Restorff-Effekt: Sich besser an Dinge erinnern

08 Juli, 2020
Heute wollen wir näher auf den Restorff-Effekt eingehen. Dies ist ein faszinierendes psychologisches Konzept, das besagt, dass wir uns an die Dinge erinnern, die sich von der Umgebung stark unterscheiden. 

Der Restorff-Effekt bezeichnet unsere Tendenz, sich an die Dinge besser zu erinnern, die sich von ihrer Umgebung stärker abheben. Aus diesem Grund wird der Effekt auch von manchen Menschen als „Isolationseffekt“ bezeichnet. Er wurde 1933 von Hedwig von Restorff entdeckt. Ihre Experimente führten sie zu dem Schluss, dass es für uns einfacher ist, uns an Dinge zu erinnern, die sich durch ihre Farbe oder Position von ihrer Umgebung stark abheben.

Bevor Restorff den Isolationseffekt entdeckte, dachten Wissenschaftler, dass unsere Erinnerungsfähigkeit von unserer Aufmerksamkeitsspanne abhängt. Restorffs Ergebnisse wurden unterschiedlich interpretiert. Tatsächlich dauerte es eine Weile, bis ihr weitere Wissenschaftler zustimmten, dass das Erinnerungsvermögen nicht nur mit unserer Aufmerksamkeitsspanne zusammenhängt. Denn in Wirklichkeit kodiert unser Gedächtnis Informationen auf eine andere Art.

Der Restorff-Effekt in unserem Alltag

Auch in unserem Alltag können wir den Restorff-Effekt nutzen. Wenn wir beispielsweise eine Einkaufsliste machen, können wir die Dinge hervorheben, die wir definitiv nicht vergessen sollten. Dadurch stellen wir sicher, dass sich unser Gehirn auf diese spezifischen Dinge konzentriert. Durch das Hervorheben ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass wir diese Dinge nicht vergessen einzukaufen.

Um den Restorff-Effekt zu nutzen, können wir unsere wichtigen Notizen mit Highlighter hervorheben.

Ein weiteres gutes Beispiel für diesen Effekt ist das Markieren von Dingen, die wir für einen Test lernen wollen. Das hilft uns, uns den Lernstoff besser einzuprägen, und natürlich hilft es uns auch, die wichtigen Abschnitte wiederzufinden, wenn wir uns das Lernmaterial später noch einmal ansehen.

So können wir den Restorff-Effekt in unserem Alltag zu unserem Vorteil nutzen. Dies gilt für Besorgungen, die wir machen müssen, oder für das Studium. Aber wir können diesen Effekt auch in unserem Berufsleben nutzen, zum Beispiel, wenn wir ein bestimmtes Projekt oder eine Aufgabe skizzieren möchten.

Der Restorff-Effekt in der Werbung

Auch auf die Welt der Werbung und des Marketings hat dieser Effekt eine  erhebliche Auswirkung. Denn viele Unternehmen wählen bestimmte Details aus, um ein Produkt hervorzuheben und unvergesslich zu machen. Das Ändern von Größe, Farbe und Form eines Produkts ist eine weit verbreitete Technik. Je mehr das Objekt hervorsticht, desto wahrscheinlicher wird es, dass wir uns daran erinnern.

Der Bereich des Neuromarketings hat sich mit dieser Strategie besonders intensiv beschäftigt. Dieser neue Zweig des Marketings besagt, dass Unternehmen subtile Techniken anwenden sollten, um die Aufmerksamkeit ihrer Kunden zu erregen. Ziel ist es, die instinktiven Wünsche jedes Kunden anzusprechen und mit kleinen Details das zu verkaufende Produkt von der Masse abzuheben.

Präsentationen

Wir können diesen Effekt auch in akademischen oder professionellen Präsentationen nutzen. Wenn wir zu unserer Präsentation unerwartete Dinge hinzufügen, wird sie hervorstechen und sich den Zuhörern besser einprägen. Um dies zu tun, haben wir unterschiedliche Möglichkeiten. Wir können beispielsweise Videos und andere Multimedia-Tools verwenden. Diese Technik wird sowohl die Präsentation als auch den Vortragenden unvergesslich machen.

Der Restorff-Effekt kann in vielen unterschiedlichen Situationen genutzt werden, zum Beispiel bei Präsentationen.

Wenn wir zum Beispiel Videos in eine Präsentation einfügen, kann eine Idee viel klarer dargestellt werden als vielleicht durch ein einzelnes Bild oder ein GIF. Allerdings müssen dazu die Videosequenzen kurz sein und zur Gesamtidee unserer Präsentation passen. Andernfalls wird die Aufmerksamkeit des Publikums von uns abgelenkt. Am besten sind deshalb verschiedene kurze Videos, die immer wieder zwischendurch eingeblendet werden.

Wenn wir diese Ideen bei unserer nächsten Präsentation anwenden, erhöhen wir unsere Erfolgschancen verbessern. Dies gilt auch für akademische Präsentationen. Wenn wir wissen, wie wir die Aufmerksamkeit des Publikums auf uns lenken können, können wir die wichtigsten Ideen hervorheben und den Inhalt strukturiert darstellen, sodass das Publikum den Vortrag genießen kann.

Wenn wir lernen, wie man den Restorff-Effekt nutzt, kann er in so gut wie jedem Lebensbereich von unschätzbarem Wert sein. Er kann uns dabei helfen, unser Gedächtnis und unsere Präsentationsfähigkeiten zu verbessern. Nutzen wir also den Isolationseffekt für unsere Notizen, Einkaufslisten und Präsentationen!