Seelenverwandte – in der Gegenwart vereint, aber durch das Schicksal getrennt

Seelenverwandte – in der Gegenwart vereint, aber durch das Schicksal getrennt

Ein Lied besagt: „So viel Zeit, so viele Welten, so viel Raum, und doch treffen wir uns.“  Es gibt keinen Zweifel daran, dass uns das Schicksal wunderbare Möglichkeiten bietet, um auf unsere Seelenverwandten zu treffen – für uns perfekte Menschen, die unser Leben erleuchten und uns einen neuen Weg aufzeigen.

Seelenverwandte sind durch den Moment vereint und unser Seelenverwandter begleitet uns eine gewisse Zeit lang auf unserem Lebensweg. Manchmal sind dies unvergessliche Monate oder sogar Jahre, die sie uns bescheren. Doch am Ende stürzt alles ein wie ein Kartenhaus, das vom Wind umgeblasen wird.

Für dich war dieser Mensch der perfekte Partner. Aber aus undefinierbaren Gründen hat es einfach nicht länger sollen sein. Jeder von uns findet einmal diesen Seelenverwandten, den wir am gleichen Bahnsteig des Lebens treffen, jedoch haben wir unterschiedliche Reiseziele.

Manchmal reicht Liebe einfach nicht aus, um eine Beziehung am Leben zu erhalten, auch wenn du diese Beziehung mit deinem Seelenverwandten führst. Ab und an gibt es unüberwindbare Differenzen oder Hürden, um an der Beziehung festzuhalten. Diese Liebe nennt man ‚unmögliche Liebe‘. Sie bereitet uns perfekte und unvergessliche Momente, doch ist bereits am Anfang dieser Liebe ihr Ende vorherbestimmt.

Die Wichtigkeit der Lebenserfahrung und des Risikos in der Liebe

Ein Leben ohne Risiko und ohne Entscheidungsfindung ist ein nicht gelebtes Leben. Es kann sein, dass du von Beginn an weißt, dass bestimmte Erfahrungen viel von dir abverlangen werden, dass du dir darüber bewusst bist, dass das Verlassen deiner Komfortzone und deiner Sicherheit des Alltags mit der Unsicherheit des „nicht wissen, was kommen mag“ verbunden ist. Genauso kann dies heißen, dass du nicht nur ein einziges Risiko, sondern viele Risiken eingehen musst.

Etwas zu riskieren, bedeutet gleichzeitig, das Gleichgewicht zu verlieren. Doch bei jedem Schritt in eine andere Richtung lernen wir etwas dazu. Auch lernen wir, uns von unseren Rückschlägen zu erholen, und somit unseren Weg mit mehr Sicherheit und Vertrauen zu uns selbst weiterzugehen. Ebenso ergeht es uns mit unseren gefühlvollen Beziehungen, denn für Probleme innerhalb dieser gibt es keine Universallösungen. Genauso wenig gibt es in dieser Welt einen Menschen, der immun gegen Leid und Schmerz ist. Und deshalb lohnt es sich, in Sachen Beziehung lieber zwei Mal über eine Entscheidung und das damit verbundene Risiko nachzudenken.

Liebe bereichert uns

Gibt es tatsächlich Seelenverwandte?

Vielleicht hast du, als du die Überschrift dieses Artikels gelesen hast, daran gedacht, ob so etwas wie Seelenverwandte wirklich existieren und diesen wirklich ein unterschiedliches Schicksal widerfährt. Denn eigentlich sind Seelenverwandte doch in der Seele gleich und ihr Schicksal sollte es sein, immer beieinander zu sein oder? Doch mit solch einer Vermutung müssen wir vorsichtig sein und wir sollten der Realität ins Augen sehen.

Die perfekte Liebe gibt es nicht. Jeden Tag arbeiten wir darauf hin, nehmen viel in Kauf und investieren Zeit und Anstrengungen in unsere Beziehungen. Und es gibt auch Momente, in denen die Liebe nicht die einzige Antwort auf alle Probleme, Zweifel und emotionalen Hürden ist. Tatsächlich existieren Liebesbeziehungen, in denen wir vielen Schmerzen ausgesetzt sind. Doch warum ist das so? Auf diese Frage kann ich nur mit vielen Gründen, und nicht mit einem einzelnen Grund antworten: fehlendes Verständnis, Egoismus, Unreife, unterschiedliche Interessen, etc.

Das Schicksal schenkt uns gelegentlich einzigartige Personen, die wir auf unserem Lebensweg treffen und die für uns „perfekt“ erscheinen. Aber manchmal ist das Ende dieser Liebe bereits besiegelt, bevor sie angefangen hat. Dieser Seelenverwandte wird uns nur eine bestimmte Zeit unseres Weges begleiten, und wir sollten jeden Augenblick und jede Sekunde auskosten. Du darfst dabei trotz allem nicht vergessen, dass auch du selbst dein Seelenverwandter sein solltest. Du musst diese Liebe ebenso für dich verspüren und sie jeden Tag hegen und pflegen, so dass du selbst nicht aus dem Gleichgewicht gerätst.

Wie wichtig ist es, ein Risiko in der Liebe einzugehen?

Manchmal wissen wir ganz genau, wie wichtig dieses Risiko ist. Eine Stimme tief in unserem Inneren sagt uns, dass diese Beziehung keine Zukunft hat, sie uns nur Leid zufügen wird, alles nur von kurzer Dauer und sogar schmerzhaft sein wird. Begehen wir also einen Fehler, wenn wir etwas riskieren?

Natürlich nicht. Das wird nicht immer der Fall sein und du weißt sehr genau, wo die Grenzen sind und willst dich selbst schützen. Die Liebe ist ein Abenteuer, das es wert ist, ausgelebt zu werden. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass du dir dein ganzes Leben lang Vorwürfe machst, wenn du etwas nicht riskierst, weil du es nicht ausprobiert, diesen Bahnsteig nicht bestiegen und diese Person, die dir den Atem raubt, festgehalten hast.

Sexualität

Doch was zukünftig passieren wird, das weiß niemand. Und niemand weiß, ob diese Liebe ein Leben lang halten wird oder doch nur kurz und intensiv sein wird, und dir mehr Leid als Glück beschertdoch jede Liebe ist die Mühe wert, glaub mir. Jeder gelebte Moment ist ein Teil unseres Lernprozesses im Leben; und ein Stück Leben, in dem du gelebt, gelacht und geweint hast.

Den Schmerz, den du im Nachhinein empfindest, wird die Zeit heilen. Doch es kann schmerzhafter sein, es zu bereuen, das Risiko nicht eingegangen zu sein, als sich an eine Liebe zu erinnern, dich nicht hatte sein sollen. Das ist das Buch des Lebens, das jeder Einzelne von uns Tag für Tag selbst schreiben muss.

Eine Liebe ohne Risiko gibt es in dieser Welt nicht. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Und auch wenn diese Beziehung mit unserem „vermuteten“ Seelenverwandten nicht von Dauer sein soll, bleibt sie dennoch ein Leben lang in unserer Erinnerung.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Tomine