Studie: Ein Buch kann dein Leben verändern

Wenn du dich mit dem Hauptdarsteller identifizierst, kann ein Buch dein Leben verändern und eine wunderbare Lernerfahrung bieten.
Studie: Ein Buch kann dein Leben verändern

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 14. Juni 2022

Lesen kann einen Menschen in vielen Bereichen und in vielerlei Hinsicht bereichern. Die Lektüre fördert nicht nur die Entwicklung von intellektuellen Fähigkeiten, sie macht auch Spaß und erweitert das Wissen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Auswirkungen jedoch noch viel weiter gehen können: Ein Buch kann das Leben verändern.

Insgesamt zeigt diese Studie, dass die Erfahrung des Lesens manchmal sehr intensiv ist. Das verändert zum Teil das unmittelbare Verhalten der Menschen. Ein Buch kann aber auch auf lange Sicht das Leben verändern.

Warum ist das so? Um es ganz einfach auszudrücken: Es gibt Zeiten, in denen man sich stark mit den Figuren in einer Geschichte identifiziert. Außerdem ist die Geschichte so fesselnd, dass du sie erlebst, als würdest du sie wirklich leben. Deshalb kann ein Buch das Leben verändern. Schauen wir uns das genauer an.

“Ein offenes Buch ist wie der Verstand, der spricht, ein geschlossenes ein wartender Freund, ein vergessenes wie eine verzeihende Seele, ein zerstörtes wie ein weinendes Herz.”

Hindu-Sprichwort

ein Buch kann das Leben verändern
Lesen hilft dir, kritischer zu denken.

Ein Buch kann dein Leben verändern

Die Studie über die lebensverändernde Wirkung des Lesens wurde von Experten der Universität Ohio unter der Leitung von Dr. Lisa Libby durchgeführt. Sie wurde im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht und weist darauf hin, dass manche Texte ein Phänomen hervorrufen, das als “erlebte Erfahrung” bezeichnet wird. Es ist, als ob der Leser tatsächlich erlebt, was die Geschichte erzählt, und das hat Auswirkungen auf das echte Leben.

Um zu dem Schluss zu kommen, dass ein Buch das Leben verändern kann, führte das Forschungsteam mehrere Experimente durch. An einem der interessantesten Tests nahmen 82 Freiwillige teil. Sie wurden in vier Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam eine kurze fiktive Geschichte darüber, was Studenten alles durchmachen müssen, um an einer Wahl teilzunehmen.

Es ist zu beachten, dass dieses Experiment einige Tage vor der US-Präsidentschaftswahl durchgeführt wurde. Eine Gruppe erhielt eine in der ersten Person geschriebene Geschichte; eine andere Gruppe eine in der dritten Person geschriebene; eine weitere Gruppe erhielt eine Geschichte, in der die Hauptfigur ein Student derselben Universität war, an der der Leser studierte. In einer weiteren Version war ein Student einer anderen Universität der Hauptdarsteller.

Nach dem Experiment

Nachdem die Freiwilligen die Geschichten gelesen hatten, beantworteten sie eine Reihe von Fragen. Sie wurden unter anderem gefragt, inwieweit sie sich mit der Erzählung identifizieren. Mit anderen Worten: Es ging darum, ob sie die Erfahrungen der Hauptfigur als eigene betrachteten.

Die Forscher fanden heraus, dass Freiwillige, denen die Ich-Version von einem Studenten ihrer eigenen Universität zugewiesen worden war, einen höheren Grad an Identifikation mit der Figur zeigten. Auffallend ist, dass von dieser Gruppe 65 % bei der Präsidentschaftswahl wählen gingen, obwohl einige dies vorher nicht geplant hatten.

In einem anderen ähnlichen Experiment fanden die Forscher eine weitere interessante Tatsache heraus. Einige Heterosexuelle wurden gebeten, eine Geschichte über Homosexuelle zu lesen, in der sie von ihren alltäglichen Schwierigkeiten erzählten, aber erst am Ende ihre geschlechtsspezifische Voreingenommenheit offenbarten. In der anschließenden Auswertung stellte das Forschungsteam fest, dass einige der Leser nach der Lektüre mehr Einfühlungsvermögen gegenüber Homosexuellen zeigten.

ein Buch kann das Leben verändern
Das Lesen von Belletristik fördert das Einfühlungsvermögen.

Die Schlussfolgerungen der Studie

Die allgemeine Schlussfolgerung der Untersuchung ist, dass ein Buch das Leben verändern kann. Das Wissenschaftlerteam stellte fest, dass Menschen, die Anknüpfungspunkte zu den Figuren in einer Geschichte finden, die Gefühle dieser Figuren leicht nachempfinden können, so als wären es ihre eigenen. Es ist so, als würden sie dasselbe erleben.

Du kannst durch die Lektüre die Erfahrung der Figur, mit der du dich identifizierst, selbst erleben, was eine wunderbare Lernerfahrung ist. Es gibt einen Prozess der Verschmelzung deines eigenen Lebens mit dem, was du liest, während die Grenze zwischen dem einen und dem anderen verschwimmt.

Die Studienleiterin Lisa Libby weist darauf hin, dass es einen Unterschied zwischen der Übernahme von Erfahrungen und der Perspektivenübernahme durch die Lektüre gibt. Im ersten Fall besteht eine tiefe Verbundenheit mit der Erzählung, und dann kann ein Buch das Leben verändern. Im zweiten Fall ist diese Identifikation nicht vorhanden, also ändert sich zwar die Sichtweise, aber nicht das Verhalten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die besten Selbsthilfebücher, die dein Leben verändern können
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die besten Selbsthilfebücher, die dein Leben verändern können

Wir stellen dir heute die besten Selbsthilfebücher vor. Diese Ratgeber der positiven Psychologie sind in vielen Situationen sehr hilfreich.



  • Geoff F. Kaufman, Lisa K. Libby. Cambio de creencias y comportamiento a través de la adquisición de experiencias. Revista de Personalidad y Psicología Social, 2012; DOI: 10.1037/a0027525.