nicht das Recht hat, zu weinen, zu scheitern, einen Körper zu haben, der nicht den allgemeinen Schönheitsnormen entspricht, sich verletzlich zu zeigen, Angst zu haben. Welche Form des Glücks kann eine solche Person fühlen? Es ist fundamental wichtig, zu lernen, unsere Zerbrechlichkeit zu zeigen. Das, was uns zerbrechlich fühlen lässt, ist das, was uns den Anderen annähern kann.

Wir können Angst davor haben, unsere Verletzlichkeit zu zeigen, aber wenn wir es nicht tun, dann werden wir nicht wir selbst sein, wir werden nicht lernen, uns so zu zeigen, wie wir sind. Man kann uns vielleicht wehtun, aber es ist ein Risiko, das wir eingehen sollten, um im Einklang mit unserer Identität leben zu können.

Unvollkommene Schönheit

Stück für Stück setzt sich die Idee immer mehr durch, dass nicht nur ein schlankes und junges Model schön ist, sondern dass das Wirkliche, das Unvollkommene schön ist, das, was dich den Verlauf der Zeit sehen lässt. Man versucht, andere Werte hervorzuheben, wie das Selbstwertgefühl, das Wohlbefinden und das Anderssein.

Aus-dem-Rahmen

Aber es ist sehr schwer, das zu verändern, was unter Schönheit verstanden wird, vor allem weil Schönheit subjektiv ist und für jeden von uns eine andere Bedeutung hat. Die wirkliche Schönheit ist unvollkommen, natürlich, wird weder bedeckt noch wird versucht, aus ihr etwas zu machen, was sie nicht ist; sie verdeckt nicht die Zeichen des Älterwerdens, sondern schätzt die Weisheit und ihre eigene Geschichte und zeigt sie der Welt.

Zeige deine Unvollkommenheit und lerne, schön zu sein

Deshalb sieht man deine Schönheit, wenn du dich so zeigst, wie du bist, wenn deine Natürlichkeit zum Vorschein kommt, wenn du dich nicht versteckst, wenn du weinst und lachst, wenn du Angst hast und diese auch zeigst, wenn du dich verletzlich fühlst und zulässt, dass andere dies sehen, wenn du das Risiko eingehst, zu lieben und dein Herz zu öffnen, wenn du schön bist.

Gibt es etwas Schöneres, als uns so zu zeigen, wie wir sind? Es wird uns beigebracht, uns zu verstecken, uns zu schminken, uns zu überdecken, aber wir müssen darunter hervorkommen, unsere Flügel ausbreiten und losfliegen, denn wahre Schönheit zu zeigen ist ein Akt des Mutes.

„Ich habe gelernt, dass Mut nicht die Abwesenheit von Angst ist, sondern der Triumph über die Angst. Der mutige Mensch ist nicht der, der keine Angst spürt, sondern der, der diese Angst besiegt.“

Nelson Mandela

Auch interessant