Selbstbeherrschung – Was sollten wir tun, wenn wir kurz davor sind, „zu explodieren“?

29. März 2016 en Emotionen 4 Geteilt

Ob man es glaubt oder nicht – es kann auch manchmal gut sein, wütend zu werden. Denn wenn wir verärgert sind, erlaubt uns dieses Gefühl, dass wir unseren ganzen Frust und die darin enthaltene Wut freilassen. Wut ist ein Gefühl, das entsteht, wenn wir uns in einer schwierigen Lage befinden und das uns Selbstbeherrschung abverlangt, damit diese Situation nicht eskaliert.

Doch Ärgernis ist ein Gefühl, das kommt und geht, und wir können in der gleichen Situation unterschiedlich reagieren. Wenn ich beispielsweise ein Buch verliehen habe und ich es einfach nicht zurückbekomme, kann mir die Wut dabei helfen, es wieder einzufordern und dadurch fühle ich mich besser.

Das soll nicht heißen, dass wir in einem wütenden Zustand schreien oder unserer Wut Luft machen müssen, wenn wir versuchen, unseren Besitz zurückzufordern. Ganz im Gegenteil – in diesem Fall ist die Wut ein kontrollierter Reiz, der uns erlaubt, um etwas zu bitten.

„Wenn man seine Wut nicht zum Ausdruck bringt und sie nicht einmal selbst anerkennt, wird sie so stark werden, dass man weder die Macht noch die Kontrolle über sie hat.“

Carolyn Heilbrun

Wuetende Frau

Gehörst du zu denjenigen, die wissen, wie sie ihre Wut zum Ausdruck bringen? Oder schluckst du sie herunter, bis du nicht mehr kannst und dir keine andere Wahl mehr bleibt, als „zu explodieren“?

Am gesündesten ist Ersteres, doch wenn du nicht dazu in der Lage bist, möchte ich dir in diesem Artikel gern ein paar Tipps zur Selbstbeherrschung für den Moment geben, wenn du kurz davor bist, zu explodieren.

Wenn wir die Selbstbeherrschung verlieren…

Wenn wir die Selbstbeherrschung verlieren und unsere Wut nicht in einem angemessenen Maß herauslassen, ist eine der Konsequenzen, dass wir verärgerte Gefühle anhäufen. Damit sind all die Gefühle gemeint, die wir unterdrücken: Dinge, die wir aus Angst vor der Reaktion nicht sagen wollen; all die störenden Emotionen, die wir nicht zum Vorschein bringen möchten. Wir fressen alles in uns hinein, aber befreien uns nicht von diesem emotionalen Müll.

Es ist wichtig, dass wir verstehen, dass diese Gefühle nicht einfach verschwinden, nur weil wir sie ignorieren. Nicht herausgelassene und unverarbeitete Emotionen bleiben weiterhin bestehen, auch wenn wir uns dessen eigentlich gar nicht bewusst sind.

Hier ein Beispiel: Wenn mich ein gewisses Verhalten einer meiner Freunde gestört hat, ist im Nachhinein die familiäre Situation nicht die Beste und ich habe aufgrund von diesem Stress Probleme auf der Arbeit, was früher oder später ans Licht kommen wird.

Auch wenn wir glauben, dass wir uns nicht mehr daran erinnern können, was uns an dem Verhalten unseres Freundes nicht gefallen hat – auch wenn der Störenfried nur eine einzige Sache war – kommen zu einem späteren Zeitpunkt all die Gefühle zum Vorschein, die wir zuvor abgespeichert hatten.

Wenn ich die Selbstbeherrschung verliere, bin ich mir nicht darüber im Klaren, was ich tue, alles scheint dann verworren und oftmals vergesse ich, was ich während dieses Kontrollverlust gesagt und gemacht habe.

Denn genau dann, wenn wir an die Decke gehen, verlieren wir die Kontrolle über uns selbst. Wenn du auch zu einer dieser Personen gehörst, überrascht du bestimmt mit deinen Reaktionen dann alle anderen und sogar dich selbst.

Und auch du kannst dich sicherlich nicht mehr daran erinnern, was du gesagt oder getan hast, als du die Selbstbeherrschung verloren hast. Jede Emotion, jedes Gefühl platzt nur so aus dir heraus, ohne dass du die Kontrolle darüber hast.

Das macht aus dir eine unberechenbare Person. Du könntest jederzeit explodieren und du kannst den Moment dafür nicht selbst bestimmen. Du bist wie eine tickende Zeitbombe, die sofort hochgehen könnte.

Ich explodiere gleich – was soll ich nun tun?

Es ist sehr schwierig, zu bestimmen, wann uns der Kragen platzt. Aber wenn wir uns kennen, wissen wir ganz genau, wann wir kurz davor sind, die Selbstbeherrschung bzw. Selbstkontrolle zu verlieren, auch wenn das erst sehr spät der Fall sein sollte.

Am Besten ist es, zu lernen, all die Emotionen, die sich anhäufen, in dem Moment zum Ausdruck zu bringen, in dem wir sie verspüren. Oder wir sollten wenigstens versuchen, nicht zuzulassen, dass diese Blase der Gefühle entsteht, die früher oder später platzen wird.

Verzweifelte Frau

Daher solltest du die folgenden Ratschläge beherzigen, wenn du dabei bist, die Selbstbeherrschung zu verlieren:

  • Frage dich: Ist es die Wut wirklich wert? Habe ich treffende Gründe dafür?
  • Lerne, deinen Mund aufzumachen, um etwas zu bitten und dich mitzuteilen, wenn es darum geht, all das zu sagen, was dich stört.
  • Gehe kurz in dich und atme einmal tief durch.
  • Versuche Lösungen für das zu finden, was dich so wütend macht.

Es ist wichtig, dass du aus deinen Wutausbrüchen lernst, dich von deinem emotionalen Müll verabschiedest, der sich sonst anstaut und zu jedem erdenklichen Zeitpunkt aus dir herausplatzen könnte.

Überlege dir Lösungen, aber denke bitte niemals, dass es eine mögliche Lösung ist, deine Gefühle zu ignorieren und abzuwarten, was passiert. Du weißt natürlich, dass das verheerende Folgen hat, oder?!

Du solltest auch verstehen, dass du dich aus ausweglosen Situationen besser zurückziehen solltest. Aus Gewohnheit sagen die Leute, dass wir uns beruhigen sollen. Das führt aber lediglich dazu, dass wir noch wütender werden und die Wut uns die Sicht vernebelt.

Wenn ich kurz davor bin, an die Decke zu gehen, nehme ich mich lieber zurück und atme tief durch.

Lerne aus diesen Momenten, um in jedem einzelnen deine Gefühle zukünftig mitzuteilen. Auf diese Art und Weise wirst du dich selbst besser fühlen und vermeidest gleichzeitig, die Selbstbeherrschung zu verlieren, was für gewöhnlich in den unpassenden Momenten der Fall ist.

Auch interessant