Takotsubo-Kardiomyopathie oder ein gebrochenes Herz

14 Oktober, 2020
Es scheint eine Verbindung zwischen Verstand und Herz zu geben. Allerdings kann sie durch eine Takotsubo-Kardiomyopathie oder das sogenannte Broken-Heart-Syndrom empfindlich gestört werden und zu großem Unbehagen führen.

Du hast vermutlich schon einmal einen Menschen sagen hören, er habe ein gebrochenes Herz. Darüber hinaus hast du dich sicherlich auch mit Liedern über eine gebrochene Seele oder ein in Stücke gerissenes Herz identifizieren können. Nun, es stellt sich heraus, dass es sich bei diesen Aussagen nicht nur um eine Redewendung handelt. Denn es gibt tatsächlich so etwas wie ein gebrochenes Herz. Dieser Zustand wird auch als Takotsubo-Kardiomyopathie bezeichnet.

Die Takotsubo-Kardiomyopathie oder das Broken-Heart-Syndrom ist eine Herzerkrankung, die auftritt, wenn ein Mensch unter emotionalem und körperlichem Stress leidet. Sie kann sich auch bei ansonsten gesunden Menschen manifestieren.

Sie entsteht, weil das Herz aufhört, in einen bestimmten Bereich dieses Organs Blut zu pumpen. Infolgedessen wird es teilweise praktisch gelähmt. Obwohl der restliche Teil des Herzens einwandfrei funktioniert, kommt es aufgrund dieser Störung zu einer Herzerkrankung.

Takotsubo - Blatt mit einem Herzen

Takotsubo-Kardiomyopathie: Auslösende Faktoren

Obwohl einige Faktoren, wie bei allen Erkrankungen, auch unter anderen Umständen auftreten können, können sie dennoch auch zur Manifestation eines gebrochenen Herzens führen:

  • Frauen sind häufiger davon betroffen als Männer. Daher sind Frauen auch wesentlich gefährdeter dafür, diese Pathologie zu erleiden.
  • Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, an Takotsubo-Kardiomyopathie zu erkranken, ab dem 50. Lebensjahr.
  • Außerdem besteht ein höheres Risiko bei Menschen mit neurologischen Störungen.
  • Gleichermaßen sind auch Menschen, bei denen eine Angststörung diagnostiziert wurde, anfälliger dafür, diese Erkrankung zu entwickeln.

Dennoch kann der Zustand eines gebrochenen Herzens auch auftreten, ohne dass einer der oben genannten Umstände gegeben ist.

Das Broken-Heart-Syndrom

Nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien sind die Symptome, die bei einer Takotsubo-Kardiomyopathie auftreten, denen eines Herzinfarktes ziemlich ähnlich. Einige von ihnen sind:

  • Atembeschwerden
  • Brustschmerzen
  • Hypotonie
  • Arrhythmien

Wenn du an einem dieser Symptome leidest, ist es unbedingt erforderlich, dass du einen Arzt aufsuchst. Du solltest sehr vorsichtig damit sein, denn es könnte auch zum Tod führen, wenn du nicht die korrekte Behandlung erhältst. Das ist auch genau der Grund, warum du unbedingt einen Arzt konsultieren solltest, denn nur ein Fachmann kann deine Symptome bewerten und entsprechend behandeln.

Warum tritt eine Takotsubo-Kardiomyopathie auf?

Man kann nicht sagen, dass sich in allen Fällen eine valide Ursache finden lässt. Dennoch kann jede intensive Stresssituation, sowohl emotional als auch physisch, das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen.

Einige der häufigsten Auslöser sind:

  • Der Tod eines geliebten Menschen
  • Sehr heftige Streitigkeiten
  • Verkehrsunfälle
  • Gewalt
  • Arbeitsbedingter Stress
  • Tragische Nachrichten
  • Asthma
  • Epileptische Anfälle

Die Behandlung eines gebrochenen Herzens

Gemäß verschiedener Studien gibt es keine spezifische Behandlung für die Takotsubo-Kardiomyopathie. Daher wird in vielen Fällen eine pharmakologische Behandlung verordnet. Dabei kommen Medikamente zum Einsatz, die ursprünglich für die Therapie von Angststörungen gedacht waren.

Aus diesem Grund kann sich der Patient in bestimmten Fällen wieder regenerieren. Dennoch muss er sich im Anschluss physischen und psychischen Übungen wie einer Therapie oder Meditationsübungen unterziehen. Diese Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass der Körper der Betroffenen das wiedergewonnene Gleichgewicht weiterhin beibehält.

Takotsubo - Frau mit geschlossenen Augen

Die Liebenden von Teruel – ein Fall von Takotsubo-Kardiomyopathie

Es gab im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Legenden, die die Geschichte von jenen erzählt haben, die an einem gebrochenen Herzen gestorben sind, weil sie nicht ertragen konnten, dass ihre Liebe kein glückliches Ende nehmen konnte. Ein gutes Beispiel für diese Legenden ist die Geschichte über Die Liebenden von Teruel.

Die Menschen erzählen sich, dass diese Geschichte wirklich passiert ist oder sich zumindest eine sehr ähnliche Geschichte ereignet hat. Du solltest wissen, dass verschiedene historische Quellen die Existenz der beiden Protagonisten Isabel de Segura und Diego de Marcilla belegen.

Obwohl die Geschichte erzählt, dass Diego aus Liebe zu Isabel gestorben ist, kann dies aus medizinischer Sicht nur mit dem Broken-Heart-Syndrom erklärt werden. Der Grund ist der, dass niemand aus Liebe stirbt, sondern nur in Folge einer starken emotionalen Auswirkung.

Natürlich sind diese Zeiten vorüber. Wie wir im obigen Text angedeutet haben, lässt sich dieser Zustand behandeln und die davon betroffenen Patienten können schließlich ihre gewohnten Routinen wieder aufnehmen.