Sawabona Shikoba – Kennst du die Bedeutung dieser Wörter?

28. Dezember 2015 en Psychologie 2 Geteilt

Es gibt einen Stamm in Afrika, der einen wunderschönen Brauch hat. Wenn jemand etwas Schlechtes oder Falsches gemacht hat, bringen sie diese Person zum Zentrum des Dorfes und der gesamte Stamm versammelt sich um die Person herum. Für ganze zwei Tage erzählen sie ihm alle guten Dinge, die sie bisher getan hat.

Der Stamm ist der Überzeugung dass jeder Mensch als gutes Wesen auf die Welt kommt, jeder mit dem Wunsch, sicher, geliebt, friedvoll und glücklich zu sein. Doch manchmal begehen wir Menschen Fehler bei der Suche dieser Aspekte. Die Gemeinschaft sieht diese Fehler als einen Hilferuf an.

In dem Moment verpflichtet sie sich dazu, diesem Menschen zu helfen, wieder an sein natürliches Wesen zu gelangen, ihn daran zu erinnern, wer er in Wirklichkeit ist, bis er sich dessen wieder bewusst wird: „Ich bin gut.“

Sawabona Shikoba!

Der Stamm wiederholt das Wort “Sawabona”.  Es handelt sich um einen Gruß, der soviel heißt wie “Ich respektiere dich, ich schätze Dich. Du bist für mich wichtig.”  Daraufhin antwortet die Person “Shikoba”. Es bedeutet: “Dann bin ich gut und existiere für dich.”  Dieser Brauch soll die verletzte Person wieder aufbauen, damit sie sich geschätzt und geliebt fühlt.

Mit dieser Sprache der Liebe will der Stamm daran erinnern, dass wir alle gut sind im Inneren, auch wenn wir uns manchmal nicht so benehmen. Was hinter dieser einfachen und wundervollen Botschaft steckt, ist, dass es nie zu spät ist, die Person zu sein, die man gern sein möchte. Es gibt kein Zeitlimit, du kannst anfangen, wann immer du willst. Aber bedenke, dass man mit Geduld mehr erreicht als mit Zwang.

Manchmal, wenn wir uns daneben benehmen, schreien wir eigentlich nur nach Aufmerksamkeit. Ja, es ist ein Schrei nach Liebe und Zuneigung. Stellen wir uns doch nur mal vor, wir hätten alle einen Zettel auf der Stirn kleben mit der Nachricht “Ich möchte mich gern geschätzt und gewollt fühlen”,  dann würden wir einander mit ganz anderer Ansicht gegenüber treten.

Kommunikationen auf emotionaler Basis existieren kaum in unserer Gesellschaft, wir sind nicht gerade geschickt darin, zu uns und zu anderen zu halten. Dieser wunderschöne Brauch zeigt uns, wie wichtig es ist, Werte und Respekt an unsere Kinder weiterzugeben. Demnach haben wir immer die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen und den richtigen Weg zu wählen. Gerade heute leben wir umgeben von Gefahren in unserer Welt, in der uns Moral, Motivation und das Selbstwertgefühl fehlt, für den großen Schritt, sich der Welt zu stellen.

Wenn wir diese Lehre verstehen, gehen wir viel gebildeter und freundlicher durch das Leben und präsentieren uns der Welt mit einem Lächeln, wie auf einem Anschreiben, verzeichnet mit einer weißen Flagge oder dem Friedenszeichen, das unsere tägliche Dankbarkeit und Zuversicht widerspiegelt.

Dennoch, bevor wir uns selbst motivieren, können wir auch andere um uns herum motivieren, mit dem gemeinsamen Wissen des Seins, der eigenen Emotionen und denen der anderen. Wir sollten diese unglaublich interessanten Informationen in all unsere Beziehungen einführen. Mit diesem Einfühlungsvermögen und der Rücksicht, die wir walten lassen, werden wir sie auch wieder zurückerhalten und erhöhen somit die Qualität und den Einfluss unserer Beziehungen.

Die Hoffnung ist groß, dass der Tag kommt, an dem wir die Bedeutung von Sawabona Shikoba auch in unserer Gesellschaft zunimmt. Wir alle, ohne jegliche Ausnahme, müssen von unserem Umfeld daran erinnert werden – egal ob wir uns gerade auf dem guten oder schlechten Wege befinden, dass wir wunderbare Wesen  mit der Fähigkeit uns zu korrigieren, zu überraschen, zu fühlen, und stolz auf uns zu sein, sind. Und vor allem sollten wir uns im Klaren sein, dass wir, selbst wenn wir uns gerade auf dem falschen Weg befinden, die Macht haben, von vorn  anzufangen und unsere Fehler zu korrigieren.

Auch interessant