Samuel Little, Amerikas größter Serienmörder

Im Jahr 2014 wurde er zu drei lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Doch 2018 begann Samuel Little, seine Geheimnisse zu lüften... Möchtest du wissen, was er zu verbergen hatte? Lies weiter!
Samuel Little, Amerikas größter Serienmörder

Geschrieben von Vanessa Viqueira

Letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2022

Die Vereinigten Staaten sind das Land mit den meisten registrierten Serienmördern, insbesondere im zwanzigsten Jahrhundert. Samuel Little war einer von ihnen. Aber nicht irgendeiner.

Samuel Little ist als der “produktivste” Serienmörder in die Geschichte eingegangen und hat damit seinen Vorgänger, Gary Ridgway, überholt. Im Jahre 2018 gestand er, mehr als 90 Morde begangen zu haben, und bis heute hat das Federal Bureau of Investigation (FBI) seine Beteiligung an mindestens 60 Morden bestätigt.

Ein nomadischer Serienmörder

Samuel Little führte stets einen nomadischen Lebensstil, was es ihm leicht machte, in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten Opfer zu finden. Außerdem hatte er keine besonderen Vorlieben in Bezug auf seine Opfer: schwarz, weiß, lateinamerikanisch… obwohl die meisten von ihnen jung waren, mit hellen Lippen und großen Augen, wie er später verraten sollte.

Das Fehlen eines festgelegten Opferprofils erschwerte die Arbeit der Ermittler, da die Verbrechen nicht mit demselben Serienmörder in Verbindung gebracht wurden. Außerdem begannen seine ersten Verbrechen, bevor die DNA als Beweismittel eingeführt wurde.

Samuel Little - Foto eines Tatorts

Im Jahre 2012 wurde er im Bundesstaat Kentucky in einer Obdachlosenunterkunft verhaftet. Zu dieser Zeit wurde gegen ihn nur wegen Drogendelikten ermittelt. Sobald jedoch biologische Proben entnommen wurden, wurde sein Profil mit den Morden an drei Frauen in den Jahren 1987 und 1989 in Verbindung gebracht.

Die Opfer waren durch Strangulation getötet und ihre Leichen anschließend an wenig befahrenen Orten wie einer Gasse, einer Mülldeponie und einer Garage abgelegt worden. Für diese drei Morde wurde er zu dreimal lebenslänglicher Haft verurteilt. Bis 2018 war nichts mehr über Samuel Little bekannt, bis er begann, seine dunklen Geheimnisse zu offenbaren.

Samuel Little und seine dunklen Geheimnisse

2018 gestand er etwas, was die Ermittler bereits befürchtet hatten: dass es noch viele weitere Opfer gab. Was sie nicht erwartet hatten, war, dass die Liste seiner Geständnisse so umfangreich sein würde. Denn er gestand bis zu 93 Morde, die zwischen 1970 und 2005 begangen worden waren.

Zuerst nahm man ihn nicht ernst. Aber nach stundenlangen Verhören gab Samuel Little all die Geheimnisse preis, die er verheimlicht hatte. Er erzählte begeistert von den Morden, die er begangen hatte. Darüber hinaus lieferte er höchst relevante Details über die Verbrechen, von denen er behauptete, sie ebenfalls begangen zu haben. Die Ermittlungen ergaben, dass diese Behauptungen zutrafen, und er wurde mit mehr als 50 dieser Fälle in Verbindung gebracht.

Samuel Little war 1,90 Meter groß und schlug seine Opfer mit Faustschlägen nieder (er hatte Erfahrung als ehemaliger Boxer), bevor er sie erwürgte und keine offensichtlichen Anzeichen eines Verdachts hinterließ. Hinzu kam das soziale Umfeld der Opfer, denn viele von ihnen waren arm oder hatten Suchtprobleme.

Außerdem waren einige von ihnen vorbestraft, sodass ihr Tod auf Ursachen wie eine Überdosis Drogen, Unfälle oder sogar natürliche Ursachen zurückgeführt wurde.

Die Porträts seiner Opfer

Dieser Fall ist besonders interessant wegen des fotografischen Gedächtnisses von Samuel Little, der gerne tötete, aber auch leidenschaftlich gerne zeichnete. Ein Beweis dafür sind die Zeichnungen in Form von Porträts seiner Opfer. Diese Porträts enthalten Details wie die Augenfarbe und die charakteristische Frisur der Opfer.

Samuel Little - Zeichnungen seiner Opfer

Detective Holland, der sein Geständnis aufnahm, sagte, das erste, was ihm auffiel, war sein Gedächtnis und seine Erinnerung an Details. Er erklärte: “Little erinnerte sich an seltsame Bögen in der Nähe der Stelle, an der er eine Frau außerhalb von Miami getötet hatte.” Als die Ermittler in Miami die Sache untersuchten, fanden sie natürlich genau diese Bögen. Solche Details gaben dem Opfer einen Namen: Miriam Chapman, ermordet im Jahr 1976.

Die Ermittler verfügten über dieses forensisch wertvolle Material, aber das genügte noch nicht. Obwohl die bereitgestellten Daten zur Lösung von mehr als dreißig Fällen beigetragen haben, konnte sich Samuel Little nicht mehr an die Daten und die Chronologie der Morde erinnern. Daher beschloss das FBI, die Porträts zu veröffentlichen, in der Hoffnung, dass jemand sie identifizieren würde.

Laut Holland “hat sich nichts von dem, was er gesagt hat, als falsch erwiesen. Wir konnten fast alles, was er gesagt hat, nachprüfen”. Diese Frauen, die Samuel Little gezeichnet hat, haben existiert, und einige von ihnen sind irgendwo da draußen, weil sich ihr Mörder an sie erinnert hat.

Das Ende von Samuel Little

Samuel Little hat zu keinem Zeitpunkt Reue gezeigt. Er sagte: “Wenn Gott mich so gemacht hat, warum sollte ich dann um Vergebung bitten?

Als Samuel Little im Alter von 80 Jahren in einem kalifornischen Gefängniskrankenhaus starb, verbüßte er drei lebenslange Haftstrafen ohne Bewährung, zu denen er im Jahr 2014 verurteilt worden war. Aber die Ermittlungen zur Aufklärung der Morde, die er gestanden hat, sind noch immer nicht abgeschlossen.



  • S. (2020, 31 diciembre). Muere Samuel Little, considerado el peor asesino en serie de EE.UU. CNN.

  • Samuel Little Confession: Covington, Kentucky, 1984. (2019, 6 octubre). [Vídeo]. YouTube. 

  • Samuel Little Confession: Miami, Florida, 1972, «Marianne». (2019, 6 octubre). [Vídeo]. YouTube. 

  • Samuel Little Confession: North Little Rock, Arkansas, 1992/1993. (2019, 6 octubre). [Vídeo]. YouTube. 

  • Sandoval, P. X. (2019, 13 octubre). Una vida contada cadáver a cadáver. EL PAÍS. 


Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.